K95 Fan-Gruppe

Mitglied seit
17 Jan 2008
Beiträge
1.286
Gefällt mir
0
das sieht so aus wie die "Custom"-Ausführung einer K95, die auf der Messe ausgestellt war. Also Stahlsystemkasten aus dem Vollen, hier weissfertig.

Bevor Fragen kommen (und ich hatte sie seinerzeit mal gestellt in Richtung Isny): ja, den Stahlkasten kann jeder bestellen. Kostet etwa 5k€ Aufpreis. Damit deutlich mehr als bei Merkel (der sog. "Karpatenbüchse"). Lässt sich halt schön gravieren, und tiefgestochene Gravuren sehen in Stahl immer 3dimensionaler aus als in Dural.
Am Messe-Exponat klebte ein 5-stelliges Preisschild, das fing mit 36.. an.

Gruß
Gelegenheitsjäger
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
6.129
Gefällt mir
1.335
Gelegenheitsjäger hat gesagt.:
...
Am Messe-Exponat klebte ein 5-stelliges Preisschild, das fing mit 36.. an.

Gruß
Gelegenheitsjäger
Uff, wer hat sich denn da in welcher Form ausgetobt? Hast Du evtl. ein Foto?


Grosso
 
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.360
Gefällt mir
296
Mit Waffen über 10.000 Eur (ohne Optik) kann ich mich nicht anfreunden. Waffen sind für mich Gebrauchsgegenstände, wie meine Messer auch. Ist nicht so, das ich da nicht drauf aufpassen würde, aber über 10 tsdEur da hängt mein A... noch zu tief.

Robert
 
A

anonym

Guest
Rotmilan hat gesagt.:
Stelzbock hat gesagt.:
Mir wurde jetzt von einem Bekannten ein K95 Stutzen Edition in .308 angeboten, da er repetieren will :biggrin:

Im Ernst, er kommt scheinbar mit einem Einzellader nicht aus.

Ohne Glas und Montage, da dieses auf seinen neuen R8 wechseln soll.

Die Waffe ist ohne Macken und Kratzer, kaum geführt wohl, und ich soll ihm einen "fairen Preis" bieten.

Daher meine Frage an die Profis hier: Was ist eine solche Waffe wert bzw. was wäre denn ein fairer Preis?

Danke für Hinweise.
Na gugge emol do...

Zufälle gibt es immer wieder.
Das sollr Schaftholzklasse 5 sein :no:
 
Mitglied seit
17 Jan 2008
Beiträge
1.286
Gefällt mir
0
@grosso: Leider kein Foto.
"Ausgetobt" ist gut: das Ding war halt komplett verziert mit tiefgestochenen Gravuren, Goldfadeneinlagen und -figuren etc. Etwas barockisch schon, áber wer´s mag...

@Robert:
sehe ich auch so. Gut, jeder mag sein eigenes Limit haben: verdient jemand Millionen, sind 10k sicher etwas anderes als beim statistischen Durchschnittshaushalt von irgendwie 6xk€ im Jahr. Darüber hinaus: wer kleine Kinder hat (so wie ich z.B.) und gerne möchte, dass die mal studieren können so sie denn wollen/können, der muss sich im klaren sein, dass heute gesparte 10k€ schon locker mal 2-3 Jahre Studentenbude-Kaltmiete in einer dt. Studentenstadt sein können für den Spross in 20 Jahren (inflationsbereinigt). Also wenn da nicht irgendwo der grosse Geldhaufen im Schuppen liegt, verbieten sich solche Exzesse dann irgendwie von selbst - unabhängig vom Einkommen. Gilt bei mir auch für Jagdreisen, Pachten (mit 5-stelligen Wildschäden...) etc. Ist wahrscheinlich an-erzogener landwirtschaftlich geprägter Mittelstands-Knausergeiz ;)

Gruß
Gelegenheitsjäger
 
Mitglied seit
29 Feb 2012
Beiträge
16
Gefällt mir
1
Das schöne ist doch - eine Standard-K95 wird genauso präzise sein wie die Custom - für das Zehnfache.

Horrido
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
4.830
Gefällt mir
319
boarhuntingdogs hat gesagt.:
Was hält den die erlauchte Gemeinschaft von einer .30R Blaser oder einer 10,3x60R in der K95?
So eine stand vor einem Jahr in der Münchner Frankoniafiliale. Zu einem Spottpreis - keine 1200.- wollten die dafür.
 
A

anonym

Guest
Gelegenheitsjäger hat gesagt.:
...oder wie eine Remington 700 für 2 Zehntel des Preises einer Standard... wenn´s nur um die Präzision ginge :roll:
Hackt nicht immer auf der Remmy rum, die Dinger sind nicht schlecht und irgendwie auch ein Klassiker :D
Und bei dem Preis, auch wenn's schnell ein paar Zehntel mehr werden, passt beides ins Budget. Ist doch prima, dann kann man je nach Situation wählen. Manchmal brauch ich Gummistiefel, manchmal Rahmengenähte. Wäre doof, wenn ich mich auf das eine oder andere festlegen müsste.
 
Mitglied seit
17 Jan 2008
Beiträge
1.286
Gefällt mir
0
war ja nicht gehackt:
Auf die Anmerkung, daß eine gravierte verzierte K95 ja auch nicht präziser sei als die Standard, habe ich die Rem als Beispiel besten Präzision-for-money-Verhältnisses angeführt. Man kauft ja einen Stutzen nicht, um noch bessere Schussleistung zu bekommen. ;)

Gruß
Gelegenheitsjäger
 
Mitglied seit
29 Feb 2012
Beiträge
16
Gefällt mir
1
Mal was ganz anderes: Gibt es eigentlich eine gepolsterte Tasche / Futteral, in der man die K95 mit ZF zerlegt im Rucksack transportieren kann? Vielleicht so eine Art Köcher, gepolstert wie das Innere einer Phototasche, Einzelteile der Waffe dann von oben ausziehbar?

Horrido
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
6.129
Gefällt mir
1.335
walkuere hat gesagt.:
Mal was ganz anderes: Gibt es eigentlich eine gepolsterte Tasche / Futteral, in der man die K95 mit ZF zerlegt im Rucksack transportieren kann? Vielleicht so eine Art Köcher, gepolstert wie das Innere einer Phototasche, Einzelteile der Waffe dann von oben ausziehbar?

Horrido
Ich habe diesbzgl. (für die Gebirgsjagd) lange rumprobiert und diverse Transportoptionen getestet. Für mich war es am Ende ein

Eberlestock Operator

Da erübrigt sich das Zerlegen und die Fragestellung nach dem Schutz der Einzelteile. Wenn Du die Waffe wirklich über größere Wegstrecken im/ am Rucksack transportieren willst, ist das - meiner Meinung nach - die beste Option. Solltest Du einen kleineren Rucksack wollen, geht auch der

Eberlestock Gunslinger

Ich hasse amerikanische Produkte, weil ich sie fast ausschließlich für Trash halte, die Eberlestock Rucksäcke sind aber - meiner Meinung nach - die Spitze der diesbzgl. Fresskette.


Grosso
 
Oben