Jahrhundertkaliber 9,3x64 Brenneke Fanclub

Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.970
Und gelernt haben, wie es ist, wenn man für sein Geld/Hobby arbeiten muß. 😋
Was so ein einzelner, bei der mündl. Prüfung als C+ einsortierter, angebl. Sortierklasse B, Buchenstamm, alles bewirken kann. 😏
Naja, mit Vitamin B wäre der Stamm bestimmt auch C gewesen.
Und in den 70ern ist irgendwie jeder in den ÖD gekommen, meist welche, die für "das richtige Leben" nicht zu gebrauchen waren. Zuerst Bund Z4-Z12 und dann in den ÖD "übernommen". Typ. Karriere anno 1975 für "Ihren Paul, den können wir hier nicht gebrauchen."

Aber wie gesagt, zurück zur 9,3x64.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.167
Und gelernt haben, wie es ist, wenn man für sein Geld/Hobby arbeiten muß. 😋
Was so ein bei der mündl. Prüfung als C+ einsortierter, angebl. Sortierklasse B, Buchenstamm, alles bewirken kann. 😏
Naja, mit Vitamin B wäre der Stamm bestimmt auch C gewesen.
Oder CGW!
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.167
Ich lach mich tot😂😂😂
Dieses Steyr Modell als Stutzen in 9,3x62 war meine erste Kugelwaffe. Schenkte mein alter Herr mir zum Abitur (als Gebrauchtwaffen in Dortmund gekauft, im Jahr alsich den JS machte)

Obwohl ich viel damit gejagt habe (erste Sau usw. ) und es halt ein besonderes Geschenk war, bin ich froh dass das Dreckding schon lange weg ist!!!
Nur Ärger damit! Und einige Chancen Aufgrund von Fehlfunktion verpasst!
Nie wieder diese Makrolon Steyr, nicht mal geschenkt!

Ich hatte mal so ein Mistding in .243 Win!

Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem Steyr Mannlicher und einer M 66, jeweils in 9,3x64, wäre die Entscheidung sehr, sehr einfach!
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.167
Und gelernt haben, wie es ist, wenn man für sein Geld/Hobby arbeiten muß. 😋
Was so ein einzelner, bei der mündl. Prüfung als C+ einsortierter, angebl. Sortierklasse B, Buchenstamm, alles bewirken kann. 😏
Naja, mit Vitamin B wäre der Stamm bestimmt auch C gewesen.
Und in den 70ern ist irgendwie jeder in den ÖD gekommen, meist welche, die für "das richtige Leben" nicht zu gebrauchen waren. Zuerst Bund Z4-Z12 und dann in den ÖD "übernommen". Typ. Karriere anno 1975 für "Ihren Paul, den können wir hier nicht gebrauchen."

Aber wie gesagt, zurück zur 9,3x64.
Ich kenne in meinem Umfeld keinen Kollegen, der zuerst Z war und dann in den ÖD gegangen ist! Oft üblich zuerst ÖD und dann SaZ 2!
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.970
Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem Steyr Mannlicher und einer M 66, jeweils in 9,3x64, wäre die Entscheidung sehr, sehr einfach!


Warum sollte die baugleiche M66 in 9,3x64 denn nun weniger stoßen, als die, die du bereits hattest und dir "zu heftig" war?

P.S. die beiden Steyr Mannl. (5,6x57, 9,3x64; Bj. ´71 und ´74) die ich habe, funktionieren seit anbeginn völlig klaglos, was man von der M66 (6,5x68, Bj. ´72) nicht gerade behaupten kann.

Ich habe mir mit der M66 ´ne Gurke/Montagswaffe ins Haus geholt und du damals mit deiner Steyr L. So what, kann jedem, mit jeder mal passieren.
Da beißt die Maus aber keinen Faden ab, daß die Steyr S sowohl von der Systemdimensionierung, als auch von der Schäftung, besser auf die 9,3x64 abgestimmt ist, als die M66(S).
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.167
Es geht um Qualität, die war bei Mannlicher bis zum GK ja vorhanden, danach ging es steil bergab!
Wenn ich die Wahl zwischen einem GK und einer M 66 hätte, wäre die Entscheidung für mich sehr, sehr schwer!
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.970
Das war mit der Grund, weshalb die Fertigung des GK 1971 eingestellt wurde. Eine Fertigung unter den gleichen Vorraussetzungen war zu teuer, selbst beim Nachfolgemodell M72, das dann noch für 6 Jahre gebaut wurde.
Von der M66(S) wurde von 1966-94 ca. 58.000Stk. gebaut. Meine ist von Juni 1972 und da war man schon bei Serien-# ca. 29.700, also schon nach sieben Produktionsjahren und ich schätze mal, die 30.000 hatte man 1972 noch voll bekommen. Die restl. 28.000 verteilten sich nun nicht mehr auf weitere sieben Jahre, sondern auf die restl. zweiundzwanzig.
Ein Wunder, daß es die M66 so lange ausgehalten hat. Wieviele dadurch jährl. Miese gemacht wurde bei nur 30% der vorherigen Jahresproduktion, wer weiß das schon genau?
Ein neues Modell hatte man verschlafen und es kamen nur halbherzige Sachen wie die M77 oder als Nachfolger die bei Vöhre eingekaufte, umgelabelte M94 bzw. die glücklose M96 mit Geradezugverschluß.
Sang- und klanglos verabschiedete sich Mauser daher aus der Jagdrepetierer-Produktion.
Von der geschmäten Steyr Mannlicher wurden von 1967-96, also im Groben im gleichen Produktionszeitraum, etwa 230.000Stk. gefertigt, dabei war man zum Jahreswechsel ´74/´75 bei etwa 59.000 angelangt, also bereits über der Stückzahl die Mauser mit der M66 im kopletten Produktionszeitraum fahren sollte.
Viele der Steyr gingen als SSG69 in div. Versionen zu Behörden in der ganzen Welt. Waren bestimmt mehr als die ebenfalls erhältl. Behörden-M66, die den meisten wohl noch nicht mal bekannt sein dürfte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
6.566
Ich lach mich tot😂😂😂
Dieses Steyr Modell als Stutzen in 9,3x62 war meine erste Kugelwaffe. Schenkte mein alter Herr mir zum Abitur (als Gebrauchtwaffen in Dortmund gekauft, im Jahr alsich den JS machte)

Obwohl ich viel damit gejagt habe (erste Sau usw. ) und es halt ein besonderes Geschenk war, bin ich froh dass das Dreckding schon lange weg ist!!!
Nur Ärger damit! Und einige Chancen Aufgrund von Fehlfunktion verpasst!
Nie wieder diese Makrolon Steyr, nicht mal geschenkt!

Da sind wir Leidensgenossen. Nur dass ich die Version mit Halbschaft und die noch selber bezahlt hatte (zum Abitur gabs eine Jagdreise auf Rothirsche in Schottland). Die Waffe hat mich viele Nerven und Waidmannsheil gekostet. U. a. sicherte sie selbsttätig vom Rückschlag. Nie im Leben würde ich so ein Gewehr wieder haben wollen und schon gar nicht dazu benutzen, auf gefährliches Wild zu schießen. Wenn ich so ein Gerät geschenkt bekäme und es nicht verkaufen dürfte, würde ich ZF und Monatge runterreißen und es morgen zur Verschrottung bringen. Vorher würde ich es zum Zwecke meiner inneren Genugtuung noch mit einem Vorschlaghammer bearbeiten.

Um den alten Fehlkauf von 1993 wieder auszugleichen, habe ich mir letztes Jahr eine Luxus 85 in 9,3x62 gekauft - die hat weder des Drecksmagazin noch die Dreckssicherung und scheint mir zu funktionieren. Außerdem schießt sie wirklich gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.970
Was ihr alle habt. Wenn euch Blaser ´ne "Montags"-R93/R8 verkauft hätte, oder Savage ´ne "Montags"-Hoghunter, wärd ihr zum Händler gegangen und hätte die Waffe gegen eine funktionierende, gleichen Modells umgetauscht. Hätte bestimmt auch bei der Steyr Mannlicher so funktioniert. Wüßte nicht, daß Steyr bei der Garantiepflicht außen vor war. 🤔😏
 
Registriert
2 Okt 2008
Beiträge
3.020
Was ihr alle habt. Wenn euch Blaser ´ne "Montags"-R93/R8 verkauft hätte, oder Savage ´ne "Montags"-Hoghunter, wärd ihr zum Händler gegangen und hätte die Waffe gegen eine funktionierende, gleichen Modells umgetauscht. Hätte bestimmt auch bei der Steyr Mannlicher so funktioniert. Wüßte nicht, daß Steyr bei der Garantiepflicht außen vor war. 🤔😏

Sowas hätte ich mir weder selbst gekauft, noch hätte ich es mir schenken lassen!
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
6.566
Was ihr alle habt. Wenn euch Blaser ´ne "Montags"-R93/R8 verkauft hätte, oder Savage ´ne "Montags"-Hoghunter, wärd ihr zum Händler gegangen und hätte die Waffe gegen eine funktionierende, gleichen Modells umgetauscht. Hätte bestimmt auch bei der Steyr Mannlicher so funktioniert. Wüßte nicht, daß Steyr bei der Garantiepflicht außen vor war. 🤔😏

Alle Steyr M mit Markolonmagazin in 9,3x62 hatten dieselben Probleme. Es waren also nicht nur ein paar Montagswaffen betroffen. Es hing damit zusammen, dass die 9,3x62 kaum eine Schulter hat und daher im Makrolonmagazin nicht festgehalten wird. Die im Magazin befindlichen Patronen rutschen also vom Rückstoß nach vorn, wobei sie sich verkanten und daher nicht mehr hochgedrückt werden. Das passiert vielleicht bei der x64 wegen der deutlicher ausgeprägten Schulter nicht, aber bei .375 und .458 Win dürfte die Problematik auch gegeben sein.
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.970
Also ich hätte 1995, als ich den Jagdschein machte, nichts gegen ein "Geschenk" wie eine fabrikneue Steyr Mannl. S in 9,3x64 gehabt.
Die "geschenkte" Weatherby Mk.V Eurosport in .340Wby.Mag. hatte kompl. montiert mit Schwenkmontage, Pecar 4-10x52 Euroline und 10% Kundenrabatt gerade 1,--DM weniger gekostet, als die "nackte" Steyr Mannl. S (war damals das letzte Produktionsjahr).
Luxusprobleme.
Fahranfänger: "Ich würde einen neuen Opel Astra nicht geschenkt nehmen, weil ein VW Golf viel besser ist!"
 
Oben