K95 Fan-Gruppe

Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
2.744
Gefällt mir
1.316
Abgesehen davon, dass die K95 offenischtlich gebraucht recht teuer gehandelt werden, betrachte ich den eingebauten Stecherabzug als klar wertmindernd. Ganz obejtiv betrachtet darf man wohl sagen: der gut eingestellte Serien-Direktabzug der K95, der auf Wunsch bei ≈ 350 Gramm trocken bricht, ist so einem Stecher-Gefummel in jeder Beziehung überlegen.


Grosso
Richtig, die Blaser-Feinabzüge zählen m. E. "out of the Box" zu den Besten ihrer Art. (y)
 
Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
2.744
Gefällt mir
1.316
An meinem K95 Stutzen hat mein Büma den Abzug auf ≈ 350 Gramm 'getrimmt' und an der normalen K95 hat das Blaser für mich getan. In beiden Fällen offensichtlich überhaupt kein Problem.

Wenn ich 'eingestellt' geschrieben habe, mag das missverständlich gewesen sein. Der Abzug kann natürlich nur vom Büma oder von Blaser nachgearbeitet werden.

Die Blasers hatten mir gesagt, sie mühten sich bei der K95 um ein Abzugsgewicht kleiner 400 Gramm. Ich behaupte, dass sie dann regelmäßig ihrem Anspruch nicht gerecht werden. Meine K95 standen im Auslieferungszustand eher bei gut 450 Gramm plus, was mir zu viel ist.

Ein Stecher ist für mich (!) eine Krücke, die man brauchte, weil früher halt keine guten/ besseren Direktabzüge möglich waren. Ich habe auch noch eine Waffe mit einem Stecherabzug, könnte aber nie auf die Idee kommen, einen guten (!) Direktabzug gegen so eine Stecher-Hilfskrücke zu tauschen.


Grosso
(y)
 
Mitglied seit
20 Sep 2018
Beiträge
568
Gefällt mir
416
Gutes Kaliber für die k95.(y) Das macht sie schon interessant.
Mir wäre sie etwas zu teuer.

Da sie aber den beliebten Kurzlauf hat und noch relativ jung ist würde ich vermutlich bei 2500,- schon nervös werden.:giggle:
Brauchst nur etwas Geduld haben, glaube kaum, dass wer 2999,- für diese Waffe löhnt, dazu wo noch herumgefummelt wurde, was ich eher als Wertmindernd betrachte.
 
Mitglied seit
24 Mai 2017
Beiträge
82
Gefällt mir
31
Am Montag konnte ich meine K95 abholen und gestern habe ich sie eingeschossen. Stand damals vor der Entscheidung Merkel oder Blaser. Da ich aber unbedingt einen 60cm langen Lauf wollte bin ich bei Blaser hängen geblieben. Einzig die lange Lieferzeit für eine „Standartbüchse „ sind schon etwas unzumutbares. Schließlich wird die Waffe komplett von Maschinen gefertigt.... trotz allem bin ich zufrieden und in naher Zukunft wird es aufjedenfall eine Veränderung am Schaft geben. Persönlich gefällt mir ein gerader Schaftrücken zwar besser, jedoch muss ich zugeben das mir Schäfte mit Schweinsrücken iwie gut liegen.

Um nochmal auf den Abzug einzugehen. Blaser hat nach meinem Empfinden wirklich die besten Serienabzüge die es gibt. Ich führe zwar keinen Repetierer mehr von Blaser jedoch hat der Abzug der R93 damals schon seines Gleichen gesucht.

Grüße 5363DCD2-821C-483D-99B0-E8D51990D176.jpeg
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
933
Gefällt mir
710
Servus zusammen,

hier schonmal ein Vorgeschmack auf die K95 mit Schaft vom Gernot Walther. Ist noch "werkstattdreckig" und das Finish ist noch in Arbeit. Die Fischhaut fehlt ebenfalls noch am Hinterschaft. Man kann aber schon sehr gut sehen, wie die fertig aussehen wird.

Viele Grüße

Anhang anzeigen 82547

Anhang anzeigen 82548
Der Schaft gefällt mir sehr gut. Er bringt die Eleganz, die mir an der K95 immer fehlte.

Ich wundere mich nur, dass die Forumsexperten das Projekt und den Schäfter noch nicht schlecht gemacht haben. Schließlich sind unter anderem eine TruOil Flasche und Schaftol zu sehen ;)
 
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
5.068
Gefällt mir
881
Am Montag konnte ich meine K95 abholen und gestern habe ich sie eingeschossen.
Fesches Büchsel! Ich wünsch' Dir viel Freude damit. :giggle:

In meinen Schaft sind schon die ersten Macken drin. Egal, es werden noch viiiel mehr werden.
Wenn es dann einmal einen für mich leistbaren Skelettschaft gibt, kommt das Holzzeug sowieso runter. :devilish: :evil:
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
4.293
Gefällt mir
1.283
Gudde

🤔 Ob die erfolgreicher werden würde wie die Merkel k3 Tar- Gt?

Bear
Die war ja nicht in Stainless, oder? :p
Spaß bei Seite. Aber eine PFLEGEÄRMERE gut aussehnde KLB im mittleren Preissegment könnte International schon ihrer Abnehmer finden. Das Marketing dazu sollte halt auch noch passen, dann verkauft sich sowas wahrscheinlich sehr gut.
Kaliberauswahl auch noch auf gängige und in einer KLB gut/leicht schießbare Kaliber eingrenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
5.068
Gefällt mir
881
Trau Dich nicht ... das gibt Haue, ich verspreche es! ;););)
Mir ist durchaus klar, dass viele bundesdeutsche Jäger der Gravur und dem Schaftholz einer Büchse große Bedeutung beimessen und dies dem Anbieter gegenüber auch zu honorieren wissen.

Die K95 hat aber auch sonst ihre Meriten. Diese waren es, die mich zum Kauf bewogen haben:
  • Grundsätzlich fasziniert mich das Konzept der einläufigen Kipplaufbüchse als Reduktion auf das Wesentliche und damit unerreichter Führigkeit.
  • Dann der stabile Verschluss, der gut und gerne 4 Tonnen aushalten soll und dadurch auch für gasdruckstarke Patronen geeignet ist.
  • Der Abzug ist wirklich so gut, wie er im W&H Forum beschrieben wird und reicht schon im Originalzustand an meine aufgemotzten 98er heran.
  • Nicht zuletzt auch die immer wieder beschriebene, hervorragende Schussleistung. Meine ersten Versuche haben mich diesbezüglich auf den Boden der Realität zurück geholt. Bei momentanen 5er-Streukreisen von 2 cm mit Game King und von 4 cm mit Akkubond schießt sie weder besser noch schlechter als andere Büchsen von der Stange.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Aug 2015
Beiträge
407
Gefällt mir
218
Bei momentanen 5er-Streukreisen von 2 cm mit Game King und von 4 cm mit Akkubond schießt sie weder besser noch schlechter als andere Büchsen von der Stange.
Da möchte ich doch gerne mal einhaken:
Bis dato habe ich hier immer von hervorragender Schussleistung bzgl. Blaser k95 gelesen. Obwohl KLB....
2er und 4er Kreise sind gut, aber nicht sehr gut.
Wie sehen andere k95 -Besitzer das Potential ihrer Büchse?
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
6.385
Gefällt mir
2.169
Wir haben das ja schon häufiger diskutiert. Die K95 (in Summe drei), die ich habe bzw. hatte (eine habe ich verkauft) schießen/ schossen alle sehr gut (2 x Kaliber .270 Win., 1 x Kaliber .308 Win). Der 6,5x65 Lauf, den ich mal kurzzeitig hatte, war zickig, bzw. das Kaliber habe ich als wiederladetechnisch problematisch empfunden und nie auf reproduzierbare Wunschpräzision gebracht.

Nach meiner Erfahrung darf die diesbzgl. Erwartungshaltung ambitioniert sein und wird mehrheitlich nicht enttäuscht. Schussbilder habe ich bereits mehrfach eingestellt und möchte das nicht wiederholt tun.


Grosso
 
Oben