Kaliber für Krähenvögel?

Anzeige
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
1.165
Es ist doch immer wieder nett, von dir einen weiterführenden Beitrag zu lesen.
Einfach topp (y)
Bei deiner Kenntnis über Plastik dürfte sich die Frage nach dem Geschmack erübrigen.
Aber wenn du Krähen als Wildbret schätzt, kannst du der Community vielleicht Rezepte empfehlen, wobei unklar ist, wie viele sich hier melden werden, ohne je eine gegessen zu haben.
Es war ein Spaß. 😕
Meine Meinung hab ich schon geschrieben. Ich schieße übrigens mit der 223 und bthp
 
Registriert
28 Jun 2018
Beiträge
1.356
Werter sporti-

Daß Sie damit 100% nicht allein sind, wage ich nicht anzuzweifeln.
Die Vogeljagd wird traditionell mit der Flinte ausgeführt, daran gibt es nichts zu rütteln.

Aber die Büchsenjäger haben doch ihre Gründe, meinen Sie nicht?

Ohne bösen Hintergedanken:
Wollen Sie denn nicht Ihre Bedenken einbringen?
Das dient doch bestimmt Teilen der Leserschaft als Belehrung!
Und ein offener Meinungsaustausch ist doch immer bereichernd.

Die kraehenjad.eu kenne ich natürlich auch, ich habe dort für mich gute Einsichten gefunden.

derTschud, a bissi verwundert
 
Registriert
4 Mrz 2007
Beiträge
8.988
Lassen wir es besser. Das wird sonst ein Endlos Trööt.
k030.gif
 
Registriert
4 Mrz 2007
Beiträge
8.988
Werter sporti-

Daß Sie damit 100% nicht allein sind, wage ich nicht anzuzweifeln.
Die Vogeljagd wird traditionell mit der Flinte ausgeführt, daran gibt es nichts zu rütteln.

Aber die Büchsenjäger haben doch ihre Gründe, meinen Sie nicht?

Ohne bösen Hintergedanken:
Wollen Sie denn nicht Ihre Bedenken einbringen?
Das dient doch bestimmt Teilen der Leserschaft als Belehrung!
Und ein offener Meinungsaustausch ist doch immer bereichernd.

Die kraehenjad.eu kenne ich natürlich auch, ich habe dort für mich gute Einsichten gefunden.

derTschud, a bissi verwundert
Meine "Bedenken" stehen schon in Post 58.
a010.gif
 
Registriert
4 Mrz 2007
Beiträge
8.988
Werter Sporti-

Sie zeigen hier das Verhalten eines Maxl1984 oder eines Rehschreck.
Das finde ich sehr bedauerlich.

derTschud
Bitte nicht mit einem Förschter oder Öjvler auf eine Stufe stellen!
Die Krähenjagd ist eine Philosophi für sich genauso wie die Reh, Schwarzwild oder Fasanenjagd!
Krähen nimmt man nicht so einfach mal eben mit einem guten Büchsenschuß mit! Da gehört schon mehr Verständniss für die Krähen dazu.
Vergleichen könnte man es sogar mit der weiblichen Rotwildjagd. Da darf es auch keine Zeugen geben!
b025.gif
 
Registriert
24 Sep 2015
Beiträge
597
Patrone für Krähenjagd:
Vormals 17Hornet aus CZ527, dieses Jahr 22-250AI/40°, nächstes Jahr hoffentlich
17Hornet aus Anschütz 1771.
Bei mir eigentlich umgekehrt. Wollt mir eigentlich die CZ527 zulegen. Das günstige Angebot meiner befreundeten Waffenhändler konnte ich jedoch nicht ausschlagen ...

IMG_20210408_195730.jpg
Macht richtig Spaß damit und ich werde die Hornet bevorzugt im Winter auf Raubwild führen. Gänse haben wir seit zwei Jahren auch zu viel im Revier, usw. ...
 
Registriert
7 Dez 2018
Beiträge
2.972
Bitte nicht mit einem Förschter oder Öjvler auf eine Stufe stellen!
Die Krähenjagd ist eine Philosophi für sich genauso wie die Reh, Schwarzwild oder Fasanenjagd!
Krähen nimmt man nicht so einfach mal eben mit einem guten Büchsenschuß mit! Da gehört schon mehr Verständniss für die Krähen dazu.
Vergleichen könnte man es sogar mit der weiblichen Rotwildjagd. Da darf es auch keine Zeugen geben!
b025.gif

Wenn man eine Ausnahmegenehmigung für 10 Krähen (!) hat sollte man nicht den Maßstab einer effektiven Krähenjagd anlegen. Da halte ich angesichts der Situation den Kugelschuss für nicht unangemessen.
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.691
Es gibt immer Zeiten, da ist eine Krähe nicht alleine! Die zweite die den Kugelschuß mitbekommt hat dann der fähige Büchsenschütze "schlau" gemacht!
a1161.gif
Wem noch keine Krähe entkommen ist - egal ob mit Flinte oder Kugel - der hat einfach noch nicht viel auf die Vögel gejagt.
Dem Threadstarter geht es darum "klarzustellen" wo sie sich nicht sicher fühlen sollen.
Und lernfähig dahingehend sind sie allemal.

Da muss man jetzt keine Philosophie draus machen. Nennenswert dezimieren ist eine ganz andere Hausnummer! Da tut jede entkommene Krähe 100fach weh.
Wende Dein Krähenjäger-scharfes Äugelein auf Beitrag #27. Das hilft beim Einnorden der eigenen Weltanschauung. ;)
 
Registriert
20 Apr 2018
Beiträge
1.801
Das Grauen, wenn man das hier liest! Aber macht ihr mal ruhig die Krähen mit eurer Kugeljagerei schlau! Bringen tuts unterm Strich nichts!
Krähenjäger die intensiv Krähen bejagen können bei euren "Leistungen" nur Müde lächeln.
Früher gab's den Krähenwiki, da gab's die Forumskrähenjagden und vor allem wie es schon Skogman schrieb, hier jede Menge input!
Wer ernsthaft an der Krähenjagd interessiert ist, sollte sich zumindest dies hier einmal genau durchlesen! https://www.kraehenjagd.eu/
Lies dir doch erst mal die Bedingungen, die der TE beachten muss. Da ist nichts mit richtiger Krähenjagd und manche von uns versuchen wirklich zu helfen und nicht nur den Faden schlecht zu reden. Am besten liest der Herr nur noch die guten alten Fäden von früher....
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.713
#47:
Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, daß mich eine Krähe in der Tiefe des Waldes
als humanoid erkennt.

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass einer der schon in der Tiefe das Waldes Krähen gejagt hat, des Kugelfangs wegen nur welche auf dem Waldboden beschießt und dabei auch noch viele erlegt.
Mir fällt da noch was ein das mit -anoid endet.


An der vergleichsweise miserablen Sehkraft der Krähen liegt das aber nicht.
vergleichsweise zu wem??

Wenn dem so wäre, würde ich ja umsonst jagen- meinen Sie nicht auch?
Wenn hinter jedem Baum eine Felswand aufragt dann ja, aber umsonst ist gar nix
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.713
Bei mir eigentlich umgekehrt. Wollt mir eigentlich die CZ527 zulegen. Das günstige Angebot meiner befreundeten Waffenhändler konnte ich jedoch nicht ausschlagen ...

Macht richtig Spaß damit und ich werde die Hornet bevorzugt im Winter auf Raubwild führen. Gänse haben wir seit zwei Jahren auch zu viel im Revier, usw. ...
die Hornet ist ein unkompliziertes Kaliber bis 100m. Eine von Anschütz (Bild#36) habe ich fast 40 Jahre geführt. Für DJV ausreichend aber auf Fuchs doch begrenzr, wenngleich nicht so sehr wie die 22 Magnum. Zur 17 HMR kann ich nix sagen (habe keine) aber dafür zur 22-250, mit der ich auch (wie 222, 222 RM und 223) auch Rehe bejagen kann.
Guten Anflug und Waidheil zur Jagd auf die "Galgenvögel".
 
G

Gelöschtes Mitglied 8792

Guest
Es gibt immer Zeiten, da ist eine Krähe nicht alleine! Die zweite die den Kugelschuß mitbekommt hat dann der fähige Büchsenschütze "schlau" gemacht!
a1161.gif

Genau darum geht es doch hier.
Was nützte einem , wenn man Lockbild aufbaut. Tarbschirm stellt. Die Tarnklamotten trägt .... und dann 10 Krähen an einem Morgen erlegen darf. Dann Hat man 364 Tage Zeit für den nächsten Ansitz. Im Saarland sind wir halt an diesen Schwachsinn gebunden . Da ist es doch sinnvoller das die schwarzen Kollegen mitbekommen , das einer von ihnen das Zeitliche gesegnet hat , und das es auf der Wiese knallt.
Das der böse Jäger erkannt wird. Das darfst du dann 9 Mal über das Jahr wiederholen.
Also ist das einzigste Mittel das bleibt, die Tierchen zu Vergrämen. Bejagen ist ja hier eigentlich nicht. Ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein , aber alle paar Wochen eine Krähe zu erlegen ,frischt die Erinnerung bei ihnen wieder auf.
Genau so habe ich das im letzten Revier auch gemacht. Mit der 22-250 und 40gr V-MAX .
Da hilft auch keine Bemerkung wie ..... hier wurde früher echte Krähenjagd gepredigt .
Alles falsch, nur mit Schrot werden sie erlegt..... nicht. Aber vielleicht hat ja doch noch jemand eine bessere Idee , wie man 10 Rabenkrähen im Jahr richtig bejagt
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
97
Zurzeit aktive Gäste
461
Besucher gesamt
558
Oben