Jagdmesser in der Praxis

Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
5.315
Gefällt mir
3.850
#91
Also ich säubere mein Jagdmesser wie mein Geschirr auch.
Nach dem Aufbrechen wird's saubergeleckt, dabei aufpassen, dass die Zunge auch wirklich überall hinkommt. Dann ab in die Lederscheide bis zum nächsten mal.
Alternativ dem Standnachbarn in der Frühstückspause ein Brötchen damit schmieren, danach gehts auch;)
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
9.257
Gefällt mir
3.754
#92
Ganz harte schneiden sich ein Stück Hosenbein ab, urinieren darauf und putzen die Klinge damit. Dann ists wieder blitzblank und man muss nicht mehr pinkeln...... 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen 😏
 
Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
1.007
Gefällt mir
121
#94
Also ich säubere mein Jagdmesser wie mein Geschirr auch.
Nach dem Aufbrechen wird's saubergeleckt, dabei aufpassen, dass die Zunge auch wirklich überall hinkommt. Dann ab in die Lederscheide bis zum nächsten mal.
(y)

So nach dem Motto: Wir spülen das Geschirr nicht, wir leckens bis zur Mitte, dann ist es sauber. :ROFLMAO:
 
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
1.581
Gefällt mir
143
#98
HT Abflussrohr, DN32 mit Muffenstopfen auf einem Ende, dreckiges Messer rein, geschoben in ein DN40 mit Muffenstopfen auf einem Ende. Sicher zu transportieren, sticht nicht durch, lässt sich sehr gut reinigen.

Bietet sich auch im Auto oder Koffer an, dann bummeln die scharfen Messer nicht rum und es schlägt nicht Klinge auf Klinge.
So transportiere ich auch meine eigenen Zerwirk- und Gekrösemesser.
Hallo,
war ein super Tipp.
Habe ich heute umgesetzt allerdings mit einem DN 50, eine Seite Muffenstopfen andere Seite offen. Steht jetzt Hochkant im Rucksack.
 
Mitglied seit
12 Jun 2015
Beiträge
815
Gefällt mir
121
#99
Ausspülen

geht druckfrei, ausspritzen ist unter Druck. Ein gängiger für den Jagdbedarf angebotener Ausspüler z.B. arbeitet mit 3 - 9 bar Druck, das entspricht 30 bis 90 m Wassersäule. Damit drücke ich eventuelle Verunreinigungen im Inneren des Wildkörpers ins Gewebe.

Lasse ich dagegen von oben Wasser durch den aufgebrochenen Wildkörper laufen, aufgehängt an den Hinterläufen (so wie aufgebrochen wurde) und bis zur Äserspitze / Wurf aufgeschlitzt, dann spüle ich die Verunreinigungen druckfrei aus dem Wildkörper. Ich habe einen 10l und einen 20l Kanister im Kofferraum, 10l reichen "dicke" aus.

War die Sau vorher in der Suhle, kommt sie daheim an eine Stahlstange außen und wird äußerlich mit dem Schlauch aus der Wildkammer abgespritzt, Gardena-Dusche auf Strahl gestellt. Danach sicherheitshalber noch mal auf sanfte Dusche (= Druckminderer) gestellt und den Innenraum nachgespült. Dann abtropfen lassen (im Winter draußen) und später in die Kühlung.

Trinkwasser ist keimfrei und bringt keine zusätzlichen Verunreinigungen ans Wild.

Gruß,

Mbogo
ich nehme hierfür einen 20 Ltr. Kanister und eine 12V Campingdusche. Fertig ist die Laube und das Wild kann sauber transportiert werden bzw. noch eine Zeit am Apex Auto Click auslüften bevor es in die Kühlung geht.
 
Mitglied seit
28 Feb 2014
Beiträge
1.213
Gefällt mir
317
ich nehme hierfür einen 20 Ltr. Kanister und eine 12V Campingdusche. Fertig ist die Laube und das Wild kann sauber transportiert werden bzw. noch eine Zeit am Apex Auto Click auslüften bevor es in die Kühlung geht.
Wo bist Du morgen zur Jagd? Das Bild möchte ich sehen, wie Du mit dem Wild unter der Dusche stehst :p Am Besten noch mit dem Jungen von letzter Woche :ROFLMAO:
 
Mitglied seit
12 Jun 2015
Beiträge
815
Gefällt mir
121
Wo bist Du morgen zur Jagd? Das Bild möchte ich sehen, wie Du mit dem Wild unter der Dusche stehst :p Am Besten noch mit dem Jungen von letzter Woche :ROFLMAO:
Bevor hier noch irgend ein Schweinkram draus konstruiert wird ;-) leider kann ich das video dazu nicht hochladen
 

Anhänge

Oben