Jungjäger - Beratung

Mitglied seit
2 Aug 2020
Beiträge
21
Gefällt mir
13
#1
Moin zusammen,
habe vor kurzem nach langer Corona Pause endlichen den Jagdschein bestanden und suche nun eine für mich passende Büchse. Habe bereits einige Händler Besucht und mich beraten lassen. Jeder erzählt was anderes und will wohl nur die Waffe mit der höchsten Gewinnspanne verkaufen, so mein Gefühl. Habe mir ein paar Modelle herausgesucht. Könntet ihr mir vor/-Nachteile nennen oder ggf. sogar von einem der Modelle ganz abraten?
Eine Waffe mit Handspannsystem würde ich Bevorzugen. Optional Lochschaft, verstellbar.

- Steel Action,
- Sako S20
- Heym SR 30/21
- Strasser RS14


Vielen Dank!
 
Mitglied seit
11 Feb 2017
Beiträge
703
Gefällt mir
1.020
#2
Grundsätzliche Frage:

Repetierer, Selbstladebüchse oder Kipplaufwaffe?
welches Kaliber ist gewünscht?
Welche Jagdmöglichkeiten sind vorhanden / bzw. angedacht (Ansitz, Drückjagd, nix)?
 
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
6.595
Gefällt mir
877
#5
... Jeder erzählt was anderes ...
Das ist hier in solchen Fäden traditionell auch so. Dabei geht es aber nicht um Gewinnspannen, sondern darum, dass nahezu Jeder genau seine Kombination aus Waffe und Glas als ideal empfindet.

Du wirst am Ende feststellen, dass alle von Dir genannten Waffen ihren Zweck erfüllen. Insofern: Es ist wurscht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 8180

Guest
#7
...Jeder erzählt was anderes ....


Vielen Dank!
Muhuhuhahaha.

Und du meinst, hier wird es anders? :ROFLMAO:

Ich sag dir wie es gleich abgeht.

1. Einer verweist auf die Suchfunktion.

2. Der Museumsdirektor singt das lobpreisende Lied des Alteisens.

3. Einer sagt dir, du sollst mehr Geld fürs Glas ausgeben.

4. Die schiessen alle gleich gut, nimm was dir gefällt.

5. Wìe ist deine Jagdgelegenheit überhaupt? So kann man das garnicht beantworten.

6. Ein Jungjäger braucht eine Kombinierte.

7. Typisch Jagdschule

8. Welches Kaliber willst du denn? Uuund dannn geht das nächste Bullshitbingo los.

:D:D:D:D:D:p:p:p
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
2 Aug 2020
Beiträge
21
Gefällt mir
13
#8
Danke für die Antworten,
Nein das Tutorial war mir nicht bekannt. Gehe das nun durch.
Budget ohne Optik 2500€ bis 3000€. Da ich aktuell ja keine Gelegenheit habe kann ich auch warten und Sparen, wenn das den Sinn macht.

Bei der Steel Action wurde bei 2 Händlern bemängelt das die Schiene und Verschluss aus einem Stück sind und ich die Waffe entsorgen müsste wenn was an der Schiene defekt wäre.
Ist das ein so großer Nachteil, das es aus einem Stück ist?
 
Mitglied seit
22 Mrz 2016
Beiträge
1.953
Gefällt mir
1.744
#10
Bei der Steel Action wurde bei 2 Händlern bemängelt das die Schiene und Verschluss aus einem Stück sind und ich die Waffe entsorgen müsste wenn was an der Schiene defekt wäre.
Ist das ein so großer Nachteil, das es aus einem Stück ist?
Ist überhaupt kein Nachteil für dich, nur für den Händler. Damit ist die Montage vorgegeben, dummerweise eine, an der nicht besonders viel für den Händler rausspringt - im Vergleich zu einer Schwenkmontage.


- Steel Action,
- Sako S20
- Heym SR 30/21
- Strasser RS14
Alle diese Modelle werden schießen und sind in .308 für den Anfang als Universalwaffe geeignet. Jedes hat Vor- und Nachteile, die aber mehr in persönlichen Vorlieben eine Rolle spielen, als dass sie eine besser oder schlechter machen.

Ich persönlich würde alle mal in die Hand nehmen, und dann mein Bauchgefühl entscheiden lassen.
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.275
Gefällt mir
22.642
#11
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
3.448
Gefällt mir
2.034
#13
Meine Vorschreiber haben alle recht!

Ohne die Waffe zu besitzen, also als reiner pers. Gedankengang:

- Steel Action
Es gibt heir einen Faden in dem berichtet wird, was nach dem Kauf alles verbessert/verändert wurde. Hat mich gewundert.

- Sako S20
Ist die nicht recht neu auf dem Markt? Kinderkrankheiten?

- Heym SR 30/21
Sicher gute Waffen, mit der Möglichkeit sie direkt beim Hersteller zu konfigurieren und ab zu holen

- Strasser RS14
Hierzu gibt es auch Beiträge im Forum. Mir pers. wäre sie zu "exotisch".

Aber, alle genannten sind gute Waffen, so wie die meisten Autos heute "irgendwie" gut sind.

Bei der von dir genannten Auswahl würde ich eine Blaser R8 Prof nehmen (sofern Kunststoffschaft erwünscht) :)
Ich weiss, diese Antwort befriedigt nicht. Man hasst sie eben, oder man liebt sie.
In der Summe der Eigenschaften hat sie aus meiner Sicht eine Menge Vorteile.
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
3.052
Gefällt mir
2.222
#14
Eine Waffe mit Handspannsystem würde ich Bevorzugen. Optional Lochschaft, verstellbar.
Die neue R8 von Blaser.
Budget ohne Optik 2500€ bis 3000€.
Das reicht für die Blaser net, eventuell da die neue Helix von Merkel. Gibt es ab und zu mal auf den einschlägigen Auktionsplattformen.
MfG.
PS: zu Händern fahren und ausprobieren, ein guter Händer lässt dich auch damit mal schiessen.
 
Mitglied seit
3 Jul 2018
Beiträge
327
Gefällt mir
340
#15
Repetierer
Kaliber .308
Jagdmöglichkeiten: leider noch nichts.
Führe eine HEYM SR 21 im Kaliber .308 sehr erfolgreich. An der Waffe kann ich überhaupt nichts aussetzen.

Steel Action wird immer teurer und es wird viel nachgebessert. Mir wurde sie noch für 1.600 Euro neu angeboten, mittlerweile kostet sie 2.600 Euro.

Die Sako S20 ist komplett neu am Markt. Da wird dir keiner was vernünftig dazu sagen können.

Die Strasser ist - wie Bollinger sagt - ein Exot. Man hört nichts von der Waffe.

In Summe: Nimm die Heym. Die kannst du grundsätzlich ein Jägerleben lang führen.

Nachtrag: Die R8 ist keine schlechte Büchse. Aber für Aluminium/Plastik zu teuer. Hatte die auch mal länger in Händen und Schuss, konnte aber keinerlei Mehrwert zu oben genannter Waffe erkennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben