Kastenfalle Fang-Klappe Modell

Anzeige
Mitglied seit
23 Mai 2014
Beiträge
151
Gefällt mir
41
#1
Hallo zusammen,

ich möchte mir meine erste Kasten-Falle "anschaffen".

Sie soll in erster Linie an Wechsel und über Bachläufe gestellt werden.

Ursprünglich dachte ich an die vertikal angebrachten Fallklappen.

Andere meinten senkrecht fallende Klappen wären besser, da mehr Fangraum zur Verfügung steht.
Aber wird da die Falle nicht zu auffällig, gerade bei der Lage über Wasserläufe?

Bejagt werden soll damit Marder, (Jung)Fuchs , Dachs.

Was sind die Vor - Nachteile von den beiden Klappenarten?
Können mir die Praktiker unter Euch bei der Entscheidungsfindung helfen bitte?

Und wenn ich die Wahl habe: 2 m oder 2,5 m ( Die lange Version wird dann wahrscheinlich für Brücken zu unhandlich)
Ist dann aber eine Take-Down Variante.

Danke schonmal
wmh
 
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
723
Gefällt mir
118
#2
Als zum ersten würde ich immer die längere Version nehmen. Obs zu knapp wird weist nur du. Kommt drauf an wie breit dein Bach ist.

Ich selbst bevorzuge senkrechte Klappen. Hab ich an meinen 4en so gebaut.
Gerade an Zwangswechseln und vor allem über einen Bach müsstest du sowieso etwas anbringen das das Raubwild nicht auf die Falle springt.

Allerdings nur meine Meinung.
 
Mitglied seit
15 Mrz 2011
Beiträge
346
Gefällt mir
4
#3
...

Ursprünglich dachte ich an die vertikal angebrachten Fallklappen.

Andere meinten senkrecht fallende Klappen wären besser, da mehr Fangraum zur Verfügung steht.
Aber wird da die Falle nicht zu auffällig, gerade bei der Lage über Wasserläufe?
Vertikal und senkrecht ist das Selbe. Aber ich weiß schon was du meinst, horizontal, am "Deckel" der Falle liegende Fallenklappen, welche über eine Welle gelagert sind und dann diagonal, also schräg, schließen. VS Senkrechte Fallenschieber, welche nur runter fallen

Senkrechte Fallenschieber machen durchaus Sinn, da sie das Drüberspringen über die Falle für die eventuelle Beute erschweren. Dies ist auch der Grund, warum gerade bei Bachläufen bzw. Brücken diese Variante mehr Sinn macht.
Horizontal verbaute Fallenklappen ermöglichen eine kompaktere, weil niedrigere Bauweise der Falle. Dafür muss die Falle um den gleichen Fangraum zu bieten, länger sein.
Ich persönlich bevorzuge bei Holzkastenfallen die Variante mit den horizontal verbauten Fallenklappen, da ich somit kein anderes Material als Holz in der Falle habe. Bei allen anderen Fallen kommen die senkrechten Schieber zum Einsatz.
 
Mitglied seit
23 Mai 2014
Beiträge
151
Gefällt mir
41
#4
Vertikal und senkrecht ist das Selbe. .
klar... du hast natürlich Recht. Ich meinte selbstverständlich horizontal, da hab ich Mist geschrieben :)


Das mit dem drüber springen ist ein Argument, dass ich nicht bedacht habe.
Ist ja schon eine wichtige Komponente. Danke Euch für den Hinweis.
 
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
723
Gefällt mir
118
#6
Ich hab versucht mit nem Stück Teichfolie zu verhindern das an den Schiebern direkt viel Wasser runter läuft.

Zusaätzlich hab ich das Blech und die Führung mit Salatöl eingepinselt. Bis jetzt hats geklappt.

Anhang anzeigen 63616
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben