Jagdpachtpreise bzw. Ausgehschein Preise

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 18289
  • Erstellt am
Anzeige
Registriert
1 Nov 2016
Beiträge
315
Update zur Situation:
Begeher 4 und 5:

Begeher 4 füttert mittlerweile regelmäßig Enten, ohne mit ihm zu reden, und sagt auch Bescheid wenn sichs mal nicht ausgeht dass wer anderer fahren kann. Eigentlich genau so wies sein sollte, möchte sogar ganzjährig füttern und Bruthilfen aufstellen. Bin etwas sehr positiv überrascht, mal sehen ob das nur eine Phase ist oder es so bleibt👍🏻

Begeher 5: hat nachdem eine Sau auf der Kamera war, wieder angefangen fast täglich zu kirren. Davor war für andere Tätigkeiten keine Zeit. Unverständlich ist für mich, dass er am Weg zur Kirrung mit dem Auto voller Mais bei 4 Entenfütterungen vorbei fährt und, obwohl er durch die Info in der WA Gruppe von Begeher 4 Bescheid weiß dass dieser es nicht schafft die Entenfütterungen zu befüllen, nicht auf die Idee kommt auch nur ein Korn reinzuleeren. Nachdem einer der Mitpächter in der Nähe der Kirrung eine Kamera hat, weiß dieser mittlerweile Bescheid dass die Schweine bereits zeitig vor Ort sind, hin und wieder auch ein starker Keiler, wie ich vermutet habe. Sohn vom Pächter wollte sich heute raus setzen, anschließend sturmleuten vom Begeher bei mir und anderem Pächter wir sollen ihm den Ansitz ausreden sie kommen laut ihm erst tief in der Nacht, der Wind passt nicht (hatte aber gepasst) und und und. Die Höhe war als er dann meinte er fährt runter und tauscht beim Hochstand das Vorhängeschloss aus...

Ja OK, er hat geirrt die letzten Wochen aber trotzdem, diese "Angst" es könnte ihm wer was wegschießen finde ich einfach zum kotzen. Mir ist es ja egal, ich setz mich ohnehin nicht da runter da interessiert mich das Raubwild mehr, aber etwas krass ist es trotzdem. Achja als er auf die Tatsache dass er nicht Enten gefüttert hat am Weg zur Kirrung von mir angesprochen wurde, meinte er schlicht und einfach "macht eh wer anderer"...

Also bin ja "nur" Begeher bzw. Unterstützung bei der Saujagd und kein Pächter. Mittlerweile hab ich ziemlich viele Freiheiten etc., aber das kommt auch nicht vom Nichts tun... Im Schnitt jeden 3. Abend draußen, Handy als Bergehotline eigentlich immer an. Revierarbeit, auch selbstständig mit anschließender Rückmeldung was repariert oder freigeschnitten wurde, ist selbstverständlich usw.

Was mir zu Obigem einfällt: spätestens nach der Nummer wäre Nummer 5 ab morgen nicht mehr berechtigt bei mir zu jagen!

WH
Jan
 
Registriert
26 Jul 2015
Beiträge
1.131
214 ha Waldjagd mit 10% Wiesenanteil. Alles frei, keine Begrenzung. Rehwild und Sauen und natürlich Raubwild. Hasen schonen wir. Ich kümmere mich ums Wildbret, bin aber ohnehin derjenige, der das meiste davon heranbringt, zumindest beim Rehwild. Bei den Sauen pflegen wir gewissermaßen einen Wettkampf. Kosten für mich? Munition und Ausrüstung. Mithilfe im Revier will ich es nicht nennen, bin halt immer und überall dabei. Bei einer Leidenschaft guckt man nicht auf die Uhr. Mein Pächter ist mein Freund, er weiß, was er an mir hat und ich weiß, was ich an ihm habe. Wir leben unsere Jagd in einer paradiesischen Symbiose. Herrlich.......! HH
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
19 Feb 2007
Beiträge
4.640
Pudlich 29,
wenn Du noch 2 Fremdenzimmer hast kannst Dir da noch eine fette Altersrente dazu verdienen.
Musst nur inserieren , Jäger mit gelben und roten Nummernschildern nehmen das Angebot dankbar an.
Wer will sich das antun?
Negative Erfahrungen damit gibt es genug, positive habe ich noch nicht vernommen.
 
Registriert
22 Jan 2013
Beiträge
1.199
Wir sind 4 Pächter- 1400ha reines Feldrevier
2,50€/ha inkl. WSP. Unsere Kriegskasse (Wildschaden) ist mit 18.000€ gut gefüllt.
Wildschaden wurde in 30 Jahren noch nie geltend gemacht.
 
Registriert
19 Feb 2007
Beiträge
4.640
Das wurde mir letztes Jahr als Begehungsschein angeboten. Rand von NRW.

360 Ha, Pacht 4500 p.a. 18 Stck Rehwild laut Abschussplan. Wurde neu verpachtet!!!!

Gesucht wurden 3 Mitjäger.
Hegebeitrag 2000,- p.a. für jeden + Wildschaden.
3 Leute haben das akzeptiert
UNFASSBAR:censored:(n)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
1 Nov 2016
Beiträge
315
Das wurde mir letztes Jahr als Begehungsschein angeboten. Rand von NRW.

360 Ha, Pacht 4500 p.a. 18 Stck Rehwild laut Abschussplan. Wurde neu verpachtet!!!!

Gesucht wurden 3 Mitjäger.
Hegebeitrag 2000,- p.a. für jeden + Wildschaden.
3 Leute haben das akzeptiert
UNFASSBAR:censored:(n)

Jeden Tag steht ein Trottel auf, man muss ihn nur finden. Was aber scheinbar die letzten Jahre in allen Bereichen immer leichter wird...

Vielleicht sehen es ja manche, die das für einen Begehungsschein zahlen, als permanente "Jagdreise" mit entsprechendem Service 😉
 
Registriert
31 Aug 2009
Beiträge
6.633
Das wurde mir letztes Jahr als Begehungsschein angeboten. Rand von NRW.

360 Ha, Pacht 4500 p.a. 18 Stck Rehwild laut Abschussplan. Wurde neu verpachtet!!!!

Gesucht wurden 3 Mitjäger.
Hegebeitrag 2000,- p.a. für jeden + Wildschaden.
3 Leute haben das akzeptiert
UNFASSBAR:censored:(n)
Warum auch nicht? Wenn man gleichberechtigt jagt und man damit den Bau von Kanzeln, Leitern, Fallen und den Kauf von Wildkameras finanziert, dann ist das für NRW durchaus OK.
 
Registriert
7 Jan 2017
Beiträge
2.010
Bayrische Staatsforsten großstadtnah Pirschgruppe auf 320ha mit 2-4 Jägern 750€/a. Meine Persönliche Streche sind 10-15 Rehe, 1-4 Sauen, 1-2 Hasen und soviel Füchse wie ich will. Sauen könnte man auch noch deutlich mehr schießen. In 10 Jahren ist mir auch 1x ein Dammspießer vor die Büchse gelaufen. Schwarzwild 2,60/kg und Rehwild 4,25/kg. Beim Rehwild muss jedes 2te Stück an die Eigenverwertung des Forstbetriebes abgegeben werden. Es gibt keine Bewegugungsjagd. Ich zahle also meist mehr fürs Wild als für den Schein. Für mich paßt es aber man darf auch nicht verschweigen, dass die Mehrheit der Begeher der letzten Jahre dort 0-1 Stück/Jahr erlegen und meine Strecke die Ausnahme darstellt. Wenn ich was eigenes pachten wollte würde die Reviere so ab 400ha anfangen und unter 20€/ha müsste man nicht anfangen zu bieten. Einen Begehungsschein bei privat würde ich mit der Strecke nicht bekommen in der Gegend glaube ich.
 
Registriert
24 Mai 2011
Beiträge
3.085
So einen schußneidischen begeher gabs bei uns auch mal, er dachte wenn er wo Kirrt "gehört" ihm auch der Sitz in der Nähe, der Pächter hat ihn von anderem überzeugt :devilish: :evil:

Mach doch, haste den Revierteil aus dem Kopf. Vorgabe Eine Sau pro Monat, schafft er das nicht, gibt es im dritten Monat Hilfe von Anderen.
 
Registriert
12 Feb 2018
Beiträge
779
@Perkeo - ich will hier keine Fremden von sonst woher haben. Ich will mit Freunden jagen , mit allem was dazu gehört. Bei den Pachtpreisen bin ich auf zahlende Jagdgäste nicht angewiesen. Und Jagd ist nicht nur rausgehen und schießen. Ich habe mal in meinen Unterlagen gekramt - von 100 Stunden im Revier war ich bis jetzt in der Regel maximal 10 Stunden mit der Waffe auf Ansitz.


Gruß der olle pudlich
 
Registriert
11 Jan 2006
Beiträge
10.041
Bayrische Staatsforsten großstadtnah Pirschgruppe auf 320ha mit 2-4 Jägern 750€/a. Meine Persönliche Streche sind 10-15 Rehe, 1-4 Sauen, 1-2 Hasen und soviel Füchse wie ich will. Sauen könnte man auch noch deutlich mehr schießen.
Gibts da nicht auch noch € 100,-- Pürzelprämie pro jedes Stück SW?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
17
Zurzeit aktive Gäste
117
Besucher gesamt
134
Oben