Jungjäger Erstbüchse : Mauser M12 (HS) oder Steel Action ?

Mitglied seit
18 Jun 2015
Beiträge
52
Gefällt mir
17
Hab mich auch für die Steel Action entschieden und es nicht bereut. Haptik und Schußleistung passen für mich.

Der Verschluß ist mit ein wenig Übung auch recht schnell draußen. Klar geht's bei anderen schneller aber hier spielt der Sicherheitsaspekt einfach nochmals mit.

Fazit: Ich würd sie wieder kaufen....
 
Mitglied seit
16 Nov 2016
Beiträge
401
Gefällt mir
198
Wer den Verschluss aus der Steel Action nicht raus kriegt hat vermutlich auch nur Schuhe mit Klettverschluss, weil Schuhbendel zu kompliziert sind.
In der Anleitung steht eindeutig wie es funktioniert und wenn man es 2 mal gemacht hat geht es innerhalb von 3 Sekunden.
 
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
2.823
Gefällt mir
1.889
Kann jemand die 'Besonderheiten' kurz beschreiben? Für die, die noch keine Steel Action inkl Anleitung haben.
 
Mitglied seit
17 Dez 2016
Beiträge
101
Gefällt mir
78
Das sieht ja nicht so furchtbar kompliziert aus.
Geht nach 2-3 Versuchen wirklich schnell.
Verschluss öffnen, Knopf am Verschluss drücken, Knopf am System drücken und schon ist er raus.
Verschluss rein, Knopf drücken, der Verschluss geht rein. Spannen und schon ist er wieder drin.
 
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
513
Gefällt mir
238
Beides sind m. M. gute Waffen, ich denke da macht man bei beiden bestimmt nix falsch.
Subjektiv fand ich / finde ich bei der SA folgende Sachen (subjektiv, objektiv sicher eine sehr gute Waffe) nicht so toll:
- Picatinny/Weaver Fräsungen auf der Hülse. Hätte lieber Gewindebohrungen gehabt.
- unterschiedliche Beschichtung von Systemhülse und Lauf. System eher Matt beschichtet, Lauf scheint glanzbrüniert zu sein.
- lange Zeit nur mit Holzschaft zu bekommen.
- Kammerstengelkugel serienmäßig aus Holz. Glaube anfangs kostete Stahl Aufpreis oder?
- Zwischenzeitlich ist sie im VK von 1999.- Euro (ich glaub sogar letztes Jahr noch) auf 2200 Euro gestiegen. Damit liegt sie preislich ,mit Abstand, nicht mehr im Bereich einer M12, S101, Tikka oder Bergara.

Wie geschrieben, alles gute Büxen, machen mit Sicherheit alle was sie sollen. Also rein persönliche Vorlieben die da entscheiden sollten/werden.
 
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
1.393
Gefällt mir
12
Kann einer eine Einschätzung zu aktuellen Lieferzeiten geben? Möchte mir eine SA passend zur nächsten Bockjagdsaison bestellen. Lohnt die Investition in Schaftholzklasse 2 oder 3? Bin kein Schaftholzfetischist, aber man sollte keine Augenkrämpfe bekommen wenn man auf Sie schaut.
 
Mitglied seit
17 Aug 2015
Beiträge
533
Gefällt mir
392
Das Standardholz war bei meiner echt übel.
Mir war das ziemlich egal, da sowieso mit einem anderen Schaft geplant wurde.
Wenn du Wert auf schönes Holz legst, würde ich eine höhere Klasse wählen.
Oder einen Odenwald Schaft......
 
Mitglied seit
8 Sep 2016
Beiträge
938
Gefällt mir
317
Also die SA würde ich der Mauser M12 vorziehen.
Warum?
Im direkten Vergleich erscheint MIR die SA wertiger.
Das herausnehmen des Verschlußes hat man ruck zuck gelernt.
Präzision gut bis sehr gut (und das durch die Bank bei allen SA in der Bekanntschaft und auch bei meiner).

Schaftholzklasse I kann (mit viel Glück) schon mal gut sein.
Klasse II auch. Bei III bekommt man vernünftiges Holz.
Wobei ich die SA bevorzugt mit dem AJ Hunter direkt im Odenwald bestellen würde.

Die eingefräste Pica hatte mich erst etwas "abgestossen", mußte aber dannd ie Vorzüge kennenlernen. Und war danach begeistert.
Handspannung erfordert etwas Kraft, ist aber gegenüber vielen R8 Handspannungen leichtgängiger.

Will die Mauser nicht schlecht reden, aber MEINE würde es nicht.
 
Oben