Kanzelbock in die Waage stellen

Anzeige
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
3.596
Gefällt mir
567
#31
Der kostet jetzt 35 €.
Da investiert man besser 10 € in eine 1m Wasserwaage und lässt das Spielzeug im Laden.
Da hat man 25€ gespart und ein für den hier diskutierten Zweck sehr viel besser und universeller einsetzbares Werkzeug.

Geht auch nicht so schnell kaputt wie der Laser und lässt sich bei Tageslicht auch sehr viel einfacher ablesen.
Kann man auch so machen, aber wer eh mit dem Gedanken spielt einen Laser zu kaufen, macht damit nichts kaputt.
Kann ja aber zum Glück jeder so machen wie er möchte;)
 
Mitglied seit
3 Apr 2017
Beiträge
1.032
Gefällt mir
236
#32
Ja. Natürlich.

Spätestens wenn man bei Tageslicht versucht herauszufinden, wo der LidlLaser den Meterstab denn nun anstrahlt... nimmt man beim nächsten Mal die Wasserwaage.
Sollte man seine Hochsitze in der Dämmerung oder des Nachts aufstellen sieht man das allerdings tadellos.

Man muss ihn allerdings händisch drehen - wenn man ihn wie von @Snaggels beschrieben in die Mitte des Pflockquadrates stellt. Der rotiert sonst nämlich nicht.
Und die "Selbstnivellierung" funktioniert auch nur ein einem sehr begrenzten Rahmen (das Stativ sollte also schon einigermaßen gerade stehen, so+- 5°).

Bis ihr das alles hingefummet habt, ist die Wasserwaagenfraktion schon beim Feierabendbier.

Kann ja aber zum Glück jeder so machen wie er möchte. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Apr 2017
Beiträge
1.032
Gefällt mir
236
#35
@(Sus scrofa):
Überhaupt nicht. Mir ist es volkommen egal, wer seine Hochsitze wie aufstellt.

Aben wenn hier jemand fragt, wie man so etwas bewerkstelligt, dann scheue ich mich nicht davor darauf hinzuweisen, dass die Anschaffung eines Kreuzlinienlasers für diesen Zweck rausgeworfenes Geld ist.
 
Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
980
Gefällt mir
18
#37
@MeierHans
gehts dir jetzt nur noch darum recht haben zu wollen?
Meier Hans hat recht, der LIDL Laser ist ein Spielzeug. Jedenfalls war es das Modell von vor acht Jahren. Ich glaube ich habe ihn nicht ein einziges mal benutzt! Er hatte derart viel Spiel in der Mechanik, dass man das Wackeln mit der Hand erfühlen konnte.
Ich würde auch ein Brett und eine Wasserwaage, eine Schlauchwasserwage oder einen richtigen Rotationslaser nehmen. Den teuren Rotationslaser kann ich mir im Handwerksbetrieb oder beim Maschinenverleiher ausleihen.

Das wird für eine Kanzel nicht unbedingt nötig sein, erleichtert aber z. B. das Eingraben eines langen Kunstbaus mit leichter Steigung zum Kessel!
 
Mitglied seit
11 Aug 2011
Beiträge
867
Gefällt mir
176
#38
https://www.leckerstecker.de/hi-lift/399/hi-lift-first-responder-jack-150cm-wagenheber-frj-605

Da ist mal EINE Ausführung in 150 cm, wie ich ihn verwende.
Die kürzeren Varianten reichen aber meistens auch.
Der bietet hat genug Reserven.
NEIN, den nehme ich nicht nur zum Hochsitze anheben!
Wenn man auf das "first responder" verzichtet gibt es die auch für die Hälfte, z.B. hier https://www.mehari-offroad.de/offroad-zubehor/berge-zubehor/wagenheber-hi-lift-zubehor
 
Mitglied seit
11 Aug 2011
Beiträge
867
Gefällt mir
176
#40
Die gezeigten jack´s sind auch von Hi-Lift. Der First Responder hat einige Besonderheiten die ihn angeblich dafür tauglich machen, daß Feuerweherleute damit verunfallte Autos aufbiegen. Das ist ein drehbarer Fuß, die Möglichkeit den Fuß mit Zurgurten zu sichern und die Möglichkeit an verschiedenen Stellen Ketten einzuhängen.
 
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
1.486
Gefällt mir
289
#41
Mit Deutschland geht es bergab. Ohne Inschinörstudium und Bauplan vom Architekt kann jetzt ein Bock mehr gestellt werden .

Ist zu kompliziert sich die 4 Punkte für die Füsse auf den Boden aufzuzeichnen. Mit der Richtlatte und Wasserwage vom Höchsten Punkt ( kürzester Fuss) zu den e anderen Punkten zu messen und zu übertragen. Aber Vorsicht, Rechnen gehört dazu, sonst wird der Fuss falsch abgeschnitten 😄
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
3.717
Gefällt mir
906
#42
Die gezeigten jack´s sind auch von Hi-Lift. Der First Responder hat einige Besonderheiten die ihn angeblich dafür tauglich machen, daß Feuerweherleute damit verunfallte Autos aufbiegen. Das ist ein drehbarer Fuß, die Möglichkeit den Fuß mit Zurgurten zu sichern und die Möglichkeit an verschiedenen Stellen Ketten einzuhängen.
Genau Peng!
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
1.130
Gefällt mir
377
#43
Zusammen mit Jagdkollegen habe ich bereits drei Hochsitze an einer Hanglage aufgestellt. Die Länge der Stützen wurde mit der von mir beschriebenen Methode ausgemessen und die Metallstützen in der Werkstatt vorgefertigt. Montiert / zusammengeschraubt wurde der Unterbau dann direkt am Hang. Alle drei Hochsite standen nach dem Aufstellen absolut gerade.

Nein, ein Laser vom LIDL kam nicht zum Einsatz, obwohl er m.E. ausreichend gewesen wäre.

Ein High-Lift, ein Aggregat und eine Flex an den Aufstellort zu transportieren wäre aufwändiger gewesen als den Laser, einen Hammer, einen Zollstock und 4 Holzpinne.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben