Katzenausgangssperre gefordert

Anzeige
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
2.567
Gefällt mir
4.824
#2
Bei uns gab es eine Menge Kleinbauern und jeder hatte eine Menge Katzen die alle Lenden von Küchenabfällen und dem was sie selbst gefangen haben. Heute gibts die alle nicht mehr hier und da Besitzer von immer vollgefressenen Stubentigern die Schubkarrenweise Katzenfutter herankarren trotzdem hatten wir damals mehr Niederwild und mehr Singvögel. Hier versucht man wieder jemanden was ans Bein zu binden der sich nicht wehren kann um die wahren Ursachen nicht angehen zu müssen
 
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
2.400
Gefällt mir
3.311
#9
Bei uns im Dorf wohnen seit Jahren wieder Städter seit dem geht es den süßen kleinen Muschis auch wieder gut sie bekommen immer ein Schälchen frische Milch natürlich Fettarm vor die Tür gestellt. Und wer ist es Schuld natürlich die Bauern
 
Mitglied seit
9 Apr 2019
Beiträge
113
Gefällt mir
233
#10
Katzen waren früher halt ebenfalls "Nutztiere", zumindest aufm Dorf/Bauernhof.
Meinem Opa wäre es niemals in den Sinn gekommen die Viecher zu füttern (ausser ab und an paar Küchenabfälle) oder gar ins Haus zu lassen.

Diese Bauernhöfe sind natürlich seltener geworden, die Population an Katzen hat aber in den letzten Jahrzehnten trotzdem signifikant zugenommen (Google hilft). Katzen sind halt "IN" egal ob man jetzt Platz, Zeit Geld und Motivation hat, sich so ein Tier zu halten. Aber das darf man im Zeitalter von jeglicher fehlender Eigenverantwortung ja nicht mehr sagen, Schuld sind immer "die Anderen"
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
2.294
Gefällt mir
2.947
#11
Die freilaufenden Katzen der paar Höfe die noch im Dorf aktiv sind , sind glaub ich nicht das Problem.....

Schaut mal an den ganze Neubausiedlungen und Stadtgebieten mit"natürlicher" Umgebung.
Was da an Katzenviechern frei rumläuft von Muttis mit 3-4 Katzen und von Main Coon bis was weiß ich....

Da hängts doch!
 
Mitglied seit
23 Mrz 2017
Beiträge
527
Gefällt mir
958
#12
Aber das darf man im Zeitalter von jeglicher fehlender Eigenverantwortung ja nicht mehr sagen, Schuld sind immer "die Anderen"
Das, Freund, passt auf (fast) alle Themen, die sich mit Gesellschaftskritischen Fragen und / oder neuen Freiheitseinschränkungen befassen. Es ist der Dreh- und Angelpunkt vieler unserer Probleme!
Verantwortungsbewusste Bürger werden ihrer Freiheiten scheibchenweise beraubt, weil einige Honks über die Stränge schlagen.
 
Mitglied seit
23 Mrz 2017
Beiträge
527
Gefällt mir
958
#13
Nach Ansicht niederländischer Juristen sollten alle Katzen im wörtlichen Sinne nur noch als Stubentiger gehalten werden und nicht mehr umherstreunen dürfen.
Tja: Juristen. Die sind genau die richtigen, um solche Dinge zu beurteilen. Klar... wer verdient an einer neuen "Rechts"lage? Juristen!
 
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
5.128
Gefällt mir
1.547
#14
Das, Freund, passt auf (fast) alle Themen, die sich mit Gesellschaftskritischen Fragen und / oder neuen Freiheitseinschränkungen befassen. Es ist der Dreh- und Angelpunkt vieler unserer Probleme!
Verantwortungsbewusste Bürger werden ihrer Freiheiten scheibchenweise beraubt, weil einige Honks über die Stränge schlagen.
Trotzdem könnte man zumindest an eine fiskalische Gleichstellung von Hunden, Katzen und Pferden denken ...

Gruß,

Mbogo
 
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
2.029
Gefällt mir
1.124
#15
Mir wäre eine Idiotenausgangssperre viel lieber.:D

Alles was die Juristen dem oben verlinkten Artikel fordern ist nicht durchführbar - oder kostet richtig, richtig viel Geld. Insofern ist das nur ein weiteres Quaken am Froschteich...
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben