JJ Ausbildung Schießkino oder besser Schießstand?

Anzeige
Mitglied seit
10 Aug 2018
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Hallo,
ich habe seit längerem vor, den Jagdschein zu machen. Bei den Angeboten, der Jagdschulen ist mir aufgefallen, dass einige die Schießausbildung, überwiegend im Schießkino anbieten. Bei anderen JS und KJS hingegen wird das Schießen hingegen gleich auf dem Prüfungsschießstand mit realer Munition und den Waffen, mit denen auch die Prüfung absolviert wird angeboten. Große Preisunterschiede ausgenommen JS zu örtlicher KJS konnte ich bei den Jagdschulkursen nicht feststellen, egal ob Schießkino oder Schießstand mit Prüfungswaffen und echter Munition.

Was haltet ihr für sinnvoller, wenn man bisher keinen Umgang mit Waffen und keine Schießerfahrung hatte?
 
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
4.042
Gefällt mir
1.611
#2
...dass einige die Schießausbildung, überwiegend im Schießkino anbieten. Bei anderen JS und KJS hingegen wird das Schießen hingegen gleich auf dem Prüfungsschießstand mit realer Munition und ..
Hmmm... ich hab im Schiesskino immer mit realer Munition geschossen. Hoffentlich habe ich da nichts kaputt gemacht.
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
24.676
Gefällt mir
1.336
#4
servus

Hallo,
ich habe seit längerem vor, den Jagdschein zu machen. Bei den Angeboten, der Jagdschulen ist mir aufgefallen, dass einige die Schießausbildung, überwiegend im Schießkino anbieten. Bei anderen JS und KJS hingegen wird das Schießen hingegen gleich auf dem Prüfungsschießstand mit realer Munition und den Waffen, mit denen auch die Prüfung absolviert wird angeboten. Große Preisunterschiede ausgenommen JS zu örtlicher KJS konnte ich bei den Jagdschulkursen nicht feststellen, egal ob Schießkino oder Schießstand mit Prüfungswaffen und echter Munition.

Was haltet ihr für sinnvoller, wenn man bisher keinen Umgang mit Waffen und keine Schießerfahrung hatte?
Du wirst hier wie dort mit echter Munition schießen...

Schießkino macht schon Sinn, da mittlerweile in eingen Bundesländern der Schießnachweis auf bewegliches Wild gefordert wird.
Also wenn Du dann irgendwann Bewegungsjagden mitmachst, dann ist der laufende Keiler im Schießkino schon hip!

Keine Angst, Du wirst auch in der Jagdschule auf Scheiben schießen, um das Prüfungssoll erlangen zu können!

Jagdschule macht auch insofern Sinn, als dass Du geballtes Wissen in komprimierter Form in kurzer Zeit bis zur Prüfung vermittelt bekommst.

Die Prüfungsanforderungen sind hier wie dort identisch.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
613
Gefällt mir
141
#5
Ob der laufende Keiler jetzt als Scheibe gezogen wird oder als Film durchläuft ist für dich erstmal wurscht. Du schießt auf beides gleich.
Für die JS hat der Film allerdings den Vorteil, dass man nicht drauf warten muss, dass die Scheibe mechanisch wieder an die Ausgangsposition gezogen wird, sondern der nächste ist per Mausklick da. Du machst die Ausbildung ja nicht allein, da laufen viele Schweinchen in einer Schießübung...
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
26.890
Gefällt mir
444
#6
Hmmm... ich hab im Schiesskino immer mit realer Munition geschossen. Hoffentlich habe ich da nichts kaputt gemacht.
Nein das ist es nicht, soweit es gehandhabt wird.
Was du machst war ja nicht vom TS gefragt ,
aber kaputt gemacht hast du damit auch nix.
aber wenn man die Böden, Decken und Wänder von Schießkinos ansieht,
wird mit realer Munition mehr kaputt gemacht, als mit Laserwaffen.
 
Mitglied seit
2 Apr 2017
Beiträge
157
Gefällt mir
58
#7
Ich würde den Prüfungsschiesstand vorziehen.
Kino ist für den Schießnachweis ok, aber VOR der Prüfung zählt NUR die Prüfung.
In der Prüfung musst du Ringe auf "Schienenschwein" bringen.
Da wechselt keine Rotte spitz auf die zu
Es sei den es gibt Bundesländer in denen der Keiler nicht Prüfungsplicht ist, dann ist es ja wieder egal. Aber wieso sollte dann eine Jagdschule damit die knappe Zeit "belasten".
 
Mitglied seit
15 Jun 2011
Beiträge
799
Gefällt mir
10
#8
Seh ich auch so.
Zu Beginn des Jägerlebens sollte dann auch erst das saubere Ansprechen und Erlegen vom Hochsitz aus stehen und weniger die Drückjagden.
Also erstmal darauf vorbereiten.
Ins Schiesskino fahren kannst du später immernoch, solltest du heiss auf Drückjagden sein.

Grüße
Alexander
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
613
Gefällt mir
141
#9
Man kann da genauso den laufenden Keiler auf der Leinwand laufen lassen. Schießkino bedeutet nicht automatisch Drückjagdfilme...
 
Mitglied seit
5 Jul 2016
Beiträge
250
Gefällt mir
25
#10
Als Anfänger würde ich den normalen 100m Stand nehmen. Dürfte günstiger sein, man hat Tageslicht, und es entspricht eher der späteren Prüfungssituation.

Kino ist gut zum Üben vor Bewegungsjagden, aber eher nichts für Anfänger. Zudem viele Kinos nur 50m haben.
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
3.279
Gefällt mir
268
#11
In meinem Kurs war das "Schießkino" auch gleichzeitig Prüfungsort, bot es doch auch normale 100 Meterbahnen und den erforderlichen Kipphase an.
Auf Leinwand wurde bei uns nicht geschossen sondern auf den laufenden Keiler.
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
24.676
Gefällt mir
1.336
#12
...welche Jagdschule wird die Probanten ausschließlich im Schießkino auf den Laufenden ausbilden, wenn in der Prügungsanforderung XX von XX Ringen auf Scheibe gefordert werden?

Ich sehe in der Aussage: " Schießkino" maximal ein für die heutige Zeit notwendiges zusätzliches Trainingsangebot.

Nun könnte man sich als Interessent auch telefonisch dort erkundigen, was genau im Angebot verankert ist.

Der Fragesteller weilt wohl seitdessen im Urlaub... oder nimmt schon aktiv am Unterricht teil ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
1.588
Gefällt mir
129
#13
Ich glaube der Themenstarter meint, dass einige Jagdschulen an der Waffe zunächst im hauseigenen Laserschiesskino ausbilden. Wenn dann der Umgang mit der Waffe stimmt wird „scharf“ geschossen. So möchte man wohl die Munitionskosten niedrig halten.

Wir wurden damals auf dem 100 Mtr. Schiessstand, bzw auf den laufenden Keiler mit der Prüfungswaffe ausgebildet.
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
24.676
Gefällt mir
1.336
#14
servus

Ich glaube der Themenstarter meint, dass einige Jagdschulen an der Waffe zunächst im hauseigenen Laserschiesskino ausbilden. Wenn dann der Umgang mit der Waffe stimmt wird „scharf“ geschossen. So möchte man wohl die Munitionskosten niedrig halten.
eine recht absurde Vorstellung....


So ein Laserkino würde ich maximal als Freizeitbeschäftigung zum Abschalten nach dem Jagdkurstag betrachten wollen...

Wir wurden damals auf dem 100 Mtr. Schiessstand, bzw auf den laufenden Keiler mit der Prüfungswaffe ausgebildet.
nichts anderes würde ich in einer Jagdschule erwarten

Sellier&Bellot ist bei entsprechender Abnahme mit das Kostengünstigste, was man verwenden könnte.
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
1.588
Gefällt mir
129
#15
Gipflzipfla, ergänzend kann das wohl ganz hilfreich sein.
Man kann am Computer genau sehen, welchen Weg die Mündung der Waffe beimÜberholen der Sau nimmt.

Bei uns wurde nur Cineshot verwendet. Der Wettbewerb unter den Schulen ist wohl gross, die Gebühren seit Jahren stabil, aber die Kosten steigen. Da lässt man sich halt was einfallen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben