Junge von Kreuzotter gebissen - Mutter will Schadenersatz

Anzeige
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
1.810
Gefällt mir
5.506
Auf dem Anwesen meiner Tante in der Südpfalz hat's vor Schlangen gewimmelt. Die sind sogar durch irgendwelche Ritzen des alten Sandsteingemäuers ins Haus und lagen dann, sich sonnend, irgendwo im Wohnzimmer rum.
Kater Murr hat einen heldenhaften Kampf geführt gegen so einen Eindringling, den er vor uns entdeckt hatte.
Ich hab als Knirps gesagt bekommen, dass die beißen und einige auch giftig sind. Angst hatte ich keine, beobachtet ganz viele und die ganz kleinen durchaus auch mal vorsichtig rumgetragen, ohne jemals gebissen worden zu sein.
Vor ein paar Jahren hab ich mich zuhaus gewundert, wer den Meter Gartenschlauch an den Teich gelegt hat, wollt ihn aufheben und merk im letzten Moment, dass das eine richtig große Ringelnatter ist.
Im Kompost neben dem Teich sind junge Ringelnattern und kein einer Fisch mehr im Teich. Leider auch keine Kaulquappen mehr seitdem.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
8.598
Gefällt mir
7.474
Warum auch immer, Hunde (alle die ich bislang in so einer Situation sehen konnte) haben da keinerlei Gefahrenbewusstsein.
Für die ist das entweder "nichts" - oder es weckt ihr Interesse, wegen der Bewegung z. B. - und dann wird hundetypisch mit der Nase untersucht. Und genau das geht dann in die Hose. :rolleyes:
Für die Schlange.... meine Terrier :rolleyes:
 
Mitglied seit
9 Okt 2015
Beiträge
441
Gefällt mir
510
Warum auch immer, Hunde (alle die ich bislang in so einer Situation sehen konnte) haben da keinerlei Gefahrenbewusstsein.
Für die ist das entweder "nichts" - oder es weckt ihr Interesse, wegen der Bewegung z. B. - und dann wird hundetypisch mit der Nase untersucht. Und genau das geht dann in die Hose. :rolleyes:
Diese Erfahrung hat mein Vierläufer am Samstag auch gemacht. Hat ihn ordentlich erschreckt. Ist immer wieder erstaunlich, wie schnell sich ein bis dato gechillter Hund (nämlich mit gefühlt beinahe Lichtgewschwindigkeit) um einen Meter vorwärts bewegen kann...
 
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.088
Gefällt mir
1.110
Wir hatten früher Ringelnattern im Terrarium.

Der Biss ist zwar nicht giftig, kann aber trotzdem zu unangenehmen Infektionen führen.
 
Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
3.782
Gefällt mir
2.403
Für die Schlange.... meine Terrier :rolleyes:
Mein Rauhhaardackelrüde auch. Er hat in seinem 10-jährigen Lebenskampf 4 Schlangen - 2x Kreuzotter und 2x Ringelnatter - gemeuchelt. Die erste, ca. 65 - 70 cm Kreuzotter, muss ihn allerdings gebissen haben, denn er hat anschließend 3 Tage ziemlich "rumgezipft".
Der Kamerad war dermaßen hart und giftig, der stand einem DJT in nichts nach. :eek:
 
Mitglied seit
8 Okt 2017
Beiträge
77
Gefällt mir
106
Mein Rauhhaardackelrüde auch. Er hat in seinem 10-jährigen Lebenskampf 4 Schlangen - 2x Kreuzotter und 2x Ringelnatter - gemeuchelt. Die erste, ca. 65 - 70 cm Kreuzotter, muss ihn allerdings gebissen haben, denn er hat anschließend 3 Tage ziemlich "rumgezipft".
Der Kamerad war dermaßen hart und giftig, der stand einem DJT in nichts nach. :eek:
Und warum hast Du das nicht unterbunden?
 
Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
3.782
Gefällt mir
2.403
Und warum hast Du das nicht unterbunden?
Kleine Renovierung an einer Kanzel. Dackel in ca. 60 Meter am Waldrand neben dem Rucksack abgelegt = gute Gelegenheit das Ablegen zu üben/festigen. Anscheinend hat ihn die Kreuzotter "besucht". Bis ich aufmerksam wurde und zum kämpfenden Hund kam, war die Angelegenheit final erledigt. Mein Kamerad saß mit stolzem Blick (y)(y)(y) - er sagte mir damit: Na Boss war ich nicht gut? - neben seiner Beute.
Spätere Gelegenheiten, die er aufgrund gemachter Erfahrung entsprechend nutzte, ergaben sich im Jagdbetrieb.
Schleifst Du Deinen Hund (ich bezweifle dass Du jemals einen jagdlich geführt hast) immer am Strick durchs Revier bzw. trägst ihn auf dem Arm? :eek:
 
Mitglied seit
8 Okt 2017
Beiträge
77
Gefällt mir
106
Kleine Renovierung an einer Kanzel. Dackel in ca. 60 Meter am Waldrand neben dem Rucksack abgelegt = gute Gelegenheit das Ablegen zu üben/festigen. Anscheinend hat ihn die Kreuzotter "besucht". Bis ich aufmerksam wurde und zum kämpfenden Hund kam, war die Angelegenheit final erledigt. Mein Kamerad saß mit stolzem Blick (y)(y)(y) - er sagte mir damit: Na Boss war ich nicht gut? - neben seiner Beute.
Spätere Gelegenheiten, die er aufgrund gemachter Erfahrung entsprechend nutzte, ergaben sich im Jagdbetrieb.
Schleifst Du Deinen Hund (ich bezweifle dass Du jemals einen jagdlich geführt hast) immer am Strick durchs Revier bzw. trägst ihn auf dem Arm? :eek:
edit

Ich habe 4 Jahrzehnte Jagd und Dienst auf dem Buckel und habe JRT, DD und RR geführt, so what!
Und nein ich lasse meine Hunde, wenn die Umstände es erlauben, frei laufen. Und für dich wahrscheinlich unfassbar, ich rufe sie aus jeder Situation ab. Sogar hinter Wild.:oops:Die bleiben immer in meiner Nähe wenn ich sie nicht schicke, das nennt man Führerbindung. Und nein momentan führe ich einen JRT und einen DD und trage sie nicht auf dem Arm.

edit
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
8.598
Gefällt mir
7.474
Die übliche Standschnaller vs. Durchgeher-Debatte.

Es wäre sehr hilfreich, wenn man sich im klaren wäre, daß man auf bestimmte Dinge nicht stolz sein muß, weil einem die Anlagen des Hundes bei der Umsetzung extrem entgegenkommen. Und das ist züchterisch wie von der Führung so gewollt. Ein Dackel wird anders geführt als ein Terrier. Und das ist gut so.

Einfach den Ball flach halten, wenn es um Rassen geht, von denen man keine Ahnung hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben