Kaufkraft

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 4585
  • Beginndatum
Anzeige

Kaufkraft nach Corona

  • Ja, grosse Probleme.

    Abstimmungen: 12 10,4%
  • Geht so, ich schaffe das.

    Abstimmungen: 34 29,6%
  • Kaum, bin gut abgesichert.

    Abstimmungen: 69 60,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    115
  • Umfrage geschlossen .
Mitglied seit
27 Jan 2006
Beiträge
10.800
Gefällt mir
870
Ich nehme mal an,daß ein Teil der Bevölkerung ,für sich persönlich die Konsequenzen aus der Pandemie ziehen wird.Dies wird sich dann unweigerlich auf Kaufverhalten und Lebensart auswirken.Ansätze merkt man jetzt schon. Der ÖPNV bricht z.Z. mächtig ein und viele Firmen stehen da mit dem Rücken zur Wand.Der Trend zur individuellen Mobilität wird m. E. zunehmen,genau das Gegenteil grüner und derzeitiger politischer Ausrichtungen.Wer gefährtet schon bewußt sein Leben durch erhöhte Ansteckungsgefahr im öffentlichen Raum ?! Wer glaubt im Zuge der Globalisierung ,Corona sei es gewesen,der irrt gewaltig !!!
Wir sehen z.Z. die andere Seite der Medaille Globalisierung und andererseits Zentralisierung. Die Zusammenarbeit innerhalb der EU in Sachen Corona eröffnet erschreckende Einsichten ! Bis auf paar abgenommene Coronapatienten macht jeder sein Ding.
Wie es mit der Kaufkraft weitergeht,kann niemand vorhersagen,bestenfalls eigene Sichtweisen äußern und persönliche Konsequenzen ziehen. Ich persönlich werde zukünftig politischen Schnellschüssen nicht mehr folgen und bei größeren Neuanschaffungen mehr Weitsicht walten lassen und auf bisher Bewährtes setzen,um eine möglichst hohe Lebensqualität und Sicherheit erhalten zu können,auch wenn mir das erstmal mehr kosten sollte.
 
G

Gelöschtes Mitglied 17197

Guest
Wie lang existiert ein Staat ? Solange er sich finanzieren kann.
Ist die Eu bzw. der Euroraum ein Staat ? nein - tritt Italien (oder Spanien oder beide) diesem Demokraturgebilde, um nicht zu sagen Diktatur aus und dafür stehen die Chancen sehr gut ist dieser schon vor dem Adolf geplante Sozialisten(Staat) am Ende.


Zum Öl oben.
Putin hat auch nein gesagt. War guter Schachzug von Trump :D
So verrückte Sachen werden noch öfter in der nahen Zukunft passieren.
Nach dem schlechtesten Quartal der Geschichte kam es gestern zum höchsten Einzeltag_Anstieg. :D
das sah dann so aus:
WTI 02.04.2020.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
12.991
Gefällt mir
23.198
Ich nehme mal an,daß ein Teil der Bevölkerung ,für sich persönlich die Konsequenzen aus der Pandemie ziehen wird.Dies wird sich dann unweigerlich auf Kaufverhalten und Lebensart auswirken.Ansätze merkt man jetzt schon.
Moin Waldgeist, ich bekomme eher mit, wie sich Leute sorgen, wann sie wieder eine Kreuzfahrt machen oder nach Mall... fliegen können. Viele sind so dumpf, da ist noch nicht angekommen, um was es geht . Ich wünsche Allen, die hier auf Krisengewinne an den Börsen spekulieren, eine saftige Bauchlandung und das von ganzem Herzen(y) Diese Geschichte ist noch lange nicht ausgestanden und die Schätzung der "Wirtschaftsweisen" 5,4% Wachstumseinbruch:unsure::unsure::unsure: Vielleicht benennen die sich um in "Wirtschaftswaisen"?
 
Mitglied seit
21 Jun 2014
Beiträge
3.690
Gefällt mir
2.061
Hauskauf.
All in.
Dumm bei den Preisen aber zwingend bei der Lage des Hauses:
Fluss im Garten, Rotwild von der Terrasse zu sehen, Schule 5min., Dorfladen 6min.,...
Zudem geschönte ,anerkannte, Katasterwerte - effektiv 100% mehr Nutzfläche...
 
Mitglied seit
21 Feb 2006
Beiträge
3.912
Gefällt mir
1.693
Ich wünsche Allen, die hier auf Krisengewinne an den Börsen spekulieren, eine saftige Bauchlandung und das von ganzem Herzen(y) Diese Geschichte ist noch lange nicht ausgestanden und die Schätzung der "Wirtschaftsweisen" 5,4% Wachstumseinbruch:unsure::unsure::unsure: Vielleicht benennen die sich um in "Wirtschaftswaisen"?
Das ist normales Börsengeschäft, dass man in Zeiten einer Flaute kauft und in besseren Zeiten verkauft, was ist daran auszusetzen? Für viele ist das Teil der Alterssicherung.
Soll man´s andersrum machen?
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
2.349
Gefällt mir
3.568
..... Ich wünsche Allen, die hier auf Krisengewinne an den Börsen spekulieren, eine saftige Bauchlandung und das von ganzem Herzen(y) Diese Geschichte ist noch lange nicht ausgestanden und die Schätzung der "Wirtschaftsweisen" 5,4% Wachstumseinbruch:unsure::unsure::unsure: Vielleicht benennen die sich um in "Wirtschaftswaisen"?
Ohne Aktienkäufe werden sich nach dem Einbruch weder die Börsen noch die Wirtschaft und auch nicht der Arbeitsmarkt wieder erholen können.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4585

Guest
Die Bundesregierung wird sparen-
Arbeit und Soziales bei 150Mrd. Euro wohl der beste Ansatz.
Die Rentner/Harz4/ und die vielen Wohlstands.-- äh Hilfsverbände-
Das wird lustig.
Aktien sind der Treibstoff einer Wirtschaft.

Die Regierung macht einen Drahtseilakt.
Aus meiner Sicht nicht mal so schlecht.
Erst muss der Virus unter Kontrolle kommen.
Dann muss der Schaden festgestellt werden.
Die Leistungsträger unserer Gesellschaft müssen wieder anlaufen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
2.036
Gefällt mir
2.878
Die positive Grundstimmung sehe ich aber nicht. Und gerade sowas auf den Rücken von Vermietern auszutragen finde ich eine Unverschämtheit, auch die haben ihre Kosten zu tragen.

Ich für meinen Teil bin froh, nicht in meinem Mietshaus zu wohnen - ein gutes Angebot eines Investors hab ich vorliegen. Zahlt nur ein einziger der 8 Mieter nicht, werd ich den Kaufvertrag unterschreiben müssen. Damit sitzen 8 Parteien auf der Straße und aus dem Haus wird ein Bürogebäude. Die Mieter wissen das, glaubst da ist auch nur einer positiv gestimmt? Die meisten hier hängen direkt an der Autoindustrie.
So geht man nicht mit MENSCHEN um ich habe selbst Mieter
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
2.349
Gefällt mir
3.568
Die Nummer mit der Verweigerung der Mietzahlungen ist doch komplette Augenwischerei und ein reines Ablenkungsmanöver.
Viele Vermieter brauchen das Geld genauso dringend wie die Mieter.
Und es handelt sich ja nur um einen Kredit, die Zahlung wird also nur in die Zukunft verschoben.
Aber wer das Geld jetzt nicht hat, der hat es in einem Jahr eher noch weniger.
Das effektivste wäre, wenn Mieter einen Kredit z.B. von der KfW zur Zahlung der Mieten aufnehmen könnten, dann wären die Probleme zumindest eingegrenzt und würden sich nicht als Kaskade im ganzen System fortpflanzen.
 
Mitglied seit
15 Jan 2015
Beiträge
557
Gefällt mir
590
Das ist normales Börsengeschäft, dass man in Zeiten einer Flaute kauft und in besseren Zeiten verkauft, was ist daran auszusetzen? Für viele ist das Teil der Alterssicherung.
Soll man´s andersrum machen?
In den USA haben wir erstmal ~10 Millionen Arbeitslose, die bald ihre Altersvorsorge anzapfen müssen. Wenn die ihre 401(k) leeren, kannst du dich auf noch mehr, noch günstigere Aktien freuen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben