Kernkraftwerk Akademik Lomonossow

Anzeige
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
2.066
Gefällt mir
2.759
#1
---- jo, isch glaube, wir brauchen uns über Niederwildhege, den Wolf, das Merkelsche Imigrationsdesater, den rechten Terror und andere spannende Themen keine Sorgen machen. Die Russen auf dem Wettlauf zu den Resaurzen der Arktis, werden alle Probleme lösen.
Die Deufelschen sind mit einem Link versehen.
Klick, auf eigenes Risiko, für den gesunden Schlaf.

:devilish: :evil:

:devilish: :evil:

Dat Deibelszeug soll nach Asien und Afrika exportiert werden, dat wird ne supper Sache. Alles was nicht schief gehen darf, geht immer schief. Lasset uns diesen Planeten vernichten. Aber bitte erst in 20 Jahren.
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
2.066
Gefällt mir
2.759
#3
Mit der Atomkraft, die der Mensch nicht handeln kann, kommt man eventuell dahin, was viel schlechter ist als Steinzeit. Und ich bin wirklich kein Öko. Aber Nuklearer Abfall, neben dem nächsten Tschernobül ist echt kein Zuckerschlecken.

p.s. ich dachte ich hätte jetzt schon minimum 100 likes, 250 dislikes und 2000 Antworten. Ok. das Thema ist nicht wichtig. Mods löschen, keiner will echte Problme in Echt benannt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
3.898
Gefällt mir
1.853
#4
Einfach alles nach Japan verschiffen. Die juckt das ja sowieso wenig und das bissi mehr wird denen schon nix ausmachen.

Dazu können sie dann Godzilla in ein paar Jahren ohne CGI drehen :LOL:
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
1.888
Gefällt mir
2.309
#6
Die Brennstäbe solcher normalen Kernkraftwerke enthalten nach dem Einsatz noch ca. 95% der mit modernen Reaktoren nutzbaren Energie.
Wenn man die damit komplett umsetzt, sind die gesamten lange strahlenden Elemente genutzt und abgebaut.
Das Restmaterial muss dann nur ca. 300 Jahre gelagert werden und man bekommt auch noch wertvolle Edelmetalle als Nebenprodukt.
 
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
191
Gefällt mir
368
#8
Die Brennstäbe solcher normalen Kernkraftwerke enthalten nach dem Einsatz noch ca. 95% der mit modernen Reaktoren nutzbaren Energie.
Wenn man die damit komplett umsetzt, sind die gesamten lange strahlenden Elemente genutzt und abgebaut.
Das Restmaterial muss dann nur ca. 300 Jahre gelagert werden und man bekommt auch noch wertvolle Edelmetalle als Nebenprodukt.
Yepp:
https://www.welt.de/wissenschaft/plus192349911/Warum-wir-kein-Endlager-fuer-Atommuell-brauchen.html
 
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
1.938
Gefällt mir
708
#9
Wir häatten mit die beste und sicherste Technik was AKW's betrifft. Was machen wir ? Nutzen oder verkaufen ? Nööö .
Wie aber die Grundlastversorgung funktionieren soll, wenn alle AKW's abgeschaltet sind, sehen viele Menschen nicht. Mittelmaß mit Kohle ist auch pfui. Nur scheint die Sonne nicht immer wenn wir sie bräuchten, der Wind weht nicht wenn er benötigt wird.
Kaufen wir den Strom halt im Ausland . Ich wohne an der Grenze zu Frankreich. Dort ist schön zu sehen wie die Hochspannungstrassen des Verbundnetzes über die Grenze gehen.... und was ist dort in Sichtweite ? Cattenom. Immer schön mit Volllast am Netz . 😜
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.266
Gefällt mir
888
#13
Mit der Atomkraft, die der Mensch nicht handeln kann, kommt man eventuell dahin, was viel schlechter ist als Steinzeit. Und ich bin wirklich kein Öko. Aber Nuklearer Abfall, neben dem nächsten Tschernobül ist echt kein Zuckerschlecken.

p.s. ich dachte ich hätte jetzt schon minimum 100 likes, 250 dislikes und 2000 Antworten. Ok. das Thema ist nicht wichtig. Mods löschen, keiner will echte Problme in Echt benannt haben.
https://www.achgut.com/artikel/energiewende_oh_herrschick_kanada_vom_himmel_f


Schuster bleib bei deinem Leisten....
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
5.377
Gefällt mir
12.859
#14
Auf jeden Fall interessant. Danke für den Link.

Während in Finnland schon sicher gelagert wird, wird in Deutschland noch dummgeschwätzt. Und Strom aus unsicheren EU-AKW gekauft.
Deutschlands erstes KKW, Kahl, wurde 1960 in Betrieb genommen.
Am 30.8. 2016 wurde der Bericht fuer die Standortauswahlkriterien vorgelegt! 56 Jahre um das herauszufinden(y).
Imponierend!

tømrer
 
Mitglied seit
28 Mai 2018
Beiträge
238
Gefällt mir
405
#15
Hat dann ja mit dem Endlager auch nur fast 80 Jahre (56, jahre Tomer war schneller) vom ersten KKW bis zur Endlagerung gebraucht(falls es klappt..)

Nur so als Randbedingung...Was passiert mit dem Schiff, wenn man die 50 MW hochgefahren hat und den Strom nicht abnehmen kann?
Und dann gibt es auf einmal kein Diesel mehr um den Wasserkreislauf anzutreiben und die Kühlaggregate zu betreiben...
Versenken?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben