Karabiner "K31" für den jagdlichen Gebrauch, wie auch fürs sportliche Schiessen?

Anzeige
Mitglied seit
17 Sep 2017
Beiträge
74
Gefällt mir
0
#16
Ich weiss, dass der K31 durchaus zu Jagdzwecken genutzt wird. Kantonale Bestimmungen bezüglich einer Umschäftung oder anderes ist mir nicht bekannt. Vielleicht schreibt da ja noch jemand zum Kanton Bern etwas dazu.....

Ansonsten nochmal: Was für ein Zielfernrohr bräuchte man für Schiessen auf die maximal erlaubten 200m und was wäre da zu empfehlen? Sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis wäre gewünscht.
 
Mitglied seit
22 Apr 2015
Beiträge
515
Gefällt mir
1
#17
Da ist sie wieder, die Frage nach der eierlegenden Wollmilchsau..

Es gibt Gläser in gut und schlecht, billig und teuer, neu und gebraucht, als Auslaufmodelle und Sonderangebote, also woher soll hier jemand wissen, was für dich am besten ist?

Neben Preis und Ausstattung zählt dann wohl auch die persönliche Präferenz, die du nur selbst durch Ausprobieren ermitteln kannst.

Edit: Du kannst ja auch mal Google fragen und dir die Kataloge von verschiedenen Herstellern anschauen, wenn du dann ein paar Gläser ins Auge gefasst und dein Budget bestimmt hast gibt es in der Optik-Abteilung des Forums sicher Leute, die dir mit Erfahrungen und Ratschlägen helfen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.504
Gefällt mir
21
#18
Gläser von Hawke sind ein guter Einstieg, da es in BE fast keine Nachtjagd gibt
https://de.hawkeoptics.com/riflescopes.html

Hier gibt es die entsprechenden Umrüstteile:
http://shop.sportarms.com/index.php?page=shop.browse&category_id=53&option=com_virtuemart&Itemid=27

Seitenmontage und Visiermontage

Hier den Jagdschaft
http://schaft24.de/epages/7dab7137-...7-85ff-4a4b-8d53-7949793ca6e7/Products/101100

Die JaV, JWG und JaDV schliessen einen K 31 bei der Patentjagd nicht aus:
http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/jagd_wildtiere/rechtliche_grundlagen.html



 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Sep 2017
Beiträge
74
Gefällt mir
0
#19
Gläser von Hawke sind ein guter Einstieg, da es in BE fast keine Nachtjagd gibt
https://de.hawkeoptics.com/riflescopes.html

Hier gibt es die entsprechenden Umrüstteile:
http://shop.sportarms.com/index.php?page=shop.browse&category_id=53&option=com_virtuemart&Itemid=27

Seitenmontage und Visiermontage

Hier den Jagdschaft
http://schaft24.de/epages/7dab7137-...7-85ff-4a4b-8d53-7949793ca6e7/Products/101100

Die JaV, JWG und JaDV schliessen einen K 31 bei der Patentjagd nicht aus:
http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/jagd_wildtiere/rechtliche_grundlagen.html




Danke schon mal dafür.
 
Mitglied seit
17 Sep 2017
Beiträge
74
Gefällt mir
0
#20
Also Nachtjagd habe ich auch nicht wirklich vor. Mir geht es vor allem darum WAS (Vergrösserung und so) für ein ZF man überhaupt nimmt für Schussdistanz von max. 200m. Und somit für Tageslicht und Dämmerung....Aber irgendwie drücke ich mich wohl unverständlich aus....
 
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
5.753
Gefällt mir
0
#21
Kauf, was der Geldbeutel her gibt. Jahrzehntelang was das 6x42 das Maß aller Dinge. Für jede Tagjagd im Wald auch ausreichend. Heute nimmt man natürlich was mit mehr Vergrößerung. 4-12x50 ist recht universell. Hersteller gibts genug. Und eben, was man halt als Finanzmittel zur Verfügung hat. Ich hab mir schon das zweite Vortex gekauft. Für Schießstand völlig ausreichend. Wir verkaufen, bzw. Verkauften die letzten Jahre sehr viele Meopta. Auch gute Qualität fürs Geld. Wenns Geld keine Rolle spielt, gerne Kahles, Leica oder Swaro.

Martin
 
Mitglied seit
28 Sep 2015
Beiträge
58
Gefällt mir
0
#23
Den Gedanken habe ich ziemlich schnell verworfen...

Ich weiss, dass der K31 durchaus zu Jagdzwecken genutzt wird. Kantonale Bestimmungen bezüglich einer Umschäftung oder anderes ist mir nicht bekannt. Vielleicht schreibt da ja noch jemand zum Kanton Bern etwas dazu.....

Ansonsten nochmal: Was für ein Zielfernrohr bräuchte man für Schiessen auf die maximal erlaubten 200m und was wäre da zu empfehlen? Sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis wäre gewünscht.
Hallo Naturmensch

Ich wollte für mich den K31 meines Grossvaters für die Jagd herrichten und habe dieses Projekt dann ziemlich schnell verworfen. Von Gesetzes wegen kannst du den K31 ohne abänderung für die Berner Jagd nutzen.
Ich komme mit starkem Rückschlag gut klar, aber Standserien mit dem K31 und dem Stahlschaftabschluss spüre auch ich am nächsten Tag in der Schulter.

Die Umrüstung auf Optik kostet nicht wahnsinnig viel aber du wirst keine zufriedenstellende Waffe haben ohne einen Jagdschaft.

Wenn du bereits einen K31 hast kauf dir bei Wyssen Tactical i Reichenbach i. K. eine Pycantinischiene und montier darauf ein gebrauchtes Premium Glas wie zb die Habicht Serie von Swaro

Wenn du keinen Karabiner hast schau dich um nach einem guten Gebrauchten mit Jagdschaft und Optik

Oder machs wie ich und kauf eine neue Jagdwaffe deren Abzug und Präzision garantiert stimmen. Bei mir wurde es eine Blaser. Hinzu kam eine Howa 1500 in 223 als Trainingswaffe.
Zudem habe ich mir einen K11 mit Rotpunkt für die Drückjagd selbst umgebaut. Mit dem ist aber bei 80-100m schluss.

Wenn es möglichst günstig sein soll, schau dir die Howa komplett Angebote (am besten varmint .308)von Richner Waffen Mägenwil an.
Für die Jungjägerzeit reichen diese Optiken. Danach weisst du was du brauchst und kannst entweder die Optik ersetzen oder eine zusätzliche Waffe nach deinem Jagdlichen Bedarf kaufen und die andere weiter für den Stand nutzen.

Gruss und Wmh
 
Mitglied seit
17 Sep 2017
Beiträge
74
Gefällt mir
0
#24
Nein, habe noch keinen K31.....

Meine Gedanken schweifen derzeit auch mehrheitlich um das Thema Jagd, bzw. es rückt immer weiter in den Vordergrund..... Ich überlege, ob ich mir z.B. doch lieber erstmal eine kombinierte ( 12/30.06 oder 12/.308 ) kaufen soll, als Universalwaffe, oder einen günstigen Kunstoffkarabiner wie die Ruger American Rifle, oder ähnliches in .308 oder 30.06.....

Es ist gar nicht so einfach. Geld ist auch nicht "endlos" da und so sollte die Sache wohl gut überlegt sein. Einen K31 bekommt man hier ja immer für wenig Geld mal dazu, wenn man möchte....
 
A

anonym

Guest
#26
Kauf, was der Geldbeutel her gibt. ...
... Wenns Geld keine Rolle spielt, gerne Kahles, Leica oder Swaro.

Martin
Die ZF-Optik ist (langfristig) für die Jagd genauso entscheidend,
wie die Qualität der Büchse selbst.
Wessen Budget kein ZEISS mehr hergibt,
kauft am besten die gebrauchte, ältere Qualitäts-Jagdbüchse,
zusammen mit dem bereits montierten, gebrauchten ZEISS-ZF,
gibts gebraucht spottbillig und gut.
Kahles (am S & S Drilling) und Swaro (auf mein. St. M. Stutzen)
führ ich zwar auch, aber ZEISS-Qualität ist nie verkehrt.
Daß der schwere und lange K 31 - Prügel kein ZF hat,
hat doch seinen Grund. So ein unhandliches, nicht führiges Monstrum war noch nie gut für die Jagd.
Eine solche Länge geht auf jedem Ansitz im Weg um.
Zum Pirschen ist die kurze, leichte Doppelbüchse ein guter Begleiter.
Ein solches Sammlerstück, wie der olle K 31 bleibt doch
am allerbesten unverschandelt, original erhalten, gut zum
Scheibenschiessen über Kimme und Korn.
 
Mitglied seit
17 Sep 2017
Beiträge
74
Gefällt mir
0
#28
Warum Kipplauf nur mit Randpatronen? Kannst du das nochmal erklären?

Ich würde die .308 z.B. gerne wegen der Präzision nehmen...
 
A

anonym

Guest
#29
Warum Kipplauf nur mit Randpatronen? Kannst du das nochmal erklären?

Ich würde die .308 z.B. gerne wegen der Präzision nehmen...
Schau dir mal die "ganze Mechanik" an,die verbaut werden muss, um bei einer Kipplaufwaffe die Patrone (ohne Rand) auszuziehen.
Bei Randpatronen ist das einteilig.
Bei "nicht Rand Patronen" ist eine Feder hier, eine Kralle da, und irgendwo nochwas.
alles mögliche Fehlerquellen.
Nicht das es funktioniert, aber ....... der Teufel sitzt im Detail

und der "grüne Lodenjokel" bekommt Bauchschmerzen (ich auch :biggrin:)
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben