Jetzt hat es uns auch erwischt

Anzeige
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
1.528
Gefällt mir
101
#31
Schade, daß LL schliesst. War ein guter Luderplatz für solche Diskussionen. Jetzt scheint der Tonfall von dort hier einzuziehen.
 
Mitglied seit
27 Jan 2006
Beiträge
10.400
Gefällt mir
177
#34
Mensch Leutchen,worüber debattiert man denn hier schon wieder ?! Man kann jedes Wolfsthema doch hin- und herschieben und aus allen Himmelsrichtungen beleuchten,was doch in diesem Forum und in Anderen an der Tagesordnung ist. Geholfen hat`s unterm Strich nichts !!! Die Grauhundpopulation entwickelt sich,Wolfsfans,Naturschutz,Tierschutz und Grüne liefern sich verbal nach wie vor Schlachten mit Jagd und Landwirtschaft und die Politik führt vor daß Nichtstun der beste Weg ist,seine Pöstchen zu behalten. Na und den Überblick über den wahren Bestand hat man doch schon lange verloren. Daß 10 km hin Schafe gerissen wurden,erfährt man jetzt sogar schon regional nur noch auf Seite Zehn im 3-Zeiler.Und daß nebenan eine Fähe gewölft hat,wo lt. Statistik nur Durchzügler vorkommen sollen,weiß auch nur der Beständer ! Weiter,immer weiter ,sagte einst unser Titan.....:ROFLMAO:
 
Gefällt mir: Dadi
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
1.736
Gefällt mir
2.103
#35
  1. Jedes Schaf das gerissen wird , ist sicher eines zuviel.
  2. Der Wolf gehört genauso wie andere Neubürger auch, nicht zu Deutschland und meinetwegen auch nicht in die EU.
  3. Der Jäger gehört aber zunehmend auch nicht mehr zu Deutschland.
  4. Somit haben wir hier eine paradoxe Pattsituation, die erlaubt, das Wolfthema als schicksahlhaftes Chaos moderner Politik, gerichtet gegen die Landbevölkerung anzuerkennen; zur Vernichtung indigener Naturnutzung durch eine ländliche Minderheit, die den urbanen Ideologen unterlegen sein wird, mit dem klaren Ziel, die urbane Machtminderheit obsiegen zu lassen
Über Wölfe zu jammern ist wie Eulen im See zu ertränken, beides macht keinen Sinn.
sca
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben