Kalibertrends ... 308, .30-06, .270 Win oder was?

Registriert
7 Apr 2013
Beiträge
77
ausser meiner .270Win kenne ich in meinem Umfeld noch zwei weitere, die regelmäßig geführt werden, der Rest ist .30-06, .308 Win, 7x64, dann noch vereinzelt 8x57IS und eine .300 WinMag.
also bei Euch das gleiche: Gutr Idee und auch tolles Kaliber aber es hat sich nicht verbreitet. und inzwischen redet auch keiner mehr do richtig drüber…?
 
Registriert
26 Aug 2008
Beiträge
3.062
als ich den Jagdschein machte, war die 7x64 DIE deutsche Patrone und furfte in keinem Jägerhaushalt fehlen. Von dem „Ami-Zeug“ hatten die meisten nur über die 7,62x51 im G3 Kontakt und evtl. Kenntnis. 8x57IS ging auch noch. Die .243 Win, die ich mir als erste Büchse in einem reinen Rehwildrevier kaufte, war mW die einzige im Hegering - und ich bin mir heute noch nicht sicher, ob nicht der Büma froh war, sie verkaufen zu können. Dennoch - für mich war sie über viele Jahre ideal.
 
Registriert
7 Apr 2013
Beiträge
77
ist das Darüber-Reden der Massstab? Muss das Kaliber „in“ sein? Das wäre, wenn ich deine Frage entscheiden müsste, der allerletzte Punkt bzw „das Allerletzte“
ich kaufe meine waffen weil ich die so mag, wie sie sind. und dabei ist nichts „in“ oder fancy. Mir wid ganz schlecht, wenn ich moderne Waffen sehe, die aussehen wie das Handschuhfach vom 3er bmw. ich finde aber einfach interessant, wie sich die Zeiten ändern. Vor 10 Jahren haben alle über die 3006 gesprochen. Heute keiner mehr.
 
Registriert
19 Mai 2011
Beiträge
4.704
ich kaufe meine waffen weil ich die so mag, wie sie sind. und dabei ist nichts „in“ oder fancy. Mir wid ganz schlecht, wenn ich moderne Waffen sehe, die aussehen wie das Handschuhfach vom 3er bmw. ich finde aber einfach interessant, wie sich die Zeiten ändern. Vor 10 Jahren haben alle über die 3006 gesprochen. Heute keiner mehr.

Ob .308 oder .3006 ist doch fast egal. Der .308er Aufschwung hängt meiner Meinung mit der Verfügbarkeit günstiger Waffen und Munition zusammen. Bspw Tikka, ich schätze auf 10 .308er Waffen kommt 1 .3006.
 
Registriert
6 Apr 2021
Beiträge
164
Wenn man hier so liest, könnte man meinen mein Opa war ein echter Revolutionär als er sich irgendwann in den 60/70er seinen 98er in .308win bauen lies. 😄
 
Registriert
28 Jun 2018
Beiträge
1.414
Werter kalli.schrader-

Vor zehn Jahren sind nur noch wenige Büchsen für Patrone .30-06Sprf verkauft worden,
es war die Hochzeit der .308Win.

Das hat sich heute geändert zugunsten der Patrone 6,5Creedmoor.
Diese Aussage betätigte mir vor Kurzem ein namhafter Händler in Ostbayern, er hat Probleme,
die Waffen für .308Win abzustoßen.

Daß die Patrone .270Win nicht mehr Zuspruch findet, liegt hauptsächlich an der Unwissenheit
der Jägerschaft, und dem Unwillen der Schulen, welche genauso bescheiden lehren, und dem Handel, welcher lieber den begrenzten Lagerraum für drei oder vier verschiedene Patronen nutzt, denn den vielfachen Raum für allerlei Vielfalt zu unterhalten.

Die .270Win ist eine sehr gute Jagdpatrone, welche ein ausreichend schweres Geschoß auf
wirklich gute Geschwindigkeit befördert- sie ist unter gleichen Umständen der .308Win
dementsprechend überlegen.
Die ehrwürdige 7x64 ist wiederum der .270Win überlegen, weil bedingt durch den kürzeren Drall auch durchschlagstärkere, schwerere Geschosse auf gute Geschwindigkeit gebracht werden.
Beide Patronen wären ideal zum Verschuß der Kupfergeschosse um 130/140gr und brächten damit vorzügliche Geschwindigkeiten, sind aber aufgrund der Schalldämpfer-Welle und der seltsamen Eigenart, alles Wild nur von Hochsitzen und Kanzeln erlegen zu wollen, in der Verbreitung stark gehemmt.
Ich bilde keine Ausnahme- ich habe eine Repetierbüchse für 6,5Creedmoor auf LL435mm
kürzen lassen. Jedoch dient diese Büchse nur einem einzigen Zweck, und der ist in der Entfernung recht begrenzt.

Wie schon der Titel dieses Threads sagt unterscheiden sich die einzelnen Patronen innerhalb der Kalibergruppen großteils nur durch die Hülse.
Und als bekennender Vertreter des Credos "Geschwindigkeit tötet" sind mir Patronen, welche
mit als Standart anerkannten Geschoßgewichten je Kalibergruppe nicht die 900m/s erreichen,
eher etwas suspekt- mit entsprechend fest konstruierten Geschossen trage ich nicht allzu viel
Blei in den Wildkörper ein, und die notwendige Gewebezerstörung erfolgt eben durch die hydrodynamische Stoßwelle des Geschosses denn durch radial abscherende Bleifetzen.

Aber das sind nur meine Gedanken, welche im Gegensatz zu der (immer noch!) in Jägerkreisen florierenden Meinung steht, daß etwa die 7x64 prellt und schlägt wie Sau.
Statt die wahren Ursachen für dieses Verhalten zu beheben, wird die turmhoch überlegene Jagdpatrone als Ursache festgemacht.

Es ist also wahrlich kein Wunder, daß die Schwestern der .308Win eine solche Nachfrage erleben- sie tun dies jedoch nicht, weil sie überlegene Jagdpatronen sind.

derTschud
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.964
also bei Euch das gleiche: Gutr Idee und auch tolles Kaliber aber es hat sich nicht verbreitet. und inzwischen redet auch keiner mehr do richtig drüber…?
Gefühlt haben zwei Faktoren die .270 etwas mehr ins Bewusstsein gebracht. Diverse Drückjagdvideos mit einem begabten Schützen. Und auch das Forum hier, der inzwischen verstorbene @Rüdemann lobte die .270 gerne.

Beide Faktoren sind gefühlt nicht mehr so präsent.

An der .270 ist nichts verkehrt, ihre eher leichten Geschosse haben sie auch als Kaliber für die eine oder andere Kipplaufbüchse attraktiv werden lassen.

Die sehr ähnliche 7x64 kann in Bleifrei-Zeiten aber durchaus wieder punkten, sie hat einfach Platz für größere Geschosse. Und die Schwester 7x65 kommt als Patrone mit Rand schon stark in den Bereich der .308. Wem die Handhabung mit einer Randpatrone lieber ist macht damit keinen schlechten Griff.

Jedes der Mittelkaliber hat seine attraktiven Eigenschaften. Und mit keinem ist man schlecht beraten. Manchmal muss man ohnehin Wiederlader sein um das machbare Potential individuell abrufen zu können.
 
Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
1.204
Ich hatte aus der Not raus ne 7x65R und etwas später ne 7x64 günstig erstehen können.
Brauchte was, um den HA zu ersetzen und war damals recht klamm.
Was soll ich sagen? Die Wummen bleiben! Ich hab zwar seit dem einiges an Waffen dazugekauft, 308, 7x57, aber es gibt immer mal Ecken oder Jagden, wo man die 7x64 oder 7x65R(BDB) besser brauchen kann. die 7x64 ist schon auf bliefrei umgestellt, 7x65R lass ich noch mit Blei, nutze ich nicht so oft.
270 bietet da nix für mich, was deren Anschaffung rechtfertigen würde, zusätzliche Logistik.
Ist aber ne gute Patrone.
Überhaupt gibt es da viel, mit dem man allumfassend jagen kann. Sein es alte Militärpatronen oder davon abgeleitete Sachen.
Aller Jahre wird ja ne andere Patrone gehypt. Mit dem anstehenden Bleifreizwang werden einige Kaliber wohl verschwinden, das Spektrum wird kleiner. Dafür werden Sachen wie 8x57 und 7x64 weiterleben, da geht alles druch, Blei wie bleifrei.

7x57 Bleifrei ist das nächste Projekt, davor muß aber erst die CZ557 gut gehen, die dann übergangsweise die Aufgaben den 7x57 als Alrounder übernimmt. Man will ja nicht nackt dastehen.

Wenn man Wiederlader ist, kann einem das alles recht egal sein, man macht sich die Patrone passend. Wenn ich mal überlege, ich habe woh nur anfangs mit der 222 Fabrikmun jagdlich geschossen, weil es schnell gehen musste.
Alles andre waren Handladungen.
 
Registriert
26 Sep 2018
Beiträge
178
Ich habe mich in die 450 bushmaster verliebt. für die Kirrung und Waldjagd einfach nur stark. mehr als 130-140m schiess ich allerdings mit dem frisierten Flintenlaufgeschoss nicht.

Sehr angenehmes Rückstossverhalten.

250grain auf 680m/s beschleunigt in Verbindung mit round about 11,5mm Geschossdurchmesser stanzt tolle Löcher und macht erstaunlich wenig kaputt mit sehr guter Schockwirkung
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.964
Bei uns is der Kalibertrend ganz klar 6,5mm Creedmoor....

Die neue Wunderpatrone.....
Ich würde gern mal eine in die Finger kriegen zum Schießen.
Rein als Wiederlader gefällt sie mir SEHR gut.

Ich muss die Dinger erstmal in QL rechnen können ehe ich mir wirklich was dazu vorstellen kann. Mag nicht jedermanns Sache sein, ich kanns aber. Von dem was ich QL zur Creed sehe bin ich schon angetan.
Leichte Waffe, Schalldämpfer, Lauf für mich 56 cm + X, da kann man IMHO ein richtig schöne Kombi haben.
Bislang hab ich nur eine (Merkel) KLB damit gesehen, die hatte der Kitzinger in Passau via egun verkauft. Fand ich eine echt attraktive Kombi. (y) (Ich hab auch ernsthaft erwogen drauf zu bieten.) Ich gehe fest davon aus, dass mir persönlich die Creed in so einer Waffe lieber/angenehmer wäre als die .270.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
124
Zurzeit aktive Gäste
415
Besucher gesamt
539
Oben