Klemmauflage für Gewehre

Anzeige
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.841
Weil ich gerne und oft jagdlich aufgelegt schieße, habe ich so etwas gesucht, aber noch nicht bei Ausrüstern gefunden.
Wer fertigt sowas und bietet es in seinem Programm zu welchem Preis an??

Klemmauflage 600.JPG
 
Registriert
26 Mai 2004
Beiträge
1.928
Ich habe häufiger das Problem das die Kanzelkante zu niedrig ist. Helfe mir mit speziellen Dingen von Sandsack bis Holzklotz. Die Waffe liegt diagonal flach in einer Ecke der Kanzel wo die Wild Wahrscheinlichkeit am höchsten ist. Die Kante der Backe am Schaft liegt genau an der Kanzelkante bzw. Ablagebrett. So rutscht die nicht nach "außen". Umsetzen in eine der anderen Kanzelecken ist kein Problem. Kommt Wild (was ich erlegen will) kannte ich die Waffe nur hoch und nehme diese in die Schulter. Ellenbogen liegt auf der Kanzelbrüstung. Je nachdem auch mal mit Zielstock oder extra Brett.
Sowas wie oben würde mir alleine nicht reichen. Dazu müsste der Schaft hinten auch halbwegs sicher vorm verrutschen sein. Ich bin ein Freund von "Vorrichtungen" aber die müssen immer helfen und dürfen nicht behindern. Wenn ich mit der Waffe und SD in der Kanzel umsetze darf man nicht an die Klammer kommen usw. Bei Wild nur aus einer Richtung ok, aber sonst zu umständlich.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.841
Auf eigenen JE habe ich "Vorrichtungen" für die Waffe und die Arme jeweils dem Ansitz angepasst, die alle nicht baugleich sind, was Waffen- und Armauflagen betrifft.

Nachdem ich auch andernorts jage, kann mit keiner von beiden Vorrichtungen rechnen.
Wegen des Umsetzens von Vorrichtungen habe ich noch kaum Wild verdaddelt, sondern durch gute Auflage, sowie guten Anschlag und gutes Abziehen entsprechend gut getroffen.Avr (6).JPG
Gewehrauflage für die Schussrichtung fest montiert
Anschlag-Serie.JPG
Statt des Riegelsäckchens verwende ich jetzt die Klemmauflage
 
Registriert
23 Mai 2009
Beiträge
5.206
So eine Klemmauflage (danke für den Vorschlag) wird man in ja in der Regel in Richtung des zu erwartenden Schussfeldes anbringen und nur ggfls. umsetzen.
Was macht man in der "Wartezeit" mit der Waffe?
Die ganze Zeit hinten am Schaft halten?
Ich bin damals für meine persönliche Lösung ausgelacht worden: Mehrere Schraubhaken an der Decke, jeweils oberhalb der zu erwartenden Lage des Okulars
In einer einfachen Schlinge hängt dann die Waffe hinten am Zielfernrohr dicht hinter der hinteren Montage und liegt vorne auf der Auflage auf, wofür sich entweder ein Ohrensäckchen oder S. H.s Lösung anbieten würde.
Die Schlinge ist deutlich länger, als für einen waagerechten Schuss notwendig, so dass die Waffe satt und sicher vorne aufliegt und hinten hängt, mit dem Lauf leicht nach oben.
Die Schlinge bleibt bei der vermuteten Schussrichtung dran. Da sie länger ist, ist eine ausreichende Bewegungsfreiheit auch seitlich gegeben.
Andererseits ist sie bei Bedarf blitzschnell abgestreift.
Ist natürlich nur für Kanzel optimal, bei denen das Wild hauptsächlich aus einer Richtung anwechselt.
Zur Sicherheit: Meine Waffen sind Handspanner die erst im Anschlag gespannt werden.
So, jetzt könnt ihr lästern....
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Mrz 2013
Beiträge
484
Weil ich gerne und oft jagdlich aufgelegt schieße, habe ich so etwas gesucht, aber noch nicht bei Ausrüstern gefunden.
Wer fertigt sowas und bietet es in seinem Programm zu welchem Preis an??

Anhang anzeigen 177805
Wenn Du das Bild hast, hast Du nicht auch die Quelle?
Das markierte, schwarze Teil könnte man "einfach" mit dem 3D Drucker herstellen, sieht auch so aus als wäre es gedruckt worden. Die Frage wäre ob diese Zange wirklich praktisch ist oder ob man nicht rechts und links einfach eine Lasche an das schwarze Teil dran macht und mit 2 Spanngurten fixiert - oder nur einen Schlitz in der Mitte und nur ein Spanngurt. Ok, das wäre dann ggf nicht so schnell zu verschieben.

Höhenverstellbar ist das Teil aber nicht.

Viele Grüße
dingolino
 

Anhänge

  • Klemmauflage für Gewehre _ Wild und Hund.jpg
    Klemmauflage für Gewehre _ Wild und Hund.jpg
    111 KB · Aufrufe: 51
Registriert
11 Dez 2019
Beiträge
193
Warum lästern? Jeder muss für sich rausfinden was einem persönlich am besten liegt und zu einem passt.. Nur zu ein muss alles führen :zu einem sauberem Treffer... Ich bin auch ein großer Freund vom aufgelegtem Schuss... Vorderlauf auf ne Ablage(meist reicht mir ne Decke die ist flexibel ) und Ellenbogen aufgelegt meist aufn zielstock den ich quer vom Brüstung zur Kanzellehne lege...Der kann ich dann auch noch bewegen falls nötig.... Für mich klappt das.... Jeder wie er es gut findet......
 
Registriert
21 Jan 2011
Beiträge
6.510
Wenn Du das Bild hast, hast Du nicht auch die Quelle?
Das markierte, schwarze Teil könnte man "einfach" mit dem 3D Drucker herstellen, sieht auch so aus als wäre es gedruckt worden. Die Frage wäre ob diese Zange wirklich praktisch ist oder ob man nicht rechts und links einfach eine Lasche an das schwarze Teil dran macht und mit 2 Spanngurten fixiert - oder nur einen Schlitz in der Mitte und nur ein Spanngurt. Ok, das wäre dann ggf nicht so schnell zu verschieben.

Höhenverstellbar ist das Teil aber nicht.

Viele Grüße
dingolino
Das Teil hat der Sir selber gemacht.
Das von dir markierte Teil sieht nicht nach 3D Druck aus sondern nach drei zusammengeschraubten Holzstücken ( Dachlatte?)
 
Registriert
26 Mai 2004
Beiträge
1.928
Zur Sicherheit: Meine Waffen sind Handspanner die erst im Anschlag gespannt werden.
So, jetzt könnt ihr lästern....
aber nur ganz kurz weil da anscheinend geglaubt wird Handspanner sind immer sicher. Handspanner sind nicht sicherer wie Repetierer... das Problem ist im Kopf wenn man vergisst zu sichern oder zu entspannen. Ist hier 100x mindestens diskutiert worden.
 
Registriert
23 Mai 2009
Beiträge
5.206
Es geht nicht darum, dass Handspanner sicherer als Repetierer sind (wieso unterscheidet du die überhaupt?), sondern, dass das Spannen mit einem Daumendruck (oder bei meiner BL 820 mit einem Finger) erfolgen kann und die Waffe dadurch schneller schußbereit ist.
Mir persönlich ist eine frei auf der Kanzelbrüstung liegende gespannte Waffe unangenehm - aber jeder wie er mag.
 
Registriert
24 Mai 2011
Beiträge
3.046
1/4 Zoll Gewindebuchse / Gewindestange einbauen.

Ggf. Klemmbacken für Taschenlampe.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.841
So etwas liegt in jeder Kanzel. Drei Bretter, ca. 30 cm breit mit aufgenageltem Teppichboden.

Anhang anzeigen 177842
Habe ich auch, passt aber nicht für jede Kanzel, denn jede hat (bei mir) andere WändeS+T 3 (4).jpg
Außerdem darf ich nicht annehmen, als Gastjäger was ähnliches vorzufinden. Das Ding geht für die drei Seiten der Kanzel und stammt aus 1998
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.841
#4
So eine Klemmauflage (danke für den Vorschlag) wird man in ja in der Regel in Richtung des zu erwartenden Schussfeldes anbringen und nur ggfls. umsetzen.
Was macht man in der "Wartezeit" mit der Waffe?
Die ganze Zeit hinten am Schaft halten?


Die Waffe habe/nehme ich im Anschlag, wenn sich die Schussgelegenheit abzeichnet. bis dahin liegt sie so, dass ich diese blitzschnell in Anschlag nehmen kann.
Für die "Wartezeit" liegt (selten steht) das Gewehr ansonsten griffbereit und das bei jeder meiner JE ganz speziell, denn jede hat eine andere Haupschussrichtung.

Auch für die DJ habe ich eine Lösung gefunden und bestimmt auch schon estra eingestellt.(r/u)

Gewehrablagen .jpgDie oben erwähnte "Seilführung" könnte ihren Ursprung vom Segeln haben. Seilführungen sind auch für die Öffnung von Kanzelluken sehr verbreitet, wenngleich anfällig und umständlich
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.841
#5:
Höhenverstellbar ist das Teil aber nicht.

Muss es auch nicht, denn normalerweise ist die Basis dafür schon auf das Gelände höhenmäßig ausgerichtet. Aber dadurch dass die Waffe schon mal vorn gut aufliegt, hat man beide Hände für den Hinterschaft und dessen Auflage frei.

zu #2
Die Höhe eigener Kanzelkanten kann man beim Bau festlegen. Die 2 cm mehr, durch welche Auflage auch immer, reißen es auch nicht mehr raus.
Man kann die Waffe aber auch auf Handschuh, Hut oder sonst was auflegen. Besonders witzig wenn das Teil nach außen runterfällt.
Auf die Hand auflegt, ist das nicht zu beachten ☺️
 
Registriert
23 Mai 2009
Beiträge
5.206
Die oben erwähnte "Seilführung" könnte ihren Ursprung vom Segeln haben. Seilführungen sind auch für die Öffnung von Kanzelluken sehr verbreitet, wenngleich anfällig und umständlich.
Ich würde das nicht als Seil"führung" bezeichnen: In dem Augenblick, wo ich die Waffe mit der rechten Hand am Griff greife und hinten anhebe, hängt das Seil ja locker; da "führe" nur ich.
Allenfalls käme Halterung hin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
164
Zurzeit aktive Gäste
589
Besucher gesamt
753
Oben