Jugendschießleiter

Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
4.400
Gefällt mir
2.956
#1
Hallo Foristen,
kann einer von euch sagen wie und wo man die Qualifikation zum Jugendschießleiter erwerben kann?
Würde mich interessieren, da in meinem Bekanntenkreis einige Jugendliche gerne mal mit zum Schießstand fahren würden.
BTW es ist wohl so geregelt, dass von 14-16 Jahre nur mit KK geschossen werden darf, da unsere Stände über eine akustische Trefferaufnahme verfügen, stellt sich die Frage ob auch die .22 WM benutzt werden darf?
 
Mitglied seit
10 Sep 2014
Beiträge
338
Gefällt mir
111
#2
Hi,

Schau mal in die Genehmigung für den Betrieb des Standes.
Da müsste das für den Stand zugelassene größtmögliche Kaliber benannt sein.
Kaliber 22, Randfeuer, nicht mehr als 200 Joule oder so ähnlich...

Glaube nicht das da drin steht "5,6mm".

Nimm mal Kontakt zum örtlichen Schützenverein auf.
Die brauchen auch Jugendwarte und helfen dir sicher gerne weiter.
Die Dachverbände halten solche Seminare ab.
 
Mitglied seit
2 Jan 2012
Beiträge
905
Gefällt mir
124
#4
Google -> Jugendbasislizenz + Dein Bundesland

Dauert 1,5 Tage und ist recht locker. Ich war damals an einer Landessportschule. Als dann die Volleyball A-Jugend Mädels in den Frühstücksraum "einmarschiert" sind, war mir auch klar, dass ich im falschen Sport bin...
 
Mitglied seit
2 Jan 2012
Beiträge
905
Gefällt mir
124
#6
Hallo Foristen,
[...]
BTW es ist wohl so geregelt, dass von 14-16 Jahre nur mit KK geschossen werden darf, da unsere Stände über eine akustische Trefferaufnahme verfügen, stellt sich die Frage ob auch die .22 WM benutzt werden darf?
§27 § 27 WaffG (3)
2.
Jugendlichen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben und noch nicht 18 Jahre alt sind, auch das Schießen mit sonstigen Schusswaffen bis zu einem Kaliber von 5,6 mm lfB (.22 l.r.) für Munition mit Randfeuerzündung, wenn die Mündungsenergie höchstens 200 Joule (J) beträgt und Einzellader-Langwaffen mit glatten Läufen mit Kaliber 12 oder kleiner
Im Gesetz ist explizit die .22 lfB benannt.


Edit: Die .22 Winchester Magnum hat eine Geschossenergie E0: 410–440 J und der Gesetzestext sagt "wenn die Mündungsenergie höchstens 200 Joule (J) beträgt".
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
6 Feb 2018
Beiträge
502
Gefällt mir
610
#9
Im BDS wird dafür eine Schulung angeboten. War bei uns vor kurzem der Fall. Konnten acht Teilnehmer finden, Referent des BDS reiste an, schulte von 9-14 Uhr. Kostete 50€ pro Nase.
 
Mitglied seit
18 Apr 2016
Beiträge
422
Gefällt mir
206
#10
Laut dem Lehrgangsleiter der DEVA auf dem Standaufsichtslehrgang vor ein paar Wochen, muss neben eben der Standaufsicht noch die Befähigung zur Kinder- und Jugendarbeit nachgewiesen werden.
Möglich ist das durch einen Jugendleiterschein einer Jugendorganisation wie etwa Pfadfinder (muss aber gültig sein), eine Trainerlizenz oder eine abgelegte Ausbildereignungsprüfung, wie sie z.B. Teil der Handwerksmeisterprüfung ist.

Paragraph 27 sagt übrigens aus, dass Minderjährige nur bis Kaliber .22 LfB und Flinte bis Kaliber 12 Schüssen dürfen.
 
Mitglied seit
6 Feb 2018
Beiträge
502
Gefällt mir
610
#11
Lehrer und Sozialpädagogen wären da dann auch weit vorne. Als unser BDS-Lehrgangsleiter erfuhr, wie viele aus diesem Bereich an der Schulung teilnahmen, entrang sich ihm ein leicht gequältes Stöhnen...
 
Mitglied seit
1 Feb 2017
Beiträge
148
Gefällt mir
123
#12
Nein, nur in der Vereinigung der Jäger des Saarlandes und im Landesjagdverband Reinlandpfalz
Wenn du selbst den Standaufsichtslehrgang(?) hast und vom Standbetreiber benannt worden bist, reich einfach beim LJV RLP eine einschlägige Befähigung ein (soweit vorhanden) und die erweitern dir das Aufsichts-Kärtchen. Ansonsten JuBaLi-Lehrgang an irgendeinem WE oder noch einfacher: im Lachwald einfach mal nachfragen, wer von den dortigen Aufsichten befähigt ist.
 
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
1.745
Gefällt mir
529
#13
Unter 16 Jahren kein Schiessen auf dem Jagdstand. Habe ich selbst erlebt. 16-18 Mit Jugendjagdschein , oder Ausbildung. Das Problem ist die Versicherung. Ist halt kein sportlicher Schiessstand. Die sind anders für Tagesgäste versichert.
 
Oben