Juckreiz Hund Abhilfe

Anzeige
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
1.312
Gefällt mir
2.652
#17
du kennst die Problematik um Bravecto? Vielleicht ist das auch die Ursache für den Juckreiz.
Bravecto und deshalb Juckreiz ist mir nicht bekannt, dutzende Zecken diesen Sommer schon. Und das Risiko einer Krankheit ist mir zu groß. Die einzige mögliche Nebenwirkung war einmal, dass er sehr schläfrig war nach einer Tablette.

Der Allergietest war eindeutig, ich muss noch 4 mal hin und dann sieht man weiter. Kratzen hat schon abgenommen und das zählt.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.466
Gefällt mir
8.622
#18
Die einzige mögliche Nebenwirkung war einmal, dass er sehr schläfrig war nach einer Tablette.
Der TA meines geringsten Mißtrauens schwört auf Tabletten, die mit geringerer Dosis arbeiten, dafür häufiger zu verabreichen sind. Finanziell eher günstiger, daher seh ich keinen Bias.
Warum? Häufige Klagen, daß Hunde nach Bravecto spucken. Meine persönliche Erfahrung ist auch eine Schlappheit über einige Tage bei einem Hund mit gestreßter Leber. Juckreiz eher anläßlich der üblichen Verdächtigen.
 
Mitglied seit
7 Jan 2016
Beiträge
1.008
Gefällt mir
2.718
#19
Wie haben lange Apoquel gegeben, das hat gut und ohne erkennbare Nebenwirkungen funktioniert. Weil der Wirkstoff aber das Immunsystem verändert hat meine Frau die Gabe von Ceterizin getestet. Wir haben Glück, denn das funktioniert bei unserem Hund ebenfalls. Auf einen Versuch würde ich es ankommen lassen, wenn es nix bringt kann man ja wieder Apoquel geben. Wir sparen Geld und belasten den Hund (noch) weniger.
 
Mitglied seit
4 Jun 2019
Beiträge
544
Gefällt mir
246
#20
Bravecto und deshalb Juckreiz ist mir nicht bekannt, dutzende Zecken diesen Sommer schon. Und das Risiko einer Krankheit ist mir zu groß. Die einzige mögliche Nebenwirkung war einmal, dass er sehr schläfrig war nach einer Tablette.

Der Allergietest war eindeutig, ich muss noch 4 mal hin und dann sieht man weiter. Kratzen hat schon abgenommen und das zählt.
Hast du dir schon mal Nextguard angesehen? Bravecto wär mir zu riskant für meinen Hund.
 
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
1.312
Gefällt mir
2.652
#21
Bin berufsbedingt an 2 "Standorten". Beide TA "dort" haben Bravecto empfohlen. Ein TA ist Jäger und kennt mein Hund und den Züchter. Der andere TA ist eine Großpraxis und sie haben genug Hunde und Katzen dort um Praxiserfahrung zu haben. Also aus verschiedenen Gründen durchaus vertrauenswürdig.

O-Ton bei beiden: 99% aller Infos im Internet zu Bravecto sind Gerüchte und jedes Medikament kann Nebenwirkungen haben. Riskant ist nur nichts zu nehmen. Wenn der Hund es verträgt ist gut.

Nextguard habe ich sogar mal zusätzlich bekommen, als meiner nach einer Diskussion mit einem Fuchs zwar als erster Sieger wiederkam aber danach Räude in einem sehr frühen Stadium auftrat. Bravecto war am Ende der Wirkungszeit und der TA wollte einen kleinen Hammer einsetzten. Ist wohl ein anderer Wirkstoff, aber auch ein Insektizid.
 
Mitglied seit
14 Mrz 2005
Beiträge
1.581
Gefällt mir
21
#23
Guten Morgen unser KLM hat auch mit dieser Problematik zu tun.Ständiges lecken unterm Bauch und an den Vorderläufen war dann vor ca 1 Jahr beimTierarzt.Der hat mir dann ein Hundesschampo mit gegeben.
Danach war eine Zeitlang ruhe.Vor zirka 4-8 Wochenging es wieder los und wieder ging es zu Tierarzt wieder Schampo und zu sätzlich Apoquell warte jetzt mal ab wie es sich entwikelt.Ich habe alle Decken und Unterlagen gewaschen zusätlich habe wir das Futter umgestellt.Wede mal weiter berichten...
 
Mitglied seit
3 Jul 2013
Beiträge
134
Gefällt mir
73
#24
Hallo zusammmen,

auch unser Flat-coated Retriever litt über Wochen an heftigem Juckreiz incl. Knabbern an der Vorderläufen.
Langfristig Abhilfe hat allein die Umstellung auf ausschließlich "hypoallergens" Futter gebracht.
Auch die Leckerlies sind hypoallergen und sämtliche Bekannten und Nachbarn, die dem süßen Fratz "was Gutes" tun wollen, sind von uns mit diesen Leckerlies ausgestattet.:)
Das doofe ist halt: Wenn nur EINER was anderes füttert-...:whistle::(...

Macht mittlerweile keiner mehr.

Gute Besserung und WMH!
 
G

Gelöschtes Mitglied 10195

Guest
#25
Hallo zusammmen,

auch unser Flat-coated Retriever litt über Wochen an heftigem Juckreiz incl. Knabbern an der Vorderläufen.
Langfristig Abhilfe hat allein die Umstellung auf ausschließlich "hypoallergens" Futter gebracht.
Auch die Leckerlies sind hypoallergen und sämtliche Bekannten und Nachbarn, die dem süßen Fratz "was Gutes" tun wollen, sind von uns mit diesen Leckerlies ausgestattet.:)
Das doofe ist halt: Wenn nur EINER was anderes füttert-...:whistle::(...

Macht mittlerweile keiner mehr.

Gute Besserung und WMH!
Hallo, ich bzw. mein Vizsla haben auch das Problem. Wollt ihr verraten welches Futter bei Euch hilft?
Danke
 
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
3.683
Gefällt mir
10.882
#26
Ich kann Erfolg melden, einzig die Apoquel-Medikamentierung führte dazu, daß die schütter behaarten Hautstellen meiner Hündin sich wieder normal bewuchsen...Anwendung 2-3 Monate 1 Tab l täglich, danach sichtbarer Erfolg. Das hätte ich nicht gedacht.

In jedem Fall hatte es alle nix mit der Futter-Art zu tun.

Bin zufrieden ! Sie darf wieder alles, was sie liebt, fressen !
 
Mitglied seit
3 Jul 2013
Beiträge
134
Gefällt mir
73
#27
Hallo, ich bzw. mein Vizsla haben auch das Problem. Wollt ihr verraten welches Futter bei Euch hilft?
Danke
Ich weiß jetzt nicht, ob das erlaubt ist, will nicht unerlaubt Werbung machen...aber vom Tierarzt empfohlen, nach 3-4 Wochen deutliche Besserung, mittlerweile sehr gut.:)
Futter: "Royal Canin Veterinary Diet Canine Hypoallergenic"
Leckerli: "Wolfsblut", diverse Snacks

Unser Hund zeigt Allergie auf "Futtermilben", da reicht es angeblich, wenn irgendwo im Produktionsverlauf Lebensmittelmilben in nur einem Nahrungsmittelbestandteil drin waren.....die werden mitverbacken, die Allergene bleiben teilweise erhalten.

Hat zwar etwas gedauert (Ausschleichen der Allergene, zu gewissem Grad wohl auch ritualisiertes Kratzen...), aber jetzt is gut!:)

Viel Erfolg!
 
G

Gelöschtes Mitglied 10195

Guest
#28
Ich weiß jetzt nicht, ob das erlaubt ist, will nicht unerlaubt Werbung machen...aber vom Tierarzt empfohlen, nach 3-4 Wochen deutliche Besserung, mittlerweile sehr gut.:)
Futter: "Royal Canin Veterinary Diet Canine Hypoallergenic"
Leckerli: "Wolfsblut", diverse Snacks

Unser Hund zeigt Allergie auf "Futtermilben", da reicht es angeblich, wenn irgendwo im Produktionsverlauf Lebensmittelmilben in nur einem Nahrungsmittelbestandteil drin waren.....die werden mitverbacken, die Allergene bleiben teilweise erhalten.

Hat zwar etwas gedauert (Ausschleichen der Allergene, zu gewissem Grad wohl auch ritualisiertes Kratzen...), aber jetzt is gut!:)

Viel Erfolg!

Vielen Dank für die Info. Auch dafür sollte ein Forum da sein!
Meine Hündin reagiert u. a. auch auf Futtermilben, aber auch auf Erbsen Reis und Getreide. Deshalb ist es schwierig ein geeignetes Futter zu finden. Ich werde mal die Inhaltsstoffe prüfen.
Wegen der Futtermilben friere ich das Futter portionsweise ein.
Gebe jetzt auch Apoquel. Wirkt sehr gut.
Weiß allerdings nicht wie es auf Dauer mit Nebenwirkungen aussieht.

Deshalb vielen Dank!
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
169
Gefällt mir
306
#29
Allergietest wird etwas zeigen, kann alles sein von alten Zeckenbissen, Gräserallergie, Milben/Räude die kurz drauf waren (Bravecto tötet auch). TA ist sehr gut, selber Jäger (damit muss er gut sein), es sind keine Viecher auf dem Hund sichtbar,... allergische Reaktion liegt nah.

Es ging mir darum zu posten, dass das Mittel sehr sehr schnell geholfen hat und ein hibbeliger Hund, der sich dauernd kratzt und leckt, kann hier ja ein Thema für andere sein.

Allergietest kostet übrigens 90€ mit allem pipapo. Falls Desensibiliserung Sinn macht, kostet diese je nach Umfang bis zu 400€ (dass sind dann aber 7-8 allergene Faktoren). Hund ist Familienmitglied, Kosten egal ;)
War der Allergietest so günstig?
Unserer hat fast 300 Euro gekostet 😳
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
169
Gefällt mir
306
#30
Ich kann Erfolg melden, einzig die Apoquel-Medikamentierung führte dazu, daß die schütter behaarten Hautstellen meiner Hündin sich wieder normal bewuchsen...Anwendung 2-3 Monate 1 Tab l täglich, danach sichtbarer Erfolg. Das hätte ich nicht gedacht.

In jedem Fall hatte es alle nix mit der Futter-Art zu tun.

Bin zufrieden ! Sie darf wieder alles, was sie liebt, fressen !
Ob es wirklich nicht am Futter liegt kann nur ein Test bestätigen.
Unser KHT ist quasi gegen alles allergiesch, mit Apoquel verschwinden die Symptome, leider nicht die Allergie.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben