Keiler Einzeljagd Ungarn

Anzeige
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
2.516
Gefällt mir
1.028
#16
Ich bin auch noch da und der Mouseman kommt sicherlich auch noch:ROFLMAO:

Habe selber keine Erfahrungen, aber Rumämien könnte, wie von Tommy Lee was sein.
Ich meine der User Top Hunter hatte hier mal vor einiger Zeit einen ausführlichen Bericht geschrieben.
Ist nach meiner Erinnerung aber auch “nur“ Kirrungsjägerei gewesen.
Ich habe nur einmal in Osteuropa gejagt , und zwar in Weißrussland wo ich unter anderem einen starken Keiler erlegt habe. Das ging aber auch nur von einer Kanzel in der Nähe einer Kirrung. Die Gebiete in Osteuropa sind halt gut erfasst und man sorgt dafür das der Kunde zufrieden ist.

Es geht aber auch Weltweit fast nur so. In Malaysia am Rande des Urwaldes habe ich auch von einer Kanzel nicht weit von einer Kirrung einen Keiler erlegt.
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
4.538
Gefällt mir
1.521
#17
Ich habe nur einmal in Osteuropa gejagt , und zwar in Weißrussland wo ich unter anderem einen starken Keiler erlegt habe. Das ging aber auch nur von einer Kanzel in der Nähe einer Kirrung. Die Gebiete in Osteuropa sind halt gut erfasst und man sorgt dafür das der Kunde zufrieden ist.

Es geht aber auch Weltweit fast nur so. In Malaysia am Rande des Urwaldes habe ich auch von einer Kanzel nicht weit von einer Kirrung einen Keiler erlegt.
Ich habe damit auch keine Problem, ich wollte es nur anmerken.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
9.785
Gefällt mir
14.798
#18
Es ist eben ein Geschäft. Der Kunde zahlt und hat natürlich eine gewisse Erwartungshaltung, das ist bei allen bezahlten Jagdreisen nun mal so, dass "nachgeholfen" wird.
Ich könnte auch den Abschuß eines 100kg+ Keilers in unserem Revier verkaufen, nur wüsste ich nicht wie viel 100 Ansitze der Käufer brauchte um besagten Keiler in Anblick zu bekommen;)
 
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
2.082
Gefällt mir
185
#19
Die ASP ist in Osteuropa stark vertreten und weiter im Vormarsch, ua auch in Rumänien!
Die Übertragung erfolgt teilweise über Jäger, Kleidung usw
Daher ist große Vorsicht angesagt
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
6.984
Gefällt mir
7.177
#20
Ein Bekannter von mir züchtet Keiler für Ungarn und Österreich? Soll ich mal fragen wann er wieder liefert?
Achja Ostungarn und ASP ist ein Thema. Paul 967 hat da schon Recht. Mich würden die türkischen Keiler schon reizen, aber die dieses Land.....? Nein Danke!
Bulgarien hat auch dicke Keiler, aber mit 4 Tagen Jagd ist da nichts. "Ich geh mal schnell einen Keiler schießen!" Das ist nicht möglich, außer im Gatter. Auch dort ist die "Umtriebszeit" nicht so hoch. Habe meinen Lebenskeiler in den Rhodopen (freie Wildbahn) erlegt, der war damals dort eine Sensation und eher Zufall als Absicht.
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.169
Gefällt mir
1.592
#22
Bei einem Keiler im Leben ist das leicht zu beantworten. Bei mehreren oder vielen geht es dann mehr um Begleitumstände, Mühen oder Kosten. Im Nachbarrevier musste jetzt ein starker Keiler wegen totaler Verhitzung verbuddelt werden und das wurde als Lebensbuddelei am Biertisch verflucht. Man meinte die Grube in Handschachtung hätte auch für das Fundament eines Hochhauses gereicht. :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 Jan 2014
Beiträge
320
Gefällt mir
314
#23
Hi,in dem Revier, wo ein Freund jagd in Südungarn wurden auf 5500 ha 50 Keiler erlegt.
Soviel zum Thema „es gibt keine Keiler in Ungarn“.
Peter

PS: vermittle gerne den Kontakt, nicht billig, aber auch keine kommerzielle Veranstaltung.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
6.984
Gefällt mir
7.177
#25
Wie schon eingangs von tommy-lee erwähnt: "Wenn Du einen g u t e n Keiler......" und nicht irgendeinen Lausbuben - Hauptsache Keiler - erlegen willst dann ist das nicht so einfach. Klar wem es nur um irgendeinen Keiler geht, der im zarten Alter von 3 Jahren dann vom ungarischen Berufsjäger mit dem Brustton der Überzeugung auf 5-7 Jahre geschätzt wird....der findet so etwas schon schneller.
 
Mitglied seit
22 Okt 2017
Beiträge
527
Gefällt mir
863
#26
Ich habe nur einmal in Osteuropa gejagt , und zwar in Weißrussland wo ich unter anderem einen starken Keiler erlegt habe.
in Weissrussland konnte ich einen 180 Kg Keiler auf der Pirsch bei Mondlicht erlegen. Ansitze standen auch auf dem Programm aber das war eigentlich nur um mal Pause zu machen. Böcke und Sauen kamen alle bei der Pirsch zur Strecke. War eine sehr gute Jagd. Bär und Elch kamen auch in Anblick.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.510
Gefällt mir
2.508
#27
Hallo,

die dicksten Keiler soll es in Ussurien im Osten Rußlands (Grenzgebiet zur chin. Mandschurei und Nordkorea) geben. :giggle:
Aber Vorsicht: ist auch Tiger- und Leopardengebiet. ;)

Grüße
Sirius
 
Mitglied seit
2 Aug 2015
Beiträge
13
Gefällt mir
26
#28
Hat jemand Erfahrung mit BULGARIEN ??
soll ein gutes jagdland sein ??
wmh
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
6.984
Gefällt mir
7.177
#29
Ich bin bekennender Bulgarienfan, allerdings meist auf Niederwild (Raubwild). Es mögen meine privaten Kontakte da eine Rolle spielen, aber so viele Reinfälle wie in Ungarn habe ich dort nicht erlebt. Getrickst wird überall. Ich habe mit meinem Jagdfreund in BUG auch 2 Fasanenjagden und eine Entenjagd unter Protest abgebrochen, es waren übelste Kistenvögel. Eine Wachteljagd ging daneben, die Wachteln waren schon weiter gezogen. Auf Schnepfen an der Schwarzmeerküste ist es auch ein Ratespiel mit dem Wetter.
Zwei Jagdfreunde wollten in den Rhodopen je einen Hirsch in der Brunft schießen, ist wegen der Wölfe ausgefallen. Dafür erlegte ich so nicht eingeplant meinen Lebenskeiler. Sehr interessant war auch eine Keilerjagd mit Pferd im Rilagebirge.
 
Mitglied seit
22 Jun 2016
Beiträge
252
Gefällt mir
86
#30
Hat jemand Erfahrung mit BULGARIEN ??
soll ein gutes jagdland sein ??
wmh
Bulgarien ist ein sehr gutes Jagdland. 1-2 starke Keiler sollten möglich sein, wenn man auch die bietenden Chancen nutzen kann....
Allerdings sind die Nebenkosten recht hoch, eine Woche Jagd mit den NK liegt so bei knapp 2.000 € plus Abschussgebühr. In Bulgarien sollte eine Jagd NUR bei der staatlichen Forstverwaltung gebucht werden, oder einem deutschen Vermittler der eben dort hin vermittelt. Keinesfalls bei einem privaten Anbieter vor Ort. Die "privaten" waren es die Burlei und Co möglich machten und so den Ruf dieses tollen Jagdlandes ruinierten.

Alternativ wäre eigentlich nur Rumänien oder die Türkei zu empfehlen. Beide Länder sind wesentlich günstiger. z.B. in Rumänien kostet ein guter Keiler um die 1.000 € in der Türkei bekommst Du zwei gute mit mind. 20 + cm für um die 1.500 € - in Bulgarien bist Du realistisch für Jagd, Anreise und zwei gute Keiler locker 5-6.000 € los.

In Ungarn kann man, trotz der Vorposter, auch gute Keiler erlegen. Leider sehen viele Reviere oder Anbieter einen strammen Überläufer mit 100 kg und 19 cm schon als guten Keiler an- auch hier kommt man bei ernsthaften Absichten auf einen reifen Keiler zu jagen nicht an den staatlichen Jagdrevieren vorbei- vergessen sollte man auf jeden Fall in HU die Billiganbieter aus dem Internet, nur mit Profis sollte eine solch spezielle Jagd durchgeführt werden ( normale Böcke oder Hirsche kann jeder- Keiler jedoch nicht ;-) )
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben