Keine Windenergie bei starkem Frost?

Anzeige
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
3.450
Die Energie der Gaskraftwerke hat gefehlt, das mit der Windkraft ist nur Geschwurbel, egal wie oft du es wiederholst. Selbst die texanische Energiebehörde sagt das. Sachsen Paule von YouTube ist doch keine ernsthafte Referenz.

https://interestingengineering.com/what-caused-the-texas-electricity-blackout
Der von dir verlinkte Artikel enthält eindeutig mindestens eine schweriegende Fehlinformation :

"... While Texas leads the U.S. in the production of natural gas, that gas couldn't be used to provide electrical power and to heat homes in Texas because of the way natural gas is stored. . It is stored in underground chambers, and to bring it to the surface, a pump is required. The cold temperatures knocked out the diesel engines that power these pumps. ..."
Diese Behauptung zeigt ein komplettes technisches Unverständnis.
Das Gas in den unterirdischen Speichern hat in Wirklichkeit einen hohen Überdruck, da muss zur Entnahme überhaupt nicht pepumpt werden, das Gas strömt von selbst aus.

Bei so einem kapitalen Fehler erhärtet sich meine Vermutung aus Beitrag #115 und ich zweifle auch stark am Wahrheitsgehalt von anderen Behauptungen, die in die gleiche Richtung gehen.
So was nennt man greenwashing.

Übrigens lebt und arbeitet Sachsen-Paule seit langem in Texas und war selbst persönlich direkt von den Stromausfällen betroffen. Der weiss, wovon er spricht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30 Sep 2009
Beiträge
1.006
@waldameise: Danke für den Link, hier gibt es ein gutes Postmortem!

A $1 Billion Solar Plant Was Obsolete Before It Ever Went Online. Wikipedia fasst es auch ganz gut zusammen. Diese Solartechnik hat bei den Kostenkurven von PV, wie auf der Grafik zu sehen war keine Chance. Zu Wind steht es ähnlich. Von neuer Kohle und Gas reden besser nicht.

The power generated also cost NV Energy about $135 per megawatt-hour, compared with less than $30 per MWh available from a new Nevada photovoltaic solar farm.[41][42] But to compare fairly, it must be taken into account that the Tonopah solar project power is dispatchable whilst photovoltaic power is intermittent. Truly levelized cost comparisons must include the capacity payments for generating capacity available to supply power during peak hours. By doing so, low-to-high hourly wholesale electricity prices have been shown to vary by up to four orders of magnitude.[43][44]

Witzigerweise hätte das Werk mit hoher Wahrscheinlichkeit gerade wegen der Speicherkapazität fetteste Gewinne gemacht da die Energiepreise in allerhöchste Regionen geklettert sind..

Texas%20power%20price.PNG


RWE muss ja bis zu 400 Millionen blechen, da hätte sich das Projekt kräftigst was abgezwackt.
 
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
3.450
@waldameise: Danke für den Link, hier gibt es ein gutes Postmortem!

A $1 Billion Solar Plant Was Obsolete Before It Ever Went Online. Wikipedia fasst es auch ganz gut zusammen. Diese Solartechnik hat bei den Kostenkurven von PV, wie auf der Grafik zu sehen war keine Chance. Zu Wind steht es ähnlich. Von neuer Kohle und Gas reden besser nicht.

Witzigerweise hätte das Werk mit hoher Wahrscheinlichkeit gerade wegen der Speicherkapazität fetteste Gewinne gemacht da die Energiepreise in allerhöchste Regionen geklettert sind..

RWE muss ja bis zu 400 Millionen blechen, da hätte sich das Projekt kräftigst was abgezwackt.
Photovoltaik finde ich für spezielle Anwendungen, vor allem dezentral, ganz interessant und potentiell nützlich, auch weil die Module flexibel und modular einsetzbar sind.
Ausserdem hat Deutschland damit wahrscheinlich seinen wirksamsten Beitrag in der Entwicklungshilfe geleistet, weil die Module durch Grossserienproduktion für die bei uns hoch subventionierte Stromproduktion viel günstiger geworden sind.
Das war natürlich nicht geplant, weil unsere Entwicklungspolitiker können sowas nicht planen, sondern ein Kollateralnutzen.

Die Spiegeltechnik war mir schon immer suspekt, weil viel zu komplziert, teuer und störanfällig.
Ausserm ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Reflektion der Spiegel durch Verschmutzung, Abrieb mit Staub, etc. nachlässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
29 Mai 2015
Beiträge
1.315
Der von dir verlinkte Artikel enthält eindeutig mindestens eine schweriegende Fehlinformation :

"... While Texas leads the U.S. in the production of natural gas, that gas couldn't be used to provide electrical power and to heat homes in Texas because of the way natural gas is stored. . It is stored in underground chambers, and to bring it to the surface, a pump is required. The cold temperatures knocked out the diesel engines that power these pumps. ..."
Diese Behauptung zeigt ein komplettes technisches Unverständnis.
Das Gas in den unterirdischen Speichern hat in Wirklichkeit einen hohen Überdruck, da muss zur Entnahme überhaupt nicht pepumpt werden, das Gas strömt von selbst aus.

Bei so einem kapitalen Fehler erhärtet sich meine Vermutung aus Beitrag #115 und ich zweifle auch stark am Wahrheitsgehalt von anderen Behauptungen, die in die gleiche Richtung gehen.
So was nennt man greenwashing.

Übrigens lebt und arbeitet Sachsen-Paule seit langem in Texas und war selbst persönlich direkt von den Stromausfällen betroffen. Der weiss, wovon er spricht.
https://www.dallasnews.com/news/wea...or-power-it-wasnt-ready-for-the-extreme-cold/

Dich wird aber sowieso nichts überzeugen solange es nicht bei irgendeinem Schwurbelkanal auf YouTube kommt
 
Registriert
26 Mrz 2005
Beiträge
169
Wenn der freie Markt in Europa Wirklichkeit wäre, müssten wir auch die Möglichkeit haben, unseren Strom von einem Anbieter in Frankreich oder einem anderen EU-Land zu beziehen.
und wenn der freie Markt echt wäre, müssten sich KKW auch gegen Unfälle / Gau selber versichern und das Risiko nicht auf die Gesellschaft abladen,... europaweit, dann wäre es auch sofort vorbei mit der (günstigen) Energie aus KKWs.
 
Registriert
25 Mrz 2011
Beiträge
2.281
Die Energieversorgung ist noch systemrelevanter wie die vom Staat geschützten Geschäftsbanken und deshalb eine wenigstens teilweise hoheitliche Aufgabe. Was bei völliger Privatisierung passiert, sah man kürzlich in Texas.
 
Registriert
12 Feb 2011
Beiträge
1.204
Wer versicherte denn die "ewigen Schäden" des Bergbaus im Ruhrgebiet und wer zahlt die immer noch entstehenden Kosten für die Maßnahmen, dass aus dem Ruhrgebiet nicht ein einziger großer See wird? Ewigkeitskosten von jährlich ca. 220 Millionen Euro so schätzt man. Ewig!

Wer versichert die entstehenden Kosten bei großen Meeres-Ölunfällen? Wer die Schäden die durch Gasförderung, Transport und Verwendung am Klima entstehen? Wer die tausenden von Toten die durch verbrennen von Kohle entstanden sind? An welche Versicherung kann ich mich wenden wenn ich Astma durch Rauchabgase bekommen habe? Das sind alles reale Schäden die bereits entstanden sind und nicht eventuell mal entstehen könnten.

Würden für alle diese Produkte Versicherungsprämien erhoben stände Strom aus Kernenergie noch konkurenzlos günstiger da wie schon bisher. Soviel zu freien Märkten.
 
Registriert
30 Jul 2019
Beiträge
3.327
Egal.
Frankreich hat grad die Laufzeit seiner AKWs um 50 Jahre verlängert. Click
Damit können wir in D locker einen auf dicke, grüne Ökokohose machen, der Nachbar hat ja, was wir brauchen und bald selber nicht mehr ausreichend produzieren. Dafür sanieren wir dann deren Haushalt, weil die haben, was wir bald brauchen.

Genau so eine Lachnummer sind die Sanktionen gegen Russland.
Schade eigentlich, dass ein Herr P. nicht einfach mal eine engagierte Hilfskraft über den Gashahn (über 50% des importierten Gases stammen aus RU) und eine über den Ölhahn (ein gutes Drittel der Ölimporte kommen aus RUS) stolpern lässt.

Das ist genauso eine verlogene Scheisse, wie die übrige Energiepolitik in diesem Land.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben