Katzenausgangssperre gefordert

Anzeige
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
1.102
Gefällt mir
1.568
#61
Kidnapping mit Lösegeldforderung.... ideal, um das Image der Jägerschaft in der Öffentlichkeit aufzubessern.

Gruß

HWL
Was hat die Jägerschaft damit zu tun ?????:unsure:
Wo hat hier irgendeiner was von Jäger geschrieben ?????
Hier geht es um die Katzenplage und die damit einhergehenden Schäden für unsere Natur zu lösen.
DAS HAT WEDER WAS MIT Jäger NOCH MIT DER Jagd ZU TUN.
Dafür gibt es die Schädlingsbekämpfer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Apr 2018
Beiträge
158
Gefällt mir
160
#63
Zum Thema Katzenkontrolle:
Mein Ausbilder meinte dass der Uhu mit Katzen gewaltig aufräumen würde - Ich weiß, er räumt auch mit Hasen auf. Aber eventuell wäre der "Schutzeffekt" unter dem Strich höher... Auf jeden Fall könnte man es ihm mit den Katzen weder verbieten noch übel nehmen.
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
2.418
Gefällt mir
3.356
#65
Über Katzen im Revier sollte man prinzipiell nicht reden, hier ist schweigen Gold. Handeln nach Befindlichkeiten.
Zum Thema Freigänger (habe eine) habe ich schon einmal miaut. Katzen in der Wohnung sind ein Graus.
Es gibt viel zu viele Katzen mit zu vielen Gutmenschinen, das ist ein Problem. Wir haben eine Katze die sehr gut jagd und auch viele Singvögel im Garten (Beute, Maus, Maulwurf, Tauben und Jungkrähen kaum Singvögel, sicher aber auch) Mindestens 25 Singvögel an der Scheibe jährlich trotz Greifvögel auf dem Fenster.
Verwilderte Katzen sind nicht tragbar, genauso wenig wie kastrieren und wieder freisetzen. Das Niederwild wurde durch die Flurbereinigung und Landwirtschaft vernichtet nicht durch Katzen.
Gut gefütterte Katzen jagen um so besser, bleiben aber nahe am Hof, das ist der Sinn des Fütterns.

Das Ausgehverbot würde Sinn machen, wenn dadurch der Mensch davon abgehalten wird, sich Katzen anzuschaffen. Dann hätten wir in 30 Jahre eventuell ein Problem weniger. Allerdings, dürfte das angesicht der wirklich dringenden Fragen, eher nebensächlich sein.

Ich komme aus einer Zeit, da war Niederwild plentyfull, Katzen und wildernde Hunde total egal. Nach der Flurbereinigung und Heckentotalvernichtung auf unserm Hof und drumrum war Ende im Gelände, buchstäblich.
sca
 
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
340
Gefällt mir
745
#66
Zum Thema Katzenkontrolle:
Mein Ausbilder meinte dass der Uhu mit Katzen gewaltig aufräumen würde - Ich weiß, er räumt auch mit Hasen auf. Aber eventuell wäre der "Schutzeffekt" unter dem Strich höher... Auf jeden Fall könnte man es ihm mit den Katzen weder verbieten noch übel nehmen.
Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Ganz weit vorn.
 
Mitglied seit
14 Apr 2018
Beiträge
158
Gefällt mir
160
#67
Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Ganz weit vorn.
O.K. ich habe da vielleicht etwas provoziert und schwöre dem ketzerischen Vorstoß ab.

Uhu hin Katze her, der Beitrag #65 von unserem Wolfs-Freund Scaver bringt es viel schöner auf den Punkt als ich es vermochte, unter anderem der Schluss-Satz:

Ich komme aus einer Zeit, da war Niederwild plentyfull, Katzen und wildernde Hunde total egal. Nach der Flurbereinigung und Heckentotalvernichtung auf unserm Hof und drumrum war Ende im Gelände, buchstäblich.
 
Mitglied seit
5 Sep 2013
Beiträge
952
Gefällt mir
606
#68
Bei uns gab es eine Menge Kleinbauern und jeder hatte eine Menge Katzen die alle Lenden von Küchenabfällen und dem was sie selbst gefangen haben. Heute gibts die alle nicht mehr hier und da Besitzer von immer vollgefressenen Stubentigern die Schubkarrenweise Katzenfutter herankarren trotzdem hatten wir damals mehr Niederwild und mehr Singvögel. Hier versucht man wieder jemanden was ans Bein zu binden der sich nicht wehren kann um die wahren Ursachen nicht angehen zu müssen
Früher hat der Bauer auch selber, und wenn das Kätzlein zu wild war auch mittels Jäger den Bestand „kurz“ gehalten und wirklich wild Hauskatzen gab es wenige.
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
8.592
Gefällt mir
8.595
#69
Ich habe mit "die Hundesteuer" auf "die Hundsteuer" geantwortet....
Du hast auf nix eine vernünftitge Antwort gegeben, nur falsche Auskünfte.

Katzen, die jagen, töten etwa zwei mal pro Monat eine Kreatur macht 8,9 Mio Kreaturen pro Monat....
Die Zahlen sind zu niedrig. In der britischen Studie, die hier vor eingen Jahre Welle machte, wurde aufgrund von Beobachtung schon eine höhere "Fangquote" festgestellt. In einer schweizer Untersuchung wurden für die verschiedenen Studien Fangquoten zwischen 7 und 80 Beutetiere angegeben.


CdB

https://www.zuerchertierschutz.ch/fileadmin/user_upload/Projekte/pdf/catlit_SWILD_20130521_gross.pdf
 
Mitglied seit
17 Nov 2005
Beiträge
144
Gefällt mir
93
#70
Den größten Einfluss darauf hat die Landwirtschaft / Forstwirtschaft und das Klima.
Wo keine Insekten, Kleinlebewesen, Kleinsäuger Biotope, da wirst auch ohne ein paar Katzen
keinen Anstieg der Vogelpopulation/Artenvielfalt erleben.
Den größten Einfluss am "meschengemachten Klimaeinfluss" macht auch nicht Deutschland, hier müssen aber die 2% das Klima retten, den Insekten, Kleinlebewesen, Kleinsäuger täte auch eine Reduzierung der Streukatze gut auch wenn sie nicht alleinige Schuld trägt.
 
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
340
Gefällt mir
745
#71
Die Zahlen sind zu niedrig. In der britischen Studie, die hier vor eingen Jahre Welle machte, wurde aufgrund von Beobachtung schon eine höhere "Fangquote" festgestellt. In einer schweizer Untersuchung wurden für die verschiedenen Studien Fangquoten zwischen 7 und 80 Beutetiere angegeben.


CdB

https://www.zuerchertierschutz.ch/fileadmin/user_upload/Projekte/pdf/catlit_SWILD_20130521_gross.pdf
Das widerspricht meinem Ergebnis, dass Katzen bei den Singvögeln ordentlich Schaden anrichten, überhaupt nicht, im Gegenteil.
 
Mitglied seit
5 Sep 2013
Beiträge
952
Gefällt mir
606
#72
Das Thema wird schon noch wieder zurück in die Schublade wandern aus der es herausgekommen ist. Hier trifft es schliesslich nicht die bösen Jäger oder die zu drangsalierenden Randgruppen, hier trifft es viele die ihr Kreuz auch bei grün setzten. Ebenso viele "Städter", die immerhin die größte Gruppe aller Wähler ausmachen.
 
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
340
Gefällt mir
745
#74
Nein überhaupt nicht, ich wollte nur den Hinweis geben, dass der Schaden größer ist, als dein vorsichtiges Beispiel. Auch die Verhältnisse zweifle ich nicht an.


CdB
Nein überhaupt nicht, ich wollte nur den Hinweis geben, dass der Schaden größer ist, als dein vorsichtiges Beispiel. Auch die Verhältnisse zweifle ich nicht an.


CdB

Wenn man jetzt weiß, dass gut 10% unserer Vögel von Katzen gerissen werden, ist es doch nur logisch zu fordern, das einzustellen.

Zumal im Zuge des Klimawandels tausende Tierschredder in die Landschaft gestellt wurden, um die "Energiewende" zu schaffen.

Wir brauchen uns über permanent sinkende Vogelzahlen wirklich nicht wundern, und das ganz ohne Landwirtschaft.
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
2.177
Gefällt mir
3.735
#75
Wenn man jetzt weiß, dass gut 10% unserer Vögel von Katzen gerissen werden, ist es doch nur logisch zu fordern, das einzustellen.
.
Es ist halt immer die Frage was man noch tut. Ich betreue 40 Nistkästen rund um den Hof füttere an 3 Katzensicheren Stellen und nehme mir das Recht heraus meinen Kater rauszulassen. Den erste Vogel den er brachte hab ich ihm ein paarmal um den Schädel geschlagen uns seitdem hab ich keinen mehr gefunden, aber unzählige Mäuse und Siebenschläferschwänze. Was wäre die Alternative? Rattengift und Mäusegift auslegen?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mitglieder online

Oben