Keine generelle Schonzeitaufhebung für Ringeltauben mehr ...

Anzeige
Mitglied seit
18 Okt 2014
Beiträge
680
Gefällt mir
606
#1
In unserem Verbands-Propagangamagzin in NRW, dem Rheinisch-Westfälischen Jäger
habe ich heute einen Artikel gelesen, in dem - durchaus einleuchtend - erklärt wird, dass und warum es keine generellen Schonzeitaufhebungen auf Ringeltauben mehr geben wird.
Ich kann das nachvollziehen, trauere aber schon jetzt den herrlichen "Stoppeljagden" nach. im Sommer in den goldgelben Stoppeln zu sitzen und einfallende Ringeltauben zu bejagen, hatte schon einen ganz besonderen Reiz.
Da die Strecken aber massiv zurückgegangen sind, und vor allem neue Erkenntnisse nun scheinar belegen, dass auch Tauben aus Schwärmen am Brutgeschäft beteiligt sind, kann ich den Schritt nachvollziehen.
Außerdem meine ich zu wissen, dass NRW diesbezüglich sowieso so etwas wie eine Oase in Deutschland war/ist und so etwas wie die "Stoppeljagd" in den meisten anderen Bundesländern sowieso nicht möglich war, da woanders garnicht diese Bestände an Ringeltauben heimisch sind, richtig?
Wer es noch nicht kennt, hier zwei schöne Videos, die den Flair dieser Jagd toll vermitteln.
Was sind eure Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema? Gibt es andere "NRW-Jäger" die mit mir trauern?



#

 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.557
Gefällt mir
1.423
#2
Wir haben in BW Ringeltauben zur Genüge. Die Jagdzeit fällt in die Zeit, wenn sie ohnehin woanders sind... 01.11.-10-02. ...
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
29.001
Gefällt mir
3.068
#3
Die "Halbschalen" in #1 habe ich gesehen, wie ein Bussard diese "geschlagen hat.
 
Mitglied seit
20 Dez 2014
Beiträge
21
Gefällt mir
2
#5
Trauern wird wohl jeder passionierte Niederwildjäger -Flintenschütze -Hundeführer
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.074
Gefällt mir
1.763
#6
In unserem Verbands-Propagangamagzin in NRW, dem Rheinisch-Westfälischen Jäger
habe ich heute einen Artikel gelesen, in dem - durchaus einleuchtend - erklärt wird, dass und warum es keine generellen Schonzeitaufhebungen auf Ringeltauben mehr geben wird.
Ich kann das nachvollziehen, trauere aber schon jetzt den herrlichen "Stoppeljagden" nach. im Sommer in den goldgelben Stoppeln zu sitzen und einfallende Ringeltauben zu bejagen, hatte schon einen ganz besonderen Reiz.
Da die Strecken aber massiv zurückgegangen sind, und vor allem neue Erkenntnisse nun scheinar belegen, dass auch Tauben aus Schwärmen am Brutgeschäft beteiligt sind, kann ich den Schritt nachvollziehen.
Außerdem meine ich zu wissen, dass NRW diesbezüglich sowieso so etwas wie eine Oase in Deutschland war/ist und so etwas wie die "Stoppeljagd" in den meisten anderen Bundesländern sowieso nicht möglich war, da woanders garnicht diese Bestände an Ringeltauben heimisch sind, richtig?
Wer es noch nicht kennt, hier zwei schöne Videos, die den Flair dieser Jagd toll vermitteln.
Was sind eure Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema? Gibt es andere "NRW-Jäger" die mit mir trauern?



#



Ihr habt auf alle Fälle mein Mitgefühl. Es ist immer sehr schade wenn die Jagdausübung von Schreibtischtätern sinnloserweise eingeschränkt wird.
Da bin ich ja mal gespannt wie die Strecken in den nächsten Jahren explodieren.
Die Strecken gehen zurück weil immer mehr die Helix, R8 oder sonstiges durchs Revier spazieren tragen und nur noch den Sauen nachstellen, nicht weil es weniger Tauben gibt.
Aber ich kann mich auch irren, werden wir in den nächsten Jahren sehen.
Ich kann nicht für alle Bundesländer sprechen aber Tauben gibt es bei uns genug.
Screenshot_20200131-131806_Drive.jpg
Die Jagdzeiten passen auch aber unsere Strecken sind lächerlich. Kannst dir darauf deinen Reim machen.
Immer lustig die Gesichter, wenn man auf der Hauptversammlung der KJS fragt wieviel Tauben der einzelne im letzten Jahr denn so geschossen hat.
Fassungslose Gesichter........
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.722
Gefällt mir
10.107
#8
Immer lustig die Gesichter, wenn man auf der Hauptversammlung der KJS fragt wieviel Tauben der einzelne im letzten Jahr denn so geschossen hat.
Fassungslose Gesichter........
Kenn ich diese Gesichter :LOL: Als ich nach der Wende zwei sächsische Jagdfreunde zur Jagd eingeladen hatte, sagte ich sie sollen auch die Flinte mitbringen. Jagdbares Wild begann bei denen ab 20 kg Frischling.:LOL:
Da standen wir nun und der eine sagte zum anderen:
"Hast Du schon mal auf Tauben gejagt?"
Antwort: "Nein, Du?"
Erwiderung: "Nein ich auch nicht aber merkst Du was: Wir sind hier schon ein Stück näher an Italien:LOL:
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
11.294
Gefällt mir
18.869
#9
Was war das eine spannende Jagd auf den Balztauber, anfangs mit der KK Büchse, später auch mit der Flinte.
 
Mitglied seit
18 Jan 2010
Beiträge
628
Gefällt mir
47
#10
Ihr habt auf alle Fälle mein Mitgefühl. Es ist immer sehr schade wenn die Jagdausübung von Schreibtischtätern sinnloserweise eingeschränkt wird.
Da bin ich ja mal gespannt wie die Strecken in den nächsten Jahren explodieren.
Die Strecken gehen zurück weil immer mehr die Helix, R8 oder sonstiges durchs Revier spazieren tragen und nur noch den Sauen nachstellen, nicht weil es weniger Tauben gibt.
Aber ich kann mich auch irren, werden wir in den nächsten Jahren sehen.
Ich kann nicht für alle Bundesländer sprechen aber Tauben gibt es bei uns genug.
Anhang anzeigen 103716
Die Jagdzeiten passen auch aber unsere Strecken sind lächerlich. Kannst dir darauf deinen Reim machen.
Immer lustig die Gesichter, wenn man auf der Hauptversammlung der KJS fragt wieviel Tauben der einzelne im letzten Jahr denn so geschossen hat.
Fassungslose Gesichter........
bitte welches Bundesland ist das?
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.722
Gefällt mir
10.107
#11
Tauben haben wir außerhalb der Schusszeit hier in Bayern in Flügen zu Hunderten. Man sieht komischerweise aber nur sehr wenig Jungtauben. Wenn die Felder abgeerntet sind, ziehen sie weg. In den niedrigeren Lagen überwintern aber immer mehr Tauben. Schon 100 km weg könnte man bescheiden drauf jagen.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
11.294
Gefällt mir
18.869
#13
In der Stadt, im Garten des Nachbarn und unserem eigenen sitzen täglich mindestens 20 Ringeltauben, bei Ihm im Apfelbaum, bei uns machen sie "Nachsuche" auf dem Rasen unter der Singvogelfütterung und nehmen gemeinsam mit Schwarzdrosseln das, was Finken, Rotkehlchen, Meisen und Spatzen fallen lassen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben