Jungjäger Fragen Thread

Anzeige
Mitglied seit
20 Apr 2017
Beiträge
235
Gefällt mir
3
#1
Ich habe in der Feedback Gruppe zur Moderation mal vorgeschlagen, so wie in anderen großen Foren auch, einen angepinnten und fortlaufenden Anfänger Thread zu erstellen, in dem die häufigsten Fragen der Jungjäger gestellt und beantwortet werden. Das spart Zeit für die Mods und Jungjäger können mit der Zeit an nur einem Ort nachlesen ohne den x-ten Thread zu einer Frage aufzumachen, zumal die Suchfunktion auch ihre deutlichen Unzulänglichkeiten hat :biggrin: Voraussetzung dafür sind natürlich Fragen, die man nicht ausufernd zerreden sollte (wie z.B.: .308 vs. .30-06 :twisted:)

Von daher testen wir einfach mal das Unterfangen und schauen wie sich das entwickelt.:cheers:

Ich beginne mit der ersten Frage, die mir grade einfällt und die glaube ich auch schon häufiger gestellt wurde:

Ab wann sind bei euch die Fuchs- bzw. Raubwildbälge reif zur Weiterveredlung? Macht ihr das an den Temperaturen, sonstigem wie nach dem x-ten Frost oder einem gewöhnlichem Datum fest?


Waidmannsheil,
Honigkuchenpferd
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
23.967
Gefällt mir
946
#2
servus

....

Ab wann sind bei euch die Fuchs- bzw. Raubwildbälge reif zur Weiterveredlung?
das macht das Raubwild mit sich selber aus, darauf haben wir keinen Einfluss


Macht ihr das an den Temperaturen, sonstigem wie nach dem x-ten Frost oder einem gewöhnlichem Datum fest?
antesten!
Wenn die Balginnenhaut weiss und nicht mehr grün ist, ist er reif...
So wird es halt behauptet.

Bis weitere Antworten eintrudeln... etwas zum Nachlesen, klick ->

Google wirft auch so einiges zu dem Thema aus.

Anblick :thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Apr 2017
Beiträge
235
Gefällt mir
3
#3
Danke gipflzipfla für die vorbildliche Antwort;-)

Mir fällt grade noch eine kurze Frage ein. Ich erweitere ja fleißig meine Jagdbibliothek in alle Richtungen, aber ich finde kaum Bücher darüber, wie man ordentlich pirscht (auf RehW und Sauen). Hat da jemand vielleicht Empfehlungen? Bis zu meiner ersten Pirsch ist es ja noch einige Zeit hin :-D


Vielen Dank und Waidmannsheil!
HKP
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
3.870
Gefällt mir
1.061
#4
Danke gipflzipfla für die vorbildliche Antwort;-)

Mir fällt grade noch eine kurze Frage ein. Ich erweitere ja fleißig meine Jagdbibliothek in alle Richtungen, aber ich finde kaum Bücher darüber, wie man ordentlich pirscht (auf RehW und Sauen). Hat da jemand vielleicht Empfehlungen? Bis zu meiner ersten Pirsch ist es ja noch einige Zeit hin :-D


Vielen Dank und Waidmannsheil!
HKP
Auf Rehwild besser gar nicht, jedenfalls nicht wenn Du was erlegen möchtest. Auf Sauen unter strengster Beachtung des Windes und ohne Krach, oder anderes Wild rege zu machen. Pirschen gehen heisst Pirschen stehen...
Horrido
 
Mitglied seit
9 Aug 2017
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#5
Am Samstag sollen wir zum ersten Mal aks Treiber zur Drückjagd mitgehen.

Kleidung in Signaltarn haben wir alle. Und wenig Ahnung.

Hat jemand Tipps um Fettnäpfe zu vermeiden?
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
7.251
Gefällt mir
1.188
#6
Ja hab einen!
Leise sein damit man dich nicht hört wen du kommst ist nicht so zu empfehlen!
Als Wildschwein verkleidet zur Drückjagd kommen :bye:
Ebenfalls keine gute Idee ;-)
Jetzt wieder ernsthaft:
Sei einfach locker und gut gelaunt, findest du erlegtes Wild bring es zum nächsten Weg oder wen zuzuordnen dem erfolgreichen Schützen und frage nach der Jagd ob dir jemand zeigt wie man ordentlich aufbricht damit du später weißt wie es geht, dass kommt immer gut an!
Wünsche viel Spaß dabei und eine erfolgreiche Jagd.
Waidmannsheil
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
5.412
Gefällt mir
1.002
#7
Am Samstag sollen wir zum ersten Mal aks Treiber zur Drückjagd mitgehen.

Kleidung in Signaltarn haben wir alle. Und wenig Ahnung.

Hat jemand Tipps um Fettnäpfe zu vermeiden?
Signaltarn brauch kein Schwein, sei ruhig auffällig. In der Reihenfolge.

Vor der Jagd gibts normal für die Treiber genauso eine Einweisung wie für die Schützen und HF. Also einfach Klappe halten und zuhören. Ansonsten kann man nicht viel falsch machen, einfach an den "Alten" orientieren, den Verstand einschalten und vor den Schneisen kurz stehenbleiben, zur eigenen Orientierung und der Schützen.
Nach dem Treiben gerne mit anfassen bei der Bergung der Beute, hilft um im Gedächtnis zu bleiben.
Hab Spass, bewahre einen klaren Kopf bis nach der Jagd!!

CdB:thumbup:
 
Mitglied seit
9 Aug 2017
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#8
Danke für die Tipps. Messer und Löwenschere sowie Einmalhandschuhe sind schon im Rucksack. Wurde vom Ausbildungdleiter empfohlen.
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
23.967
Gefällt mir
946
#9
servus

Am Samstag sollen wir zum ersten Mal aks Treiber zur Drückjagd mitgehen.
:thumbup:

Viel Spaß an der Freud, wünsch ich.. nebst Anblick !


Hat jemand Tipps um Fettnäpfe zu vermeiden?
am Besten in keinen rein treten ! ;)

- nimm einen Strick mit, um eventuell einen losen Hund mit zum Streckenplatz nehmen zu können.

- Flasche Wasser in den Rucksack, falls ein Hund schlapp macht

- Brillen gegen Gestrüpp und Dornen einpacken

- feste Handschuhe, gegen Dornen

- dornenfeste Bekleidung zum Wechseln (falls ins Wasser fällst)!

- gutes Schuhwerk

- Treiberstock mitnehmen
 
A

anonym

Guest
#10
Messer und Löwenschere sowie Einmalhandschuhe sind schon im Rucksack.
Ein Rucksack stört Dich nur beim Treiben. Lass den im Auto und nimm die Sachen an den Mann.

Ansonsten:
- Immer schauen, ob Du Deine Nachbarn noch siehst resp. hörst und orientiere Dich an Ihnen, dass ihr nach Möglichkeit eine Linie bildet, ggf. Mal auch auf die warten
- Eventuell ist an den Alten orientieren der falsche Tipp, da soll es welche geben, die gehen um die Dickungen drumrum anstatt durch. Immer durchs Dicke!
- EInmalhandschuhe dabei ist gut, Arbeitshandschuhe sind beim Treiben besser, sonst bist Du den Samstagabend und Sonntag mit „Dornenrauspopeln“ beschäftigt
- Nicht wie „gerade aus dem Frankonia-Katalog-entsprungen“ auftauchen, schon irgendwie grün, aber immer daran denken: Wenns dumm läuft, ist Deine Hose abends hin. Die alte Motorradfahrerlederhose ist zum Beispiel eine gute Wahl.
- Gute Schuhe, nach Möglichkeit wasserfest oder -dicht.
- Wild zum Weg ziehen: Nach dem Trieb klar, während des Triebes vorher fragen, wie es gewünscht ist.
- Siehst Du Wild liegen, dass Du aus was für Gründen auch immer nicht zum nächsten Weg bringen kannst oder sollst, ggf. beim nächsten Schützen, den Du triffst mit Art und Größe und Ortsangabe („da und dort“) melden
- Wenn Du Wild siehst, nach Möglichkeit ankündigen (Reh vorne, Reh hinten, Sau vorne, Sau hinten), aber nicht rumschreien, sondern etwas lauter als normal rufen.

Ansonsten „wissbegierig“ wirken und anpacken, wenn Du Arbeit siehst (rausziehen, aufbrechen, älteren Jägern den Rollstuhl schieben, ääääh helfen, ...). Nicht der erste sein, der nach der Suppe greift....
 
Mitglied seit
25 Apr 2012
Beiträge
2.909
Gefällt mir
3
#11
Und wenn es auch ganz dick kommt durch, nicht drumherum!
Im Zweifel hilft eine Fiskars Machete (die mit der stumpfen (!!) Spitze) gegen Brombeerranken besser als alles andere. Nur schärfen muss man sie vorher.

Nannte schon jemand Ersatzklamotten im Auto?
 
Mitglied seit
9 Aug 2017
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#12
Vielen Dank. Super.
Meine schöne Motorradlederhose bleibt allerdings zuhause. Nicht alt genug.
Hab drei Jagdhosen aus dem sale für kleines Geld geschossen. Wenn eine kaputt geht...Kismet.
Aber der Tipp mit dem Rucksack ist echt überdenkenswert.
Frage: Gehörschützer. Hab einen aktiven. Braucht man sowas?
 
Mitglied seit
9 Aug 2017
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#15
Guten Morgen,

die Fiskars-Machete ist sicher dabei. Und das kleine Sturmgepäck packe ich heute abend auch noch. Das Wetter soll ja eher KSK-konform werden...
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben