Kaninchen 2019

Anzeige
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.747
Gefällt mir
519
#16
Vorgestern habe ich das erste Kaninchen mit Myxo entdeckt, gestern wieder aus anderen Bauten kommend. Der Bestand ist heuer so gut wie vor 20, eher 30 Jahren vor dem RHD-Seuchenzug. Hoffentlich überleben genug, dass das Populationsgebiet erhalten bleibt …...

WTO
 
Mitglied seit
10 Mai 2019
Beiträge
10
Gefällt mir
16
#17
Hallo Tobisch ,
bin seit einigen Jahren hier in Krefeld als " Stadtjäger " unterwegs und habe auch in diesem Jagdjahr schon einige Karnickel mit Myxs erlegen müssen .
Was ich aber sagen möchte und das hört sich erst mal "komisch" an : unter den Kaninchen ist es wohl so, dass man zwar von einer Seuche spricht, aber viele eine Resistent gegen diesen Keim/Bakterien entwickelt haben und die Bestände nicht zusammen brechen , sondern stabil bleiben .
WH Manni
 
Mitglied seit
10 Mai 2019
Beiträge
10
Gefällt mir
16
#18
Hallo Tobisch ,
bin seit vielen Jahren hier in Krefeld als Stadtjäger unterwegs und habe in diesem " Jagdjahr " auch schon einige Kaninchen mit Myxs erlegt ( in verschiedenen Gebieten ).
Was ich aber in vielen Jahren schon festgestellt habe ist : viele dieser Kolonien haben wohl eine Art Resestent gegen diese Keime/Bakterien mittlerweile entwickelt , denn die neu gesetzten Kaninchen sind putzmunter ( sicherlich werden einige Junge verenden, aber es liegt bestimmt nicht immer an der Myxs ) .
WMH Manni
 
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
619
Gefällt mir
311
#19
Leider helfen die ganzen Bemühungen nichts wenn einem die RHD immer dazwischen haut.
Momentan ist es bei mir wieder der Fall. Ist jetzt das 3 mal und das wars, werde nicht weiter machen.
Werde die Voliere räumen...
Vielleicht mache ich irgendwann mit Rebhühnern weiter. Das Thema Kaninchen ist definitiv durch.. Schade dabei sah es so gut dieses Jahr aus....
 
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
5.892
Gefällt mir
736
#20
Kann ich zwar verstehen, aber nur wenn immer wieder Kaninchen mit der RHD in Kontakt kommen, besteht die - wenn auch kleine - Chance, dass sich eine Resistenz ausbildet.

Hast Du die Kaninchen denn immer geimpft ?
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.024
Gefällt mir
7.319
#21
Update: Von den 6 ausgesetzten Kaninchen (1 Wurf) sind noch 5, ev. alle 6 anwesend. Die Fluchtdistanz ist größer geworden. Sie sind jetzt 7,5 Wochen draußen. Einige Male fingen sie sich in der dortigen Kastenfalle, das ist aber normal. Schadet nichts wenn die Falle mal über Nacht etwas verwittert wird.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.024
Gefällt mir
7.319
#22
Kann ich zwar verstehen, aber nur wenn immer wieder Kaninchen mit der RHD in Kontakt kommen, besteht die - wenn auch kleine - Chance, dass sich eine Resistenz ausbildet.
Hast Du die Kaninchen denn immer geimpft ?
Der RHD-Virus wird sicher auch mutieren, d.h. es wird vielleicht irgendwann mal so werden wie mit der Myxo. Ich habe bisher noch nicht geimpft. Das ist ein Risiko, ich weiß. Aber was nützt es, die Alten zu impfen, wenn deren Nachkommen dann ohne Schutz sind.
 
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
619
Gefällt mir
311
#23
Hast Du die Kaninchen denn immer geimpft ?
Nein habe ich nicht, hält ja nur ein Jahr max. , kostengünstig ist es auch nicht gerade und wie Colchicus schon schreibt, den Jungkaninchen hilft es nicht.....
War eben mit der Wärmebildcamera draussen, nichts mehr zu sehen aber man wird sie die nächsten Tage riechen....
Mich würde echt mal interessieren von wo oder wie der Virus wieder in Gang gekommen ist.
Der letzte Ausbruch ist jetzt 2 Jahre her auch da wurden alle dahin gerafft....
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.024
Gefällt mir
7.319
#24
Würde es afrikanische Elefanten betreffen, wüsste man längst was da Sache ist.
Der Kaninchenfloh ist bei Myxo im Spiel, ober er bei RHD auch eine Rollte spielt, keine Ahnung.
Wenn in den von mir gegründeten Populationen die Myxo ausbricht, dann wäre das verheerend.
Vielleicht geschieht auch eine Verschleppung durch Jäger, Hunde, Frettchen. In CZ wurde nach dem Zusammenbruch der Bestände das Frettieren durch Gesetz verboten.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.024
Gefällt mir
7.319
#25
Jetzt hat es uns erwischt. Im Nachbarrevier hatten wir in den letzten Wochen "Rheinhessenverhältnisse" in Sachen Kanin und wir nahmen uns vor da kräftig reinzulangen. Zu spät, dort hat das Massensterben eingesetzt, wir vermuten RHD2, die Kaninchen liegen überall herum, über 100 wurden schon eingesammelt. Sie liegen auf den Wegen herum mit einen Kleebatt im Äser., fallen schlagartig einfach um. Im anderen Revier wurden auch schon Hasen gefunden, allerdings kein gesicherter Befund. Unsere Population ist nur ein paar Kilometer entfernt. Wir haben heute Drückjagdböcke aufgestellt und versuchen die Population von ca. 100 Stück so gut wie möglich noch zu nutzen. Wir haben natürlich Angst um unsere Hasen bei 52 Stück pro 100 ha.
 
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
5.892
Gefällt mir
736
#26
Das ist echt Mist. Auf jeden Fall wünsche ich Euch viel Waidmannsheil, besser eine schnelle Kugel als die Krankheit.

Halte uns bitte auf dem Laufenden, was die Untersuchungen ergeben. Wäre interessant, wenn man den Typ des Virus (RHD-1 oder RHD-2) genau bestimmen könnte.
 

steve

Moderator
Mitglied seit
9 Jan 2001
Beiträge
10.289
Gefällt mir
984
#28
Wir haben heute Drückjagdböcke aufgestellt und versuchen die Population von ca. 100 Stück so gut wie möglich noch zu nutzen. Wir haben natürlich Angst um unsere Hasen bei 52 Stück pro 100 ha.
Servus colchicus, unser gemeinsamer Bekannter aus Schwaben hatte die RHD letztes Jahr drin und dieses Jahr trotzdem wieder Kaninchen. In Rheinhessen habe ich nicht den Eindruck, dass die Hasen darunter leiden. Eher im Gegenteil, die letzten zwei sehr trockenen Jahre waren hier gute Hasenjahre. Insofern würde ich dazu raten nicht zu sehr ausdünnen, zumal durch Jagd auch eine Verbreitung gefördert werden kann.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.024
Gefällt mir
7.319
#29
DankeWintersaat sehen oft nicht so gut aus im Frühjahr. Im Nachbarrevier das waren schon Anblicke: Auf einer kleinen Wiese 40 Stück, kenne ich nur aus Rheinhessen. Bei uns ist es nicht so schlimm gewesen mit dem Zuwachs, aber was alleine im Mais steckte beim Häckseln, das war schon beeindruckend. Dann werden auf der Hasen- und Fasanenjagd eben keine Kanin freigeben, dafür jetzt sicherheitshalber mit dem KK.
 
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
619
Gefällt mir
311
#30
Schade.... da ist man guter Hoffnung.... hatte in der Voliere aus Juli 2 Sätze Wild × Hauskaninchen, 12 Stück die sind bis auf 2 auch alle verendet. Mein Zuchstamm bestehend aus 1 Wildkaninchen Rammler und 2 Wildkaninchen Häsinen so wie 2 Hauskaninchen Häsinen sind direkt neben an von dem Stall der Volieren Kaninchen. Wenn ich die Volieren Kaninchen füttere muss ich durch den ihre Ställe durchgehen die haben das alles überlebt, kann mir keinen Reim draus machen, da garantiert mal Stroh unterm Schuh von den infizierten Stall mit nach denen eingetragen wurde... Die Wildkaninchen sind von einem Jagdkumpel 6 km entfernt den hat es mit der Seuche noch nicht getroffen...
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben