Kitzrettung/Bergung Erlösung??

Anzeige
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
399
Gefällt mir
277
#17
Auch das ist Natur und die ist hald so...
Woher weißt du ganz sicher zu welcher Ricke die Kitze gehören und du nicht der falschen die Kitze entreißt?
Auch das ist Natur und die ist hald so...
Woher weißt du ganz sicher zu welcher Ricke die Kitze gehören und du nicht der falschen die Kitze entreißt?
es ist zugegebener Maaßen nicht einfach, aber nicht unlösbar. Es braucht einige Zeit und die Mithilfe einiger im Revier tätigen Waidmänner.
MfG
D.T.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.294
Gefällt mir
2.225
#18
Ich denke da grundsätzlich natürlich.
Willst und kannst Du tatsächlich ALLE Kitze erfassen und den ebenfalls erfassten Ricken zuordnen? Was passiert wenn der Vorfall in Grenznähe stattfand?
Man kann auch eine Ratte im Gully retten. (Nein, ich vergleiche Ratten nicht mit Rehen!)
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
1.742
Gefällt mir
1.491
#19
selbst wenn ein Kitz sein lebenlang im Garten leben würde ( was nicht passieren wird ), ist es immer noch besser als es elendig verhungern zu lassen!
Solch ein Verhalten gegenüber der Fora & Fauna habe ich nicht beigebracht bekommen. Die Achtung vor der Kreatur stand und steht bei mir im Vordergrund, aber offensichtlich ist diese Meinung bei einigen Waidgenossen nicht ( mehr ) vorhanden.
MfG
D.T.
Bevor Du mir etwas andichten willst lies meinen ersten Beitrag zu diesem Thread!
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
1.563
Gefällt mir
2.410
#21
selbst wenn ein Kitz sein lebenlang im Garten leben würde ( was nicht passieren wird ), ist es immer noch besser als es elendig verhungern zu lassen!
Solch ein Verhalten gegenüber der Fora & Fauna habe ich nicht beigebracht bekommen. Die Achtung vor der Kreatur stand und steht bei mir im Vordergrund, aber offensichtlich ist diese Meinung bei einigen Waidgenossen nicht ( mehr ) vorhanden.
MfG
D.T.
Ich glaube niemand hier will es gleichgültig verhungern lassen.
Trotzdem finde ich es besser dem Leid der Kreatur ein schnelles Ende zu setzen statt sie mit Sinnlosen Versuchen zu verlängern um es dann später zu erlegen, oder noch schlimmer zu einem Leben im gezäunten Obstgarten zu verdonnern
 
Mitglied seit
7 Jul 2008
Beiträge
3.128
Gefällt mir
968
#23
Wenn das Kitz/die Kitze, Hunger haben, stehen sie auf den Fiep zu, je mehr Hunger um so schneller, dann weisst du auch ob sie zu der überfahrenen Gaiß gehören.
Aufziehen ist wirklich eine Herausforderung, aber machbar. Ganz wichtig: nimm Ziegenmilch, bzw. Austauscher für Ziegen und Schafe, besser frische Ziegenmilch, nichts anderes!
Milch bzw. Austauscher ziemlich genau 40 Grad C. Alle 2-3 Stunden am Anfang.
Beim tränken muss das Kitz stehen, sonst verschluckt es sich. Lungenentzündung!!!
Während des tränkens unbedingt mit einem Lappen die Analregion masieren, bis nichts mehr kommt.
Ohne diese Masage lösen sich die Kitze die ersten Tage nicht und gehen ein.

UND: bedenke VOR dem aufziehen, ob du sie auswildern willst, oder wo sie sonst hingehen.
Lauschermarken bei ausgesetztem Wild sind oft sehr aufschlußreich, wie und wohin sie sich bewegen.
Auch Böcke können ausgewildert werden, WENN sie ausschließlich!! von einer Person gefüttert werden.

Gutes Gelingen bei allem was du machst.

Bausaujäger
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Sep 2017
Beiträge
105
Gefällt mir
267
#24
Auch wenn ich mir den Zorn einiger Leute hier zuziehe, gebe ich zu das ich nichts unternommen habe . Meine Tochter stand schon in den Startlöchern als ich nach Feierabend nach Hause kam .
Auf meine Frage was wir den machen , wenn wir den wirklich eins finden , und ich ihr meine Version des Erlösens aufzeichnete zeigte sie sich verständig und ließ (schweren Herzens) von den Vorhaben ab . Für mich persönlich hat das Argument von Baikal am schwersten gewogen , obschon alle anderen Argumente genauso nachvollziebar waren . ich danke hier noch mal für eure Antworten und hoffe auf eurer Verständnis .WMH
 
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
4.019
Gefällt mir
353
#25
Man kann durchaus Kitze im Garten aufziehen. Die werden fast zahm.
Das Problem kommt im nächsten Jahr:
Wenn es ein Bockkitz war, greift der kleine Spießer dann oft seine vertrauten Pfleger an und bringt ihnen lebensgefährliche Verletzungen bei.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
4.400
Gefällt mir
2.955
#26
Eine Bekannte von mir zieht hier in der Region regelmässig Kitze auf, sie ist bei Tierheimen, Tierärtzen und Jägern bekannt und wird sogar von der Polizei informiert wenn führende Gaisen verunfallen, Die meisten Rehe werden im nächsten Frühjahr erfolgreich ausgewildert, solche anlaufpunkte gibt es sicher öffter in DE, und mit etwas Info sollte das durchaus machbar und lohnenswert sein, schnelles Handeln und fundiertes wissen sind erforderlich und es geht.

p.S., gelegendlich bekommt sie von mir eine kleine Unterstützung;) weil sie keine idiologisch verblendete Tierschützerin ist.
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.323
Gefällt mir
356
#27
Man kann durchaus Kitze im Garten aufziehen. Die werden fast zahm.
Das Problem kommt im nächsten Jahr:
Wenn es ein Bockkitz war, greift der kleine Spießer dann oft seine vertrauten Pfleger an und bringt ihnen lebensgefährliche Verletzungen bei.
ich habe noch einen Jährling und ein Schmalreh im Garten....der Jährling wurde mit 6 Wochen kastriert. Da ist dann nichts mit Angriff. Im Stall sind drei Kitze eins von vor 3 Wochen zwei aus letzter Woche. Ricke ist in beiden Fällen dem Verkehr zum Opfer gefallen. Zugehörigkeit der Kitze gesichert. Das 3 Wochen alte Kitz hat den Stillrhythmus von 5-6 Stunden, die jüngeren Kitze 3 Stunden. Neben der Ziegenmilch (Pulver) gibt es noch Löwenzahn usw. nicht schlimm wenn da etwas Erde anhaftet. Die aus letztem Jahr wurde über Winter mit Luzerne Heu und Rehpellets aus dem Zoohandel (meine richtigen Zoohandel, nicht Heimtierfuttermärkte) zugefüttert.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben