Jagdliches Mittelkaliber für kürzeren Lauf

Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
106
Gefällt mir
52
#61
dürfte mit dem 150grs. TMS (Sierra, Hornady) auch machbar sein. Frag mal Sir Henry. :D

Kaum Geschoßabfall auf 250m hieße: 6mm-8mm Magnum und das schließt Lauflängen von <60cm schon mal aus. Semi-Magnums wie z.B. 7x64 mit leichten 120-140grs. Geschosse aber auch schon.
Ja, mit dem TMS sollte es wirklich gut gehen - mit >830 m/s V0 dann in dem Fall m.M.n. auch noch besser geeignet als die 308 (ich würde sowieso immer ein deutsches Kaliber vorziehen, aber das ist meine irrationale Meinung
- der deutsche Waidmann jagt mit deutschen Kalibern)

Ich persönlich bin ein Fan von (deutschen!) Semi-/Magnum-Patronen aber die sind hier ganz klar fehl am Platz
Hier ist ein wirklicher Alleskönner für kurze Läufe gefragt >> 8x57 IRS:p
 
Mitglied seit
20 Jun 2019
Beiträge
45
Gefällt mir
24
#62
Liebe Foristi,
Ich bin unschlüssig bei der Kaliberwahl für meine KLB. (Chips und Bier dürfen gerne bereit gestellt werden)
Vorgaben:
- Lauflänge maximal 21" (54 cm), lieber 20" (51cm)
- Mit oder ohne Rand egal
- Munitionsverfügbarkeit eher unwichtig, da ich eh beim Gewerblichen laden lasse
- Einsatz 60% im Jahr am Berg in AT (150-250 m) auf Reh, Gams und Rotwild, den Rest der Zeit im flachen Wald auf Reh und Kirrungssauen

Ich schwanke zwischen:
- .308 Win
- 6,5 CM
- .270 Win

(7x57R der Nostalgie wegen, aber eigentlich Schwachsinn)

Ich habe in den letzten Tagen das Internet durchwühlt, jedoch keine finale Aussage gefunden.
Meinem Verständnis nach:
- Ist die 270 am wenigsten Kurzlauf geeignet, die .308 und 7x57R am meisten, die 6,5 CM liegt in der Mitte
- Die 6,5er CM ähnelt der 270 im Hinblick auf gestreckte Flugbahn, dabei jedoch weniger Rückstoß als .308 und .270

Welche Wahl würdet ihr auf Basis der o.g. Vorgaben treffen?

Vielen Dank im Voraus!

WMH
Empfehlen kann ich dir leider nichts, da ich nur eines der besagten Kaliber getestet habe.
Meine Waffe: Repetierer .308 aus 51cm Lauf
mit Federal Premium 150gr Nosler Ballistic Tip, eingeschossen 4cm hoch auf 100m. Geschoss fällt auf 200m ca. 8cm mit 3cm Streukreis und auf 300m ca 30 cm, Streukreis mangels klarem Haltepunkt nicht zu bestimmen.
180gr S&B Teilmantel auf 250m eingeschossen (Bergschießstand) Streukreis 5cm auf 250, hält die 10.

Eine .308 mit 51cm Lauf ist also für deinen Anwendungsfall brauchbar. Ich bin mit meiner Wahl bis dato auch sehr zufrieden.
 
Mitglied seit
20 Sep 2018
Beiträge
585
Gefällt mir
435
#63
hmmm vorige Waffe war eine Blaser BBF 95 in 6,5x57r mit 8 Gramm Nosler Partition geladen, meine jetztige ist eine K95 mit 9,7 Gramm Sako SHH geladen, die K95 hat spürbar weniger Rückstoss in einer ein Kilo leichteren Waffe und ist nicht so unangenehm laut wie die vorige, Zielfernrohr und Montage ist dieselbe.
100m Schießt die 4cm hoch auf 200m nicht ganz 4cm drunter, fällt also knapp 8cm, etwas weniger wie auf der Packung die ja mit 60cm Lauf getestet werden.
Wenn mit Vernunft und Rationalität entschieden werden soll, bleibt meiner Meinung nur 7x57r, 308 Win und 8x57 übrig, immer noch schwer genug ;)

WMH Sepp
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Okt 2013
Beiträge
777
Gefällt mir
259
#64
hmmm vorige Waffe war eine Blaser BBF 95 in 6,5x57r mit 8 Gramm Nosler Partition geladen, meine jetztige ist eine K95 mit 9,7 Gramm Sako SHH geladen, die K95 hat spürbar weniger Rückstoss in einer ein Kilo leichteren Waffe und ist nicht so unangenehm laut wie die vorige, Zielfernrohr und Montage ist dieselbe.
100m Schießt die 4cm hoch auf 200m nicht ganz 4cm drunter, fällt also knapp 8cm, etwas weniger wie auf der Packung die ja mit 60cm Lauf getestet werden.
Wenn mit Vernunft und Rationalität entschieden werden soll, bleibt meiner Meinung nur 7x57r, 308 Win und 8x57 übrig, immer noch schwer genug ;)

WMH Sepp
Sachen gibts
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
5.503
Gefällt mir
2.048
#65
Gibts das? R als AI?
... das wäre eine sehr feine Option, wenn sowohl Fabrikmunition als 7x57R als auch geladene mit höherem Pmax verschossen werden kann.

In 7mm gibt es einige interessante Geschosse - auch leichtere, die man flott auf die Reise schicken könnte.

Randlose Patronen würde ich nicht so gerne aus einem Kippblockverschluss pulen wollen - ansonsten wäre .308 nicht schlecht.
Beim gewünschten 'kurzen' Lauf in Verbindung mit weiter raus langen gibt es eigentlich nichts sinnvolleres.
Dazu kann man die selbe Reibahle nehmen , Und als Rananlieger gibts keine Probleme mit VA bei Fabrikmurmeln .
 
Mitglied seit
28 Jun 2018
Beiträge
324
Gefällt mir
437
#66
Werter Stomberger!

Jetzt haben Sie es geschafft- jetzt kann ich mir tatsächlich das erste Mal
in meinem Leben eine KLB für mich vorstellen.
In 7x57R (AI), samt 150gr N-BT...

derTschud
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
106
Gefällt mir
52
#67
Werter Stomberger!

Jetzt haben Sie es geschafft- jetzt kann ich mir tatsächlich das erste Mal
in meinem Leben eine KLB für mich vorstellen.
In 7x57R (AI), samt 150gr N-BT...

derTschud
Da würde ich mir auch eine zulegen :D
Die 7x57R finde ich ein sehr schönes Kaliber, aber für meine Jagdverhältnisse (leider) zu schwach
Aber AI... da schlägt mein Herz wieder höher
 
Mitglied seit
20 Sep 2018
Beiträge
585
Gefällt mir
435
#68
Randlose Patronen würde ich nicht so gerne aus einem Kippblockverschluss pulen wollen.
vom rauspuhlen ist da lange nicht die Rede, bin von 6,5x57r auf 308 Win. gewechselt, geht beides gleich schnell und bequem, mit dicken Handschuhen habe ich es noch nicht getestet, da ist es mit Rand besser, was hier im Forum einige berichteten, wollte es auch nicht glauben, habe mich für die 7x57r entschieden gehabt, bis sich es, auf anraten vom Büchsenmacher probiert habe, stimmt klassischer ist es mit dem "r".
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
1.398
Gefällt mir
1.146
#69
Von .270 aus einem so kurzem Lauf würde ich Abstand halten. Wenn ohnehin schon ein Wiederlader bereitsteht und sich mit der 6,5 CM auch eine Creedmoor auf der Liste des TS befindet, würde ich persönlich über die universellere 7,6 CM nachdenken. Man könnte auch .308 dazu sagen..

Für die Experten hier eine Zeichnung:

Anhang anzeigen 85582

PS: Wer möchte, kann mal den obigen Absatz mit der Maus markieren...:sneaky:

.
Fast....
Basis für die Creedmoor ist die .30TC;)
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
1.517
Gefällt mir
2.099
#70
...
Vorgaben:
- Lauflänge maximal 21" (54 cm), lieber 20" (51cm)
- Mit oder ohne Rand egal
- Munitionsverfügbarkeit eher unwichtig, da ich eh beim Gewerblichen laden lasse
- Einsatz 60% im Jahr am Berg in AT (150-250 m) auf Reh, Gams und Rotwild, den Rest der Zeit im flachen Wald auf Reh und Kirrungssauen

Ich schwanke zwischen:
- .308 Win
- 6,5 CM
- .270 Win

(7x57R der Nostalgie wegen, aber eigentlich Schwachsinn)
...
Welche Wahl würdet ihr auf Basis der o.g. Vorgaben treffen?
Mal abgesehen davon, dass die 7,62x57R schon genannt wurde, wobei da der gewerbliche Wiederlader schnaufen wird.
Warum nicht einfach die x-fach bewährte 7x65R nehmen und sich vom gewerblichen Wiederlader ein bleifreies Geschoss um die 120 grs laden lassen?
Zu banal, zu wenig hypermodern?:unsure: Die kann doch alles.
 
Mitglied seit
20 Sep 2018
Beiträge
585
Gefällt mir
435
#71
stimmt 7x65r wurde vergessen, bei mir schied es wegen dem Kurzlauf aus, da auf Fabriksmuni angewiesen, aber warum nicht, wenn ein Wiederlader was basteln kann. Wenn ich die vorigen Posts so lese denke ich fast, das ist ja das reinste Erfindertreffen von neuem Kalibern hier. :eek::p:D
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
1.517
Gefällt mir
2.099
#72
Schnell mal am QL gespielt.
(Lauflänge 51 cm.)
Mit Barnes 120 grs TSX und Rottweil R903:
GEE über 180 m, umgesetzter Ladungsanteil 98,89 %, Ladeverhältnis 90 %

Machbar.
Mit den schweren Geschossen in 7 mm brauchts natürlich anderes Pulver, da sähe die Sache anders aus.
 
Mitglied seit
8 Aug 2004
Beiträge
381
Gefällt mir
27
#73
Schnell mal am QL gespielt.
(Lauflänge 51 cm.)
Mit Barnes 120 grs TSX und Rottweil R903:
GEE über 180 m, umgesetzter Ladungsanteil 98,89 %, Ladeverhältnis 90 %

Machbar.
Mit den schweren Geschossen in 7 mm brauchts natürlich anderes Pulver, da sähe die Sache anders aus.
Fürr 7x57R oder 7x65R, sorry für die Nachfrage!
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
1.398
Gefällt mir
1.146
#74
Also eigentlich wäre für den TS doch die 7x57r geradezu Ideal. Aus einer leichten KLB kann eine 7x65r schon ganz schön biestig sein und die kleine veranstaltet auch nicht so ein Gewitter.

Viel Spaß
 
Mitglied seit
10 Mai 2015
Beiträge
457
Gefällt mir
705
#75
Fast....
Basis für die Creedmoor ist die .30TC;)
Moin; ich schreib doch nirgends, dass dem nicht so wäre...

Die 7,6 CM verhält sich zur .308 etwa so wie die .275 Rigby zur 7x57
(Das war auch eigentlich der Witz an der Geschichte - habe ich im Ursprungspost auch in unsichtbarer Schrift hintendran geschrieben)

Siehe dazu auch hier: http://bulletin.accurateshooter.com/2019/04/the-new-7-6-creedmoor-best-30-cal-cartridge-ever/
https://www.pulverdampf.com/viewtopic.php?t=45388

Retrospektiv war es wohl keine gute Idee, eine wissenschaftliche Kaliberdiskussion durch etwas Humor aufzulockern...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben