Jagen im Erongo / Namibia

Anzeige
Mitglied seit
4 Jul 2004
Beiträge
969
Gefällt mir
0
#1
Hallo,
ich habe noch nie in Afrika gejagt und würde ganz gerne eine "Einsteiger" Tour in Namibia machen.
Jetzt möcht ich mal fragen ob folgender "Plan" realistisch ist:
5 Jagdtage für : Warzenkeiler, Oryx, Bergzebra, Pavian
2 Ruhetage auf der Lodge, 1 Tag Windhoek
mit nichtjagender Frau und CZ550 Magnum.375H&H

Ist das realistisch oder hab ich mir da zuviel vorgenommen ? :(
Ich habe die Erongo Lodge Fam.Hinterholzer ins Auge gefasst, hat dort schon mal einer von Euch gejagt ? Für einen kurz Erfahrungsbericht-oder vielleicht einen Tipp währe ich dankbar.
 
Mitglied seit
5 Okt 2005
Beiträge
3.365
Gefällt mir
18
#3
Ausreichend Zeit, die .375 ist vielleicht etwas üppig, wird von den wildverwertenden Farmern n icht gerne gesehen.

Weihei, at
 
Mitglied seit
23 Okt 2002
Beiträge
5.792
Gefällt mir
17
#6
threeseven hat gesagt.:
Was ist die Alternative zur .375 ?
Für Oryx und Zebra ist die 375 perfekt. Mein Warzenkeiler hatte damit 2 Löcher, eines in 9,5 mm dass andere vielleicht 30 mm. Also nix mit Wildbretentwertung. Dass jemand wegen eines zu grossen Kalibers ( was die 375 ja beileibe nicht ist), wenn man es beherrscht, meckert, habe ich auch noch nie gehört.
 
Mitglied seit
5 Okt 2005
Beiträge
3.365
Gefällt mir
18
#7
ingo63 hat gesagt.:
threeseven hat gesagt.:
Was ist die Alternative zur .375 ?
Dass jemand wegen eines zu grossen Kalibers ( was die 375 ja beileibe nicht ist), wenn man es beherrscht, meckert, habe ich auch noch nie gehört.
Da hättest du meinen PH hören sollen, als ich ihm vor der Jagd die .375 vorgeschlagen habe. Habe auf seine Bitten mit der 8*68S gejagt, alles ist auf den ersten Schuß gelegen - auch Zebra, Oryx, Kudu etc.

Weihei, at
 
Mitglied seit
23 Okt 2002
Beiträge
5.792
Gefällt mir
17
#8
Alaskatom hat gesagt.:
ingo63 hat gesagt.:
threeseven hat gesagt.:
Was ist die Alternative zur .375 ?
Dass jemand wegen eines zu grossen Kalibers ( was die 375 ja beileibe nicht ist), wenn man es beherrscht, meckert, habe ich auch noch nie gehört.
Da hättest du meinen PH hören sollen, als ich ihm vor der Jagd die .375 vorgeschlagen habe. Habe auf seine Bitten mit der 8*68S gejagt, alles ist auf den ersten Schuß gelegen - auch Zebra, Oryx, Kudu etc.

Weihei, at
Weil die 8 x 68 weniger Wildbret zerstört als die 375... :shock:

Man lernt nie aus.. :roll:
 
Mitglied seit
4 Jul 2004
Beiträge
969
Gefällt mir
0
#9
Hurra, endlich mal eine Kaliberdiskussion..... :D Na bin ich selber Schuld dran. Aber mal Spass beiseite: Es MUSS doch hier schon wen geben der auf der Erongo Lodge in Nam gejagt hat ? Oder beim denker-gibt es den noch ?

Gerne auch per PM !
 
Mitglied seit
5 Okt 2005
Beiträge
3.365
Gefällt mir
18
#10
]

Weil die 8 x 68 weniger Wildbret zerstört als die 375... :shock:

Man lernt nie aus.. :roll:[/quote]


Nachdem die Farm bereits in 3.Generation in der Familie des PH ist und er selber mit einer 6,5*68 jagt, muß es wohl so sein!

Weihei, at
 
Mitglied seit
22 Jun 2007
Beiträge
258
Gefällt mir
0
#11
z.T. wirst Du mit der 8 x 68 S wirklich nicht gern gesehen. Es sollen schon weiche Geschosse auf den Schulterblättern zerplatzt sein...
Neben der Geschoßwahl ist die Abwägung zwischen Nachteilen bei nicht ganz freier Flugbahn und der Überbrückung großer Distanzen notwendig. Kompromisse nicht umgehbar.
Die .375 sollte alle Voraussetzungen einer erfolgreichen Safari mitbringen! Waidmannsheil!

Gruß, Jelenino
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.184
Gefällt mir
790
#12
Jelenino hat gesagt.:
z.T. wirst Du mit der 8 x 68 S wirklich nicht gern gesehen. Es sollen schon weiche Geschosse auf den Schulterblättern zerplatzt sein...

Gruß, Jelenino

Es ist immer und überall in jeder Patrone darüber nachzudenken welches Wild ich bejagen will!

Wer eine 8x68S oder eine 300WBYMAG mit 11,7GR KS oder TMS auf Grosswild führt, fiele bei mir durch die Jägerprüfung.

Gilt aber auch für Leute, die eine 375H&H mit leichten TMs verwenden wollten.

In Namibia ist die 8x68S sehr in ihrem Element!
 
Mitglied seit
4 Jul 2004
Beiträge
969
Gefällt mir
0
#13
Jetzt erweitere ich mal den thread: Wer hat schon bei Denker und Nachbarn im Erongo gejagt? Soll auf Oryx, Warzenkeiler gehen. Über Tipps bin ich dankbar..... :D
 
A

anonym

Guest
#14
Mal wieder selten so viel Unsinn gelesen.
Die 8x68S ist eines der besten Kaliber überhaupt für die geplante Jagd. Ich habe schon so einiges damit gerade im Erongo-gebiet erlegt. Der Vorteil ist die gstreckte Flugbahn und damit die große Reichweite bei ausreichendem bumms. Ich habe immer Blaser CDP geschossen und vom Erdhörnchen über die small-five bis hin zu Kudu, Zebra, Oryx gute Efahrungen gemacht. (Schweine auch).
Über den Wildbrettverlust regt sich da unten niemand auf. Aber ne schöne Nachsuche über 10 km in namibianischer Sonne erfreut sicher das Herz eines jeden PH´s. :wink: dich wird es auch freuen, denn angeschweißt wird auch bezahlt auch wenn du deinen Lebenskudu im Berg auf Nimmerwiedersehen verschwinden siehst.:
Die .375 H&H hatten wir auch im Einsatz. Wenn dir die Waffe liegt und du Abstriche in der Reichweite hinnimmst gibt es damit keine Proleme. Wir haben Norma TXP verwendet. Für Oryx sicher eine gute Wahl. Und den Pavian ißt eh niemand.
ich habe auch schon mit .30-06 und CDP erfolgreich dort gejagt. Das Kaliber ist ganz klar häufig zu schwach für Zebra, Oryx etc. Dennoch ist es wichtiger, dass du gut schießt und dir die Waffe liegt. Jagen in Afrika ist anders!!! Da hat schon mancher seine Grenze gefunden, was natürlich am Jägerstammtisch nicht gerne erzählt wird.

Von Denker halte ich nichts!
bekommst ne PN so long und WMH.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben