Jagdpacht - wie funktioniert es?

Anzeige
Mitglied seit
13 Feb 2008
Beiträge
1.673
Gefällt mir
379
#17
Bei uns hier in der Gegend wird jede Jagd ausgeschriebenen, im Hessenjäger und im Gemeindeblatt. Einzige Ausnahme, der alte Pächter macht weiter.
Der Nachteil ist natürlich das dadurch bei uns viel Ruhrpott und Holländer angekirrt werden weil die natürlich andere Preise gewöhnt sind als unsere Pächter früher.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.609
Gefällt mir
23.495
#18
Hier wird nichts ausgeschrieben. Ein Jahr vor Auslauf der Pacht, nimmt man Kontakt zum Jagdvorstand auf und bekundet weiteres Interesse. In der Jagdgenossenschaftsversammlung steht man auf und gibt sein Gebot ab. Hier ist keine JG an ein Höchstgebot gebunden.
in jeder Hauptversammlung berichten wir über Strecke und Entwicklung der Jagd, Wildpreise etc, Wildschäden usw. transparent.
Bei intensivem Ackerbau und Schwarzwildvorkommen, ist auch wenig Interesse auswärtiger zu verspüren;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Okt 2018
Beiträge
596
Gefällt mir
674
#19
Bei uns hier in der Gegend wird jede Jagd ausgeschriebenen, im Hessenjäger und im Gemeindeblatt. Einzige Ausnahme, der alte Pächter macht weiter.
Der Nachteil ist natürlich das dadurch bei uns viel Ruhrpott und Holländer angekirrt werden weil die natürlich andere Preise gewöhnt sind als unsere Pächter früher.
Du meinst angeludert...
 
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
2.935
Gefällt mir
3.921
#21
Also wer bei uns in der Gegend in NRW von einem eigenen Revier träumt, sollte schon bei 450ha a`20-50,-€ je ha plus Wildschaden und Unterhaltung des Reviers sind das 15.000,- bis 40.000,-€ jährlich einkalkulieren.
Wenn man das Jährlich übrig hat, für die Jagd ist man auch in der Gesellschaft so weit angekommen das auch die Informationen über ein eventuell frei werdendes Revier bei einem ankommen oder man angesprochen wird, ob man nicht Interesse an einer Übernahme hat.
Ich beneide immer die Jagdfreunde in anderen Regionen in D wo sehr gute Reviere für ein paar € inkl. Wildschadendecklung verpachtet werden.
Aber gut man kann nicht alles haben ich könnte mir nicht vorstellen ein Revier zu pachten, was hunderte km weg ist ein Revier muß für mich vor Ort sein.
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
3.053
Gefällt mir
2.223
#22
Also wer bei uns in der Gegend in NRW von einem eigenen Revier träumt, sollte schon bei 450ha a`20-50,-€ je ha plus Wildschaden und Unterhaltung des Reviers sind das 15.000,- bis 40.000,-€ jährlich einkalkulieren
Is ja ein ,,Schnäppchen":ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:Geld diktiert die Jagd(n)(n)(n)
Was kost denn da ein BGS :unsure: 5 - 7 Tsd :eek:
MfG.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
2.935
Gefällt mir
3.921
#23
Is ja ein ,,Schnäppchen":ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:Geld diktiert die Jagd(n)(n)(n)
MfG.
da muss ich dir widersprechen das hat mit Jagd nichts zu tun aber es ist nun mal so das alles seinen Preis hat.
Jagd ist nun mal kein Grundrecht genauso wenig wie ein eigenes Haus oder der Porsche in der Garage.
Alles hat seinen Preis, man bekommt nix geschenkt im Leben.
Ich hatte mit 49 einen Herzinfarkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Okt 2018
Beiträge
596
Gefällt mir
674
#24
da muss ich dir widersprechen das hat mit Jagd nichts zu tun aber es ist nun mal so das alles seinen Preis hat.
Jagd ist nun mal kein Grundrecht genauso wenig wie ein eigenes Haus oder der Porsche in der Garage.
Alles hat seinen Preis, man bekommt nix geschenkt im Leben.
Ich hatte mit 49 einen Herzinfarkt.
... als dir mitgeteilt wurde, was du als “Hegebeitrag” zum Begehungsschein hinblättern solltest?

Spass beiseite, ich red’ mich ja leicht wo ich das jeden 2. Tag seh. Alles wieder iO bei dir oder Heizleistung eingeschränkt?
 
Mitglied seit
17 Sep 2019
Beiträge
121
Gefällt mir
74
#25
Ich habe schon einen Begehungsschein.
Ich moöchte auch in den nächsten 20 Jahrwn keine Jagd pachten, ich frage aus einfacher Interesse.
Danke
 
Mitglied seit
25 Dez 2008
Beiträge
2.114
Gefällt mir
404
#26
Hier wird nichts ausgeschrieben. Ein Jahr vor Auslauf der Pacht, nimmt man Kontakt zum Jagdvorstand auf und bekundet weiteres Interesse. In der Jagdgenossenschaftsversammlung steht man auf und gibt sein Gebot ab. Hier ist keine JG an ein Höchstgebot gebunden.
in jeder Hauptversammlung berichten wir über Strecke und Entwicklung der Jagd, Wildpreise etc, Wildschäden usw. transparent.
So ähnlich läufts bei uns auch, ausgeschrieben wird nur, wenn der Altpächter aufhört. Wenn man dann aber einen neuen Pächter schon mit einbringt, hat der auch gute Chancen, gewählt zu werden und man selber gute Chancen, die Ablöse der Sitze gut zu gestalten. ;)
 
Mitglied seit
9 Apr 2019
Beiträge
133
Gefällt mir
266
#27
Also bei uns steht das im Gemeindeblatt, wenn die Jagdgenossenschaft Versammlung hält (nebst Tagesordnung). Aber ohne Vitamin B bzw. Leumund hat man da wohl kaum eine Chance.
 
Mitglied seit
2 Apr 2019
Beiträge
240
Gefällt mir
1.062
#30
Also wer bei uns in der Gegend in NRW von einem eigenen Revier träumt, sollte schon bei 450ha a`20-50,-€ je ha plus Wildschaden und Unterhaltung des Reviers sind das 15.000,- bis 40.000,-€ jährlich einkalkulieren.
Wenn man das Jährlich übrig hat, für die Jagd ist man auch in der Gesellschaft so weit angekommen das auch die Informationen über ein eventuell frei werdendes Revier bei einem ankommen oder man angesprochen wird, ob man nicht Interesse an einer Übernahme hat.
Ich beneide immer die Jagdfreunde in anderen Regionen in D wo sehr gute Reviere für ein paar € inkl. Wildschadendecklung verpachtet werden.
Aber gut man kann nicht alles haben ich könnte mir nicht vorstellen ein Revier zu pachten, was hunderte km weg ist ein Revier muß für mich vor Ort sein.
Das wär bei uns schon richtig viel, da kann ich mich ja richtig glücklich schätzen bei der geringen Pacht die ich zahle😳
Ist halt Niederwildrevier aber trotzdem bei so einer Summe würd ich lange überlegen obs mir wert wäre🤔

Lg und WMH
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben