Kaliberänderung von 7x65R

Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.156
Spiele mit dem Gedanken, einen Drilling (Sauer oder Suhl) von 7x65R auf 8x65RS aufziehen zu lassen. Geben die Laufaussendurchmesser dieser Drillinge das her Und verkraften sie den höheren Gasdruck der 8mm- Patrone ( sie verkraften ja auch die .30/06)?
Wenn ja - welcher Drilling eignet sich besser - Sauer 3000 oder Suhler?
 
Registriert
2 Okt 2008
Beiträge
3.014
Spiele mit dem Gedanken, einen Drilling (Sauer oder Suhl) von 7x65R auf 8x65RS aufziehen zu lassen. Geben die Laufaussendurchmesser dieser Drillinge das her Und verkraften sie den höheren Gasdruck der 8mm- Patrone ( sie verkraften ja auch die .30/06)?
Wenn ja - welcher Drilling eignet sich besser - Sauer 3000 oder Suhler?

Frag mal HWL😉
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.156
Der hat aber wohl was Besseres als einen Standarddrilling zum Ändern gegeben!
 
Registriert
2 Okt 2008
Beiträge
3.014
Das stimmt.
Nimm dir nen Krieghoff Trumpf, ist m.M. nach auch etwas besser als die von Dir genannten und immer sep. Kugelspannung sowie keine Greenersicherung gefallen mir besser.
In 7x65R oft zu bekommen, da sie auch in 308 Win, 30R Blaser etc gebaut wurden, sollte der Verschluss die 8x65RS auch verkraften...
 
Registriert
2 Dez 2008
Beiträge
9.091

Der hat aber wohl was Besseres als einen Standarddrilling zum Ändern gegeben!

Es ist ein Herkules,.... die Puristen mögen es verzeihen,.... der Lauf innen war wirklich fertig.

Entweder mangelnde Pflege oder korrosive Munition, oder beides, oder was auch immer.

Aber grundsätzlich ist es wohl schon so, dass, stabilen Verschluss vorausgesetzt, das gemacht werden kann.

Außerdem muss der Außendurchmesser des Laufes passen, bei meinem war das glaub ich 11,5 mm.

Wenn der Außendurchmesser grenzwertig ist, geht auch .30R Blaser oder .300 H&H Flanged.

Oder gleich 7x75R,.... wenn der Lauf als solcher in Ordnung ist.

Entscheiden muss das der Büchsenmacher, der die Waffe aufzieht,.... und das Risiko (Beschuss) trägt immer der Kunde.


Gruß

HWL
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
7.892
Was ist der Grund für die angedachte Kaliberänderung?
Ist der bisherige Lauf "durch" oder soll aus "Spaß an der Freude" das Kaliber geändert werden?

Aus 7x65R kann man, wenn Züge/Felder i.O. sind einfach auf die 7x75R SE aufreiben. Die Leistung der 7x64 sind damit möglich, ohne mit dem Gasdruck an die Grenze (4150 bar) gehen zu müssen. Die ist gutmütig und läßt sich auch einfach laden.

Die 8x65R hätte als max. 4050 bar, also 250 bar mehr, aber auch das sollte kein Problem darstellen, da man das Maximum nicht ausschöpfen wird.

Den max. Gasdruck von 3800 bar den auch die 7x65R hat haben auch die Kaliber 8x75R (sollte von den Dimensionen passen), die 8,5x63R (wurde ja konzipiert um die 7x65R aufzureiben) sowie als Exot die 8,5x75R Scheiring.

Es wird, wie HWL angedeutet hat, empfohlen mindestens 1,5mm Wandstärke übrig zu lassen, ein Laufdurchmesser an der Mündung von 11,5mm wäre somit das Minimum.
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.156
Vielleicht wäre eine Merkel BBF mit Kerstenverschluss besser für einen Umbau auf 8x65RS geeignet?
 
Registriert
15 Jun 2012
Beiträge
1.045
Wolltest du nicht mal was mit zwei Kugelläufen in 8x65RS?

Ich würde immer zu Greener / Kersten und Laufhakenverriegelung bei der 8x65 tendieren.
 
Registriert
23 Mrz 2004
Beiträge
531
Spiele mit dem Gedanken, einen Drilling (Sauer oder Suhl) von 7x65R auf 8x65RS aufziehen zu lassen. Geben die Laufaussendurchmesser dieser Drillinge das her Und verkraften sie den höheren Gasdruck der 8mm- Patrone ( sie verkraften ja auch die .30/06)?
Wenn ja - welcher Drilling eignet sich besser - Sauer 3000 oder Suhler?
Warum?
Die 7x65R ist doch für unsere Jagdverhältnisse ein geradezu geniales Kaliber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
7.892
Ein Freund hat einen Sauer 3000 in 30-06, der hält den Gasdruck ohne Beanstandung aus. Sollte demzufolge mit der 8x65R klappen.
 
Oben