Kalibertrends ... 308, .30-06, .270 Win oder was?

Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.934
Ich wollte aber eigentlich nur berichten, dass ich damals dachte, .270 win könnte ein Trendkaliber werden und festgestellt habe, dass es nach wie vor nicjt viele Jäger gibt, die eine .270 regelmässig führen. Auf dieses Thema hat interessanterweise keiner reagiert,

Einige haben in der Zwischenzeit schon geantwortet weswegen die Patrone 270 Winchester sich nicht in unseren Regionen durchsetzen konnte.

Der gute Ruf der Patrone 270 Winchester ruht auf dem 130gr Geschoss das über 900ms beschleunigt werden konnte so das diese Patrone vor allem eine leichte Weitschuss Patrone wurde in einem Gelände das nichts mit unserem gemeinsam hat. Anders die Patrone 7x64 die eher für schwere Geschosse bis 175gr anfänglich konzipiert wurde und deswegen viel besser geeignet war für unsere Regionen wo man nicht so oft über 100m schießt und auch eher schwerere Wildarten im Walde erlegt. Beide Patronen sind deswegen auch nicht vergleichbar, und in unseren Regionen ist die Patrone 7x64, was die Breite ihres Einsatzbereiches angeht, deutlich im Vorteil.
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.934
das wirklich tolle an der .270 win ist, dass der Rückstoss so mild ist, dass ich im Schuss durch das ZF die Reaktion des beschosenen Stücks beobachten kann, Das Klappt bei meiner.300 winmag nie. Ich habe die leise Hoffnung, dass das bei ner .308 win mit SD auch klappen könnte.

Ein Teil des guten Rufes dieser Patrone hat auch immer auf diesem milden Rückstoß geruht. Ich bin auf dem Gebiet ziemlich abgestumpft so das ich das kaum beurteilen kann, aber sicher nicht vergleichbar mit dem Rückstoß der Patrone 300 Win Mag. Wer aber diese Patrone gut beherrscht deckt die Einsatzbereiche so gut der Patrone 270 Winchester wie auch der Patrone 7x64 ab, und natürlich noch viel mehr darüber.
 
Registriert
28 Aug 2013
Beiträge
236
Ein in der Praxis nicht zu unterschätzender Vorteil von Mittelkalibern. Mit meiner 8x68s fehlt bei herrschender Dunkelheit oft die Gewissheit über die Fluchtrichtung. Meistens laufen sie aber dorthin, wohin das Haupt vor dem Schuss hinzeigte.
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.934
ich kaufe meine waffen weil ich die so mag, wie sie sind. und dabei ist nichts „in“ oder fancy. Mir wid ganz schlecht, wenn ich moderne Waffen sehe, die aussehen wie das Handschuhfach vom 3er bmw. ich finde aber einfach interessant, wie sich die Zeiten ändern. Vor 10 Jahren haben alle über die 3006 gesprochen. Heute keiner mehr.

Ich lege auch viel Wert auf das Aussehen einer Jagdwaffe, muss aber nach ungefähr fast 50 Jahren zugeben das auf dem Gebiet was Ergonomie und Jagdwaffen angeht, trotz Aussehen doch deutliche Fortschritte erzielt wurden. So was macht sich sicher positiv bemerkbar was unter anderem auch den Rückstoß angeht.

Was die Kaliber und Patronen angeht, da gab es immer Trends, trotzdem oft nachvollziehbar auf Grund der Gegebenheiten der Zeiten, aber auch wie immer auf Grund einer guten Werbung.
 
Registriert
6 Apr 2021
Beiträge
167
Absolutes abnormes Verhalten !

Damals hat man von Patronen wie die 7mm Rem Mag oder noch besser die 300 WBY-Magnum geträumt !
Von sowas haben doch bestimmt nur Leute in Hochwildrevieren geträumt. Opa war Bauernjäger, und das einzige Hochwild hier ist Schwarzwild. Das war damals, durch den Grenzzaun, wohl auch noch deutlich häufiger vorhanden als heute. Mit der .308 war er bis zum Ende seiner Jägerlaufbahn sehr erfolgreich und ich habe dann meinen ersten Bock mit der Waffe gestreckt.
 
Registriert
8 Apr 2016
Beiträge
8.425
Es ist wirklich erstaunlich wie hartnäckig sich verschiedene falsche Vorurteile halten,
immer wieder lese ich von überdimensionalen Leistungsverlusten bei bestimmten Patronen gegenüber sogenannten kurtzlauftauglichen Konstruktionen.
Die 30 06 z.B. ist bei JEDER Lauflänge der tollen .308 überlegen, ob man die Mehrleistung nutzt steht dabei auf einem anderen Blatt.
Ebenso gibt es keine Wildart und keine Jagdart in Europa die man mit der 7x64 nicht ausüben könnte, bei entsprechender Laborierung geht das auch mit der 30 06.
Natürlich stehen bei mir im Schrank ausser den beiden noch einige Waffen wie z.B. die .375H&H oder deren Ableger .300 WinMag und noch einige Kleinkaliber allerdings kommen die nur aus Spaß an der Freude mit zur Jagd, und nicht weil sie gegenüber den erstgenannten tatsächliche Vorteile brächten.
Es ist verwunderlich wie die Werbung der Waffenlobby es alle paar Jahre schafft viele altgestandenen Jäger und Schützen davon zu überzeugen etwas neues zu brauchen weil das nun soviel besser als das im Schrank stehende sei.
Gott sei Dank bin ich in der Lage zu verstehen, dass keine dieser NEUEN WUNDERKALIBER etwas vermag, was ich mit meinen Waffen nicht auch könnte.
Somit bleibt mir die Kohle für alle paar Jahre eine Neuanschaffung für Munition und Jagd über
 
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
9.449
Mir fällt jetzt aber im Kaliberbereich wo wir gerade diskutieren keine ein.

Sicher gibt es immer Wildcats die irgendeine Patrone deutlich optimieren, aber dann sind es effektiv reine WL-Angelegenheiten.
8,5*63?? Klar, eher am oberen Ende der aktuell hier diskutierten Kaliber und weit weg von der Ausgangsfrage. Technisch in meine Augen eine der besten Entwicklungen der letzten 20/30 Jahre. Aber kaum Vermarktung, geschweige den eine größere Auswahl an Fabrikpatronen. Außer Brenneke sind alle anderen Anbieter Kleinserien- Hersteller
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.934
Beim Kaliber 8,6mm sind wir aber wieder bei größeren Kaliber gelandet, und da können auch die Patronen Kaliber 9,3mm in Betracht gezogen werden. Ich bin ein Fan der Patrone 9,3x64 in dieser Kaliberklasse, aber das ist nicht jedermanns Sache.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
8 Apr 2016
Beiträge
8.425
Beim Kaliber 8,6mm sind wir aber wieder bei größeren Kaliber gelandet, und da können auch die Patronen Kaliber 9,3mm in Betracht gezogen werden. Ich bin ein Fan der Patrone 9,3x64 in dieser Kaliberklasse, aber das ist nicht jedermanns Sache.
Mit der 9,3X64 hatte ich auch geliebäugelt, habe mich aber für die allerorten für alles zugelassene .375H&H enschieden.
Vielleicht komme ich ja doch noch irgendwann nach Afrika ;)
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.934
Es ist manchmal keine schlechte Entscheidung sich Waffen und Patronen zuzulegen die einiges mehr erlauben, und dann problemlos auch irgendwann im Ausland auf andere Wildarten in einem anderen Gelände eingesetzt werden können. Es vereinfacht die Planung einer Jagdreise ohne das zuvor noch der Erwerb einer neuen Waffe überlegt werden muss oder Kompromisse mit nicht so gut dafür geeigneten Waffen und Patronen eingegangen werden müssen. Die Patronen 300 Win Mag, 8x68S, 9,3x64 oder 375 H&H Magnum zum Beispiel sind solche Patronen und können problemlos in unseren Regionen eingesetzt werden. Wie schon geschrieben, es ist aber nicht jedermanns Sache solche Patronen zu führen.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
105
Zurzeit aktive Gäste
618
Besucher gesamt
723
Oben