Jungfüchse 2022

Anzeige
Registriert
30 Jun 2013
Beiträge
4.643
Für den Schrotschuss unterschreibe ich Deine Aussage, dass er breit stehen muss. Wir haben doch aber vom Kugelschuss gesprochen. Und Regeln für den Schrotschuss kann man nun nicht 1:1 auf die Kugel übertragen und umgekehrt.
Ob Schrot oder Kugel, bei mir muss das Wild breit stehen 🤷‍♂️.
MfG.
 
Registriert
30 Jun 2013
Beiträge
4.643
Annehmende Sau, krankes Wild was wegzieht/spitz kommt,
Das ist was anderes :cautious: Und hat mit der Jagd auf gesundes Wild nichts zu tun. Du verdreht's da was.
Annehmende Sau, da bin ich in einer ,,Notlage" und die rechtfertigt jeden Schuss, egal wie. Krankes Wild ist auch sofort zu erlösen.
Bin schon erstaunt wie manche die Jagd ,,ausüben" :unsure:
MfG.
 
Registriert
26 Sep 2018
Beiträge
269
Zählt dann auch das Argument des Niederwilds in Notlage wegen zu hohem Prädatorendruck weil Jägern die sich jagdromantisch verhalten und nur in maximal perfekter Situation zum schiessen überwinden können?
Überall mimi das arme Niederwild stirbt aus, der Staat schont jeden fuchs, es gibt keine richtigen Räubwildjäger mehr, nur noch Schalenwild Culling mit Technik blabla und es geht ja nur noch um den Rehwildgenozid.

ja das ist bewusst überrissen, im echten leben sicher nicht schwarz/weis
 
Registriert
17 Jun 2019
Beiträge
817
Das ist was anderes :cautious: Und hat mit der Jagd auf gesundes Wild nichts zu tun. Du verdreht's da was.
Annehmende Sau, da bin ich in einer ,,Notlage" und die rechtfertigt jeden Schuss, egal wie. Krankes Wild ist auch sofort zu erlösen.
Bin schon erstaunt wie manche die Jagd ,,ausüben" :unsure:
MfG.
Bewusst überspitzt von meiner Seite, geb ich ja zu. Trotzdem würde mich deine Einschätzung zum Schrotschuss in o.g. Szenarien interessieren. Immer alle Flattermänner breit?
 
Registriert
26 Jul 2002
Beiträge
1.539
Die Seevogelschützer und Wiesenbrüterbetreuer haben es eigentlich inzwischen teilweise erstaunlich gut begriffen. Vor ein paar Wochen hat ein anderer Naturschutzverband um ein Onlineseminar zum Thema "Artenschutz und Jagd" gebeten. Da haben doch viele der angesprochenen Jäger (Funktionäre) kalte Füße bekommen. Ich hab mich in "die Höhle des Löwen" begeben. Es war aus meiner Sicht ein gutes Seminar. Da saßen auch Leute drin die fragten in etwa so: "Warum schießen sie Hasen? Lassen Sie doch die Hasen von den Füchsen fressen, dann braucht man beide nicht schießen?"
Der Moderator des Veranstalters hat mich ruhig, sachlich und tatkräftig unterstützt. Hab eigentlich nicht viel sagen müssen zu dem Thema.


@rotfuchs2 oder hattest Du einen anderen Eindruck?
Nein, ich habe keinen anderen Eindruck, im Gegenteil: Colchicus, das war ein sehr guter Vortrag. Der Moderator hat das sehr gut gemacht, ich hatte aber den Eindruck, dass er noch mehr hätte dazu sagen können, wollte aber wohl seine eigenen Leute nicht erschrecken. Er weiß auf jeden Fall mehr zu dieser Problematik, als er gesagt hat. Aber das, was er sagte, war auch schon gut.
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.990
Danke, den Eindruck hatte ich auch. Gestern hatte ich einen anderen Vortrag bei einem Rebhuhnsymbosium. Da waren auch die "Brachvögel" vertreten. Auch diese Leute wissen langsam was Sache ist. Naja eine der Teilnehmerinnnen setzt auf das Wiedervernässen der Brachvogelhabitate, weil der Fuchs nicht gerne ins Nasse geht. Wieder eine nach dem Motto "wasch mich aber mach mich nicht nass" :ROFLMAO:
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.990
Registriert
19 Jun 2005
Beiträge
2.033
Nur wenn er breit steht/sitzt. So habe ich das von meinem Jagdprinz gelernt Und daran halte ich mich!
MfG.
Aaaaahhhh. Der Lehrprinz... Danke für so viel Theorie fernab jeder Praxis. Da wäre meine Fuchsstrecke ja nur noch 1/3 so hoch. Schau dir den angehängten Screenshot von Google an. Dann sieht jeder Praktiker, bei welchem Schuss mehr schief gehen kann...
 

Anhänge

  • Screenshot_20220623-080208_Chrome.jpg
    Screenshot_20220623-080208_Chrome.jpg
    678,1 KB · Aufrufe: 131
Registriert
23 Mai 2013
Beiträge
3.221
Vorhin meinen ersten Jungfuchs heuer erlegt. Eine viertel Stunde später kam sein Kollege
besah sich zwei Sekunden zu lang den Schaden und blieb auch. Der starke Bock, der nach
den Schüssen etwas unruhig kam, stand mir etwas straff an meiner unfreundlichen Grenze.
Auch wenn ich den gern an der Wand hätte, wollte ich mir einen freundlichen Tag nicht
so verderben.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
150
Zurzeit aktive Gäste
446
Besucher gesamt
596
Oben