Kannste dir nicht ausdenken....

Anzeige
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
3.483
Gefällt mir
1.012
#93
Nein. Ohne Anfangsverdacht darf die Polizei gar nichts weiter prüfen. Klar haben die schon ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ohne Vogangsnummer wird da nicht gearbeitet. Deshalb auch die Formulierung, wonach die weiteren Ermittlungen auch zur Entlastung der Verantwortlichen führen können. Wie man jedoch auf die Idee kommen kann, hier einen Anfangsverdacht zu bejahen, ist selbst vor dem Hintergrund, dass es sich bei den Polizeibeamten nicht um Juristen handelt, unverständlich.
Also ohne die räumlichen Verhältnisse exakt vor Augen zu haben, kann man schon auf die Idee kommen, so weltfremd find ich das jetzt nicht.

Spätestens wenn man auf der Karte sieht, wo die Sau sich befand in Bezug zur Jagdfläche, (die Polizei dürfte schon Zugriff auf Kartenmaterial haben, oder?) und insbesondere weiß, daß die Sau vorher nen Garten umgedreht hat, sollte das Thema aber durch sein. Ich denke, da hat sich ein Siebengescheiter wichtig gemacht.
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
10.942
Gefällt mir
6.060
#94
Die Polizei................

...........
.......
Warum man dann aber im Anschluss noch eine Stunde lang den WALD nach dem Wildschwein - dem einen, gibt ja sonst keine im Wald - absucht, mit Helikopter und 7 Streifenwagen mit Blaulicht, die quer durch den Wald fuhren, das bleibt das Geheimnis der Ordnungshüter...
Der Grund dafür ist doch ganz einfach!
Die wollten halt auch mal einen Erfolg vorweisen können, der über den Highscore beim Moorhuhnjagen hinausgeht 😜
 

Fex

Moderator
Mitglied seit
5 Okt 2011
Beiträge
4.745
Gefällt mir
537
#95
Wie aus Presse
Also ohne die räumlichen Verhältnisse exakt vor Augen zu haben, kann man schon auf die Idee kommen, so weltfremd find ich das jetzt nicht.

Spätestens wenn man auf der Karte sieht, wo die Sau sich befand in Bezug zur Jagdfläche, (die Polizei dürfte schon Zugriff auf Kartenmaterial haben, oder?) und insbesondere weiß, daß die Sau vorher nen Garten umgedreht hat, sollte das Thema aber durch sein. Ich denke, da hat sich ein Siebengescheiter wichtig gemacht.
Eventuell steckt mehr dahinter, es wurde wohl die Notwendigkeit des Polizeieinsatzes im Wald in Frage gestellt, es soll wohl auch eine Anzeige wegen Jagdstörung gestellt worden sein...
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
1.207
Gefällt mir
1.242
#97
Ich glaube ich kann die Polizei verstehen. Unabhängig von ohnehin unschuldiger DJ, sind die Schweine da unter extrem gefährlich und aufdringlich, überfallen sogar Kliniken, Supermärkte etc. Wurden auch schon von der Polizei erschossen. Das wird wohl der Grund für den massiven Einsatz gewesen sein. Ich hab mal den Weg der Verwüstung im Bild festegehalten. Ludwigsburch, Aalen, Bretzfeld, Sachsenheim, überall extrem militantes Schwarzwild Zwischenablage02.jpg
 
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
3.460
Gefällt mir
825
#98
Wie aus Presse


Eventuell steckt mehr dahinter, es wurde wohl die Notwendigkeit des Polizeieinsatzes im Wald in Frage gestellt, es soll wohl auch eine Anzeige wegen Jagdstörung gestellt worden sein...

Die Anzeige gegen die Polizei wegen Jagdstörung wäre mit die beste Methode,in Zukunft bei jeder Gelegenheit mit jagdlich störenden Kontrollen rechnen zu dürfen und somit das blödeste was man in einer solchen Sache machen kann.o_O
 
Mitglied seit
27 Aug 2018
Beiträge
440
Gefällt mir
924
#99
müsste man nicht denjenigen wegen Jagdstörung anzeigen, der meinte das Polizeiaufgebot in den Wald schicken zu müssen, also den der meinte die Wildsau kann nur von dort kommen...?
 
Mitglied seit
31 Mrz 2011
Beiträge
3.460
Gefällt mir
539
Es ist vollkommen wurst, woher die Sau kam und wohin sie geflüchtet ist. Tiere können sich nicht strafbar machen. Aufgabe der Polizei war es vorliegend allenfalls, zur Gefahrenabwehr tätig zu werden. Auch insoweit dürfte sie mit ihrem Verhalten über das Ziel hinausgeschossen und gefahrerhöhend gewirkt haben. Ein strafrechtlich relevantes menschliches Verhalten, selbst wenn jemand gezielt die Sau im Ort freigesetzt haben sollte, ließe sich, was selbst für einfache Gemüter von Anfang an klar erkennbar war, nicht durch die weitere Verfolgung der Sau, nachdem diese in Richtung Wald geflüchtet war, feststellen.
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
10.942
Gefällt mir
6.060
Anstatt die Anzuzeigen, hätte man sich deren Freude am Sautreiben lieber zu nutzen machen und die Beamten zur nächsten Jagd als Treiber verpflichten sollen, hinterher wie üblich dann frei essen und trinken für die Treiber, DAS wäre für zukünftige gute Zusammenarbeit förderlich gewesen und alle hätten davon profitieren können.............
 

Fex

Moderator
Mitglied seit
5 Okt 2011
Beiträge
4.745
Gefällt mir
537
"Steinle nahm nach eigener Aussage noch am Samstag mit betroffenen Hausbesitzern Kontakt auf. Für die entstandenen Schäden werde die Versicherung der Jäger aufkommen. "

Das halte ich für äusserst unwahrscheinlich.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben