Kein Bericht zur Demo in Düsseldorf?

Anzeige
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
376
Kein Bericht, nicht mal eine Kurznotiz im aktuellem Heft?

Kein Wunder das andere Medien nicht berichten, wenn 15.000 Jäger vor dem Landtag in Düsseldorf Deutschlands Jagdmagazin Nr. 1 nicht mal eine Randnotiz wert sind!

Traurig!
 
Registriert
15 Jun 2012
Beiträge
2.855
Richtig erkannt. DAS hat mich doch auch sehr gewundert, wo doch die Redaktion vor Ort war und hautnah dabei.

Rätselhaft!
 
Registriert
14 Aug 2003
Beiträge
2.668
Die Stuttgarter Demo wurde erwähnt. Vielleicht war die Düsseldorf-Demo nach Redaktionsscluss und kommt im nächste Heft?!?

Gruß Wäller
 
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
376
Soviel Spielraum muss aber sein, sonst bleibt die Aktualität ja ganz auf der Strecke. Der RWJ war 2 Tage später in der Post und hatte alles zum Thema mit drin.
 
A

anonym

Guest
denke in der nächsten Ausgabe wir ein riesen Bericht drin sein ....
 
A

anonym

Guest
denke in der nächsten Ausgabe wir ein riesen Bericht drin sein ....

...hoffen wir es.

Euch / uns ist aber schon klar, dass die "fehlende" Berichterstattung der Medien in Bezug auf die Demo in DLF , NICHTS mit Desinteresse der Medien, sondern etwas mit vorsätzlicher Manipulation der "Massen" durch die Medien zu tun hat, oder? Wenn im tiefsten Dunkeldeutschland, drei Gehirn amputierte Rechte, mit entsprechenden Schildern rumlaufen, wird dies abendfüllend mit kompletter Aufarbeitung des sozialen Umfelds bis zum Erbrechen ausgeschlachtet. 15.000 Jäger dagegen werden nicht einmal erwähnt. Denn das Volk soll nur das erfahren, was es erfahren darf...
Auch Vorkommnisse wie die Demo in DLF schlicht zu ignorieren, ist bewusste Manipulation...

Ich bin auch sehr enttäuscht, dass in der aktuellen Ausgabe überhaupt nichts dahingehend zu finden ist. Das Thema ist wichtig genug, um ein sicherlich bereits fertiges Heft, nochmal umzugestalten. Man muss die Eisen schmieden so lange sie heiß sind...

WMH
 
Registriert
1 Nov 2006
Beiträge
6.928
Gerade eine Berichterstattung in der WuH dürfte die falsche Zielgruppe treffen. Jäger, also WuH-Leser, sollten ohnehin wissen, wie der Stand der Debatte und der Aktionen ist. Und eine Berichterstattung, nur um sich selbst auf die Schulter zu klopfen, dient der Sache auch nicht. Eine ausführliche Berichterstattung außerhalb der Jagdmedien wäre zielführend gewesen. Das die aber ausblieb, dass ist nicht der WuH-Redaktion anzulasten.
 
A

anonym

Guest
Gerade eine Berichterstattung in der WuH dürfte die falsche Zielgruppe treffen. Jäger, also WuH-Leser, sollten ohnehin wissen, wie der Stand der Debatte und der Aktionen ist. Und eine Berichterstattung, nur um sich selbst auf die Schulter zu klopfen, dient der Sache auch nicht. Eine ausführliche Berichterstattung außerhalb der Jagdmedien wäre zielführend gewesen. Das die aber ausblieb, dass ist nicht der WuH-Redaktion anzulasten.

Sehe ich ein wenig anders. Eine umfangreiche Berichterstattung, Reaktionen der Politik etc. würde jedem zumindest die Möglichkeit geben, in seinem persönlichen Umfeld auf die Problematik hinzuweisen. Ein sauber aufgearbeiteter Artikel mit allen Hintergrundinfos zur Demo, den man weitergeben kann und ggf. über soziale Medien publik machen kann, würde nicht schaden, eben gerade weil außerhalb der Jagdpresse niemand über die Demo berichtet. Es also de facto kaum Artikel zur Demo gibt. Und warum sich nicht selbst auf die Schulter klopfen? Andere machen es nicht, und die Leistung eine solche Demo zustande gebracht zu haben ist allemal ein Schulterklopfen wert. Tue Gutes und rede darüber :)

Aber ich hege auch die Hoffnung, dass wir im nächsten Heft einen großen Artiekl dazu bekommen werden...
 
Registriert
1 Nov 2006
Beiträge
6.928
... Eine umfangreiche Berichterstattung, Reaktionen der Politik etc. würde jedem zumindest die Möglichkeit geben, in seinem persönlichen Umfeld auf die Problematik hinzuweisen ...
Ich hoffe doch sehr, dass dies auch bisher geschieht und geschah - auch ohne irgendwelche Artikel.
... weitergeben kann und ggf. über soziale Medien publik machen kann ...
Auch hier gehe ich davon aus, dass der vernetzte Waidmann innerhalb seiner Netzwerke bereits mit eigenen Mitteln, Artikeln, Stellungnahmen, Verlinkungen, etc. aktiv ist.
... warum sich nicht selbst auf die Schulter klopfen? ...
Geht ggf. schnell einher mit einer gewissen Selbstzufriedenheit. Dafür ist aber weder Platz noch Zeit.

Der Berichterstattung einer Jagdzeitschrift über eine Demonstration der Jäger gegen Änderungen eines bestehenden Jagdgesetzes wird immer eine fehlende Objektivität unterstellt werden. Insofern darf bezweifelt werden, dass ein solcher Bericht - und sei er inhaltlich noch so gut - tatsächlich dafür geeignet ist, als Beleg für die Richtigkeit der Proteste und für ihren Erfolg verbreitet zu werden.
 
Registriert
9 Jan 2010
Beiträge
8.161
...Der Berichterstattung einer Jagdzeitschrift über eine Demonstration der Jäger gegen Änderungen eines bestehenden Jagdgesetzes wird immer eine fehlende Objektivität unterstellt werden. Insofern darf bezweifelt werden, dass ein solcher Bericht - und sei er inhaltlich noch so gut - tatsächlich dafür geeignet ist, als Beleg für die Richtigkeit der Proteste und für ihren Erfolg verbreitet zu werden.
Wenn es nach Dir gegangen wäre, hätte es überhaupt keine Demo und entsprechend auch nichts diesbezügliches zum Berichten gegeben ... ;-)
 
Registriert
1 Jun 2003
Beiträge
393
...hoffen wir es.

Euch / uns ist aber schon klar, dass die "fehlende" Berichterstattung der Medien in Bezug auf die Demo in DLF , NICHTS mit Desinteresse der Medien, sondern etwas mit vorsätzlicher Manipulation der "Massen" durch die Medien zu tun hat, oder? Wenn im tiefsten Dunkeldeutschland, drei Gehirn amputierte Rechte, mit entsprechenden Schildern rumlaufen, wird dies abendfüllend mit kompletter Aufarbeitung des sozialen Umfelds bis zum Erbrechen ausgeschlachtet. 15.000 Jäger dagegen werden nicht einmal erwähnt. Denn das Volk soll nur das erfahren, was es erfahren darf...
Auch Vorkommnisse wie die Demo in DLF schlicht zu ignorieren, ist bewusste Manipulation...

Ich bin auch sehr enttäuscht, dass in der aktuellen Ausgabe überhaupt nichts dahingehend zu finden ist. Das Thema ist wichtig genug, um ein sicherlich bereits fertiges Heft, nochmal umzugestalten. Man muss die Eisen schmieden so lange sie heiß sind...

WMH

Genau deshalb ist die sonst als Lügenpresse bezeichnete Springer-Presse auch ausgeschert und hat in Bild und Welt über die Demo berichtet. Aber wahrscheinlich ist diese Ausnahme gerade der Beweis für die Theorien, ähm Verschwörungstheorien. Es wird Zeit, dass der Koop-Verlag endlich eine Jagdzeitschrift herausgibt, die mit dem bösen Mainstream aufräumt. Wenn es alles nicht so traurig wäre . . .
 
A

anonym

Guest
Auch das Schulterklopfen und ein wenig Eigenlob gehört dazu, denn was die Jägers da auf die Beine gestellt haben für einen Mitten in der WOche gewählten Termin (was für ein Blödsinn) ist schon genial gewesen. Außerdem waere es traurig wenn die Fachpresse nicht darüber berichtet.
 
Registriert
1 Jun 2003
Beiträge
393
Evt. solltet ihr euch einmal mit den Produktionsabläufen bei den Zeitschriften befassen, 14 Tage Redaktionsschluß vor Erscheinen gehören da eher zu den kurzen Zeitspannen. Häufig ist es mehr, wenn z.B. außer Haus gedruckt werden muss.

Gehe fest davon aus, das die nächste Ausgabe was bringen wird.
 
G

Goschi

Guest
Hier eine kurze Wiedergabe persönlicher Erfahrungen aus meinem Umfeld (Thüringen):

"Was!? 15.000 Menschen die in Düsseldorf demonstriert haben? Das kann nicht sein, sonst wäre es ja in der Tagesschau gekommen. "

"15.000? Das geht doch gar nicht. So viele Jäger gibt's doch in ganz Deutschland überhaupt nicht. Stand doch nix in der Zeitung. "

"Demo in Düsseldorf? Hab nix davon im Radio gehört. "

Hat noch jemand Fragen...?
 
A

anonym

Guest
Tja, da scheint die Gutmenschen Presse doch stärker zu sein als vermutet. Welch spannende Erkenntnis an einem schönen Samstag Morgen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
14
Zurzeit aktive Gäste
158
Besucher gesamt
172
Oben