Kennt jemand diesen Händler

Mitglied seit
26 Mrz 2008
Beiträge
158
Gefällt mir
4
#1
Hallo zusammen , kennt jemand diesen Händler ??? Herrn Andras Lohner, Holtenklinker Str. 44, 21029 Hamburg,
Hab eine Waffe bei ihm ersteigert als sie bei mir angekommen ist sah ich das ein Riss am Kolbenhals vorhanden und leicht ersichtlich ist. Echt blöd... auf Mails meldet er sich nicht ... Hat auch was ich jetzt erst gesehen habe komische AGB s bei Egun drinnen... Gibt es hier eventuell jemanden der das mal durchlesen und beurteilen kann.. den namen des Händlers bei egun dann als PN . Wäre schön wenn jemand helfen könnte. WmH
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.514
Gefällt mir
1.409
#5
Schreibe mal e Gun an, die wollen auch nicht das Ihre Plattform mit solchen Sachen in Verbindung gebracht wird.
Manchmal hilft eine Mail von denen an den Schrotthändler damit er sich besinnt.
 
Mitglied seit
27 Apr 2011
Beiträge
371
Gefällt mir
80
#7
Schreibe mal e Gun an, die wollen auch nicht das Ihre Plattform mit solchen Sachen in Verbindung gebracht wird.
Manchmal hilft eine Mail von denen an den Schrotthändler damit er sich besinnt.
eGun verscherzt es sich sehr ungern mit Händlern, die Erfahrung durfte ich schon machen.
Beschwerde über einen Händler an Egon raus...nix passiert...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
554
Gefällt mir
1.106
#9
Mängel dokumentieren. Zurückschicken.
https://www.finanztip.de/kaufrecht/
Im Onlinehandel gilt 14tägiges Rückgaberecht ab Erhalt der Ware.
Versuchen die 35 Ökken für Overnite wiederzubekommen, da Ware mangelhaft.
Aber lieber bleib ich nur auf 35€ hocken, als möglicherweise auf dem Preis für eine Schrotwaffe, Rechtsanwalt und Gerichtskosten.
 
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
2.257
Gefällt mir
1.324
#10
Erste Option ist Widerruf nach §357 BGB, dann würdest du die Kosten der Sendung zu dir jedoch tragen müssen. https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__355.html

Ansonsten, was mir in solchen, zum Glück seltenen Fällen, und auch Freunden half: Mängelrüge schreiben, Hinweis auf §434 BGB in diesem Fall ist der Mangel, dass die Waffe sich nicht für die vorausgesetzte Verwendung (Jagd) eignet weil keine sichere Handhabung möglich sowie kein Hinweis in der Auktion, dass sie einer Reparatur bedarf. Direkt Hinweis dazu, dass Rückmeldung aus Dokumentationsgründen ausschließlich schriftlich zu erfolgen hat. Das machte in den mir bekannten Fällen dem "trägen" Verkäufer immer Beine und Versandkosten gab es auch immer erstattet.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__434.html

Unabhängig vom Verkäufer, wenn einer dreist wird und sagt es muss einem selbst passiert sein hilfreich: Ein guter Freund hatte mal Glück, grade an dem Tag als er seine mangelhafte Waffe erhielt hatte er Besuch von mir und einem befreundeten Kriminalhauptkommissar, wir schauten beide auf ein Bierchen vorbei um seine Neuanschaffung zu begutachten und konnten bezeugen, dass sie schadhaft aus der Verpackung kam.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Mrz 2008
Beiträge
158
Gefällt mir
4
#12
der hat einen renomierten Laden vor einiger Zeit übernommen.
Etwas hochnäsig (arrogant) der Typ.
Ich würde den persönlichen Kontakt (Telefon ) suchen)
So, hab ihn jetzt freundlich und bestimmt angeschrieben nach dem er per e-Mail alle Schuld von sich weist und jede Form von Gewährleistung ablehnt. Werde das nicht mit mir machen lassen. Werde die Angelegenheit einem Anwalt übergeben wenn er sich nicht besinnt. Vielen Dank für die Tips
 
Oben