Klemmauflage für Gewehre

Anzeige
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.543
Schießstock ist der Dreibein Triggerstick.
Wenn ich auf unbekannte Kanzeln im fremden Revier komme, weiß ich ja vorher nicht was ich benötige.
Also Reissäckchen plus Triggerstick und es wird schon gehen.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.852
Auf unbekannte Kanzeln nehme ich zum Ansitz was für vorne und hinten mit, das weniger sperrig ist. Nix gegen deinen Triggerstick, ich nehme dann dieses:AA bei Fremd.JPG
 
Registriert
31 Jul 2010
Beiträge
825
@Sir Henry
Danke für die Aufklärung und sorry, nehme alles zurück.
Da es nicht von dir ist und du dir das schlecht vorstellen kannst, kanns ja nicht klappen.

Wobei ich da Cast recht geben muss. Das Draufschrauben eines breiteren 'Handlaufs' gleich bei Erstellung scheint kompliziert ;) Dann brauchts sowas...

Gerne verzichten wir auf jegliche Art von Ballast, was so eine Klammer für mich ist, zumal ich diese nur in dem speziellen Fall nutzen kann, und da gäbs schnellere Abhilfe durchs montieren einer breiteren Auflage... Mir persönlich ist das Teil zu unflexibel.
Will nicht heißen, dass das Ding jetzt schlecht ist...

Nutze die leichten Säcke sogar wie auf von dir gezeigten Bildern in #43.
Überhaupt bei dem Bild oben links und bei beiden in der Mitte hätte ich keinerlei Bedenken es so zu positionieren dass es sicher hält...

Gerne lad ich dich mal ein, ein zwei Tage mit mir im Revier zu verbringen.
Du wirst gleich feststellen, dass du etwas flexibles, leichtes und benutzerfreundliches brauchs um nach langen Aufstiegen und bei teils provisorischen Ansitzeinrichtungen was schnelles zu bauen.
Gern kannst dann auch das teil aus #47 mitnehmen:ROFLMAO:

Kenne ja dein Revier jetzt ja auch nicht im Speziellen und möchte mich nicht zu weit herauslehnen. Denke aber die Sitze sind alle recht gut und ohne lange Märsche erreichbar um Material und Wekzeug hin zu bringen. Daher schlage ich vor, die Kanzeln mit breiteren Auflagen zu versehen, dann tuts als Unterlage auch ein Pulli oder sowas was noch im Rucksack liegt.. Ja, auch für etwas weitere Schüsse :) (wobei man Weit definieren müsste...)

Aber jetzt genug, ich halt mich da jetzt raus...



Waidmonnsgruaß
Sepp.270
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.543
Der Triggerstick funzt eben auch beim anlaufen an die Kanzel. Wird er nicht benötigt bleibt er unten, dabei ist er eigentlich immer.
In kanzeln mit etwas Platz kann man ihn auch aufbauen und als Arm- oder Gewehrauflage nutzen, als Auflage lässt er sich auch quer in die Kanzel legen, da er verstellbar ist, spielt die Kanzelbreite keine Rolle. Außerdem ist er recht leicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.852
@Sir Henry
Danke für die Aufklärung und sorry, nehme alles zurück.
Da es nicht von dir ist und du dir das schlecht vorstellen kannst, kanns ja nicht klappen.
Was du verwendest habe ich (gekauft) über 30 Jahre verwendet und nix neues und auch nicht von mir. Wenn was für mich passt, dann ist es wurscht von wem oder woher.
Wobei ich da Cast recht geben muss. Das Draufschrauben eines breiteren 'Handlaufs' gleich bei Erstellung scheint kompliziert ;) Dann brauchts sowas...
Das ist weder kompliziert noch nötig, wenn man es bedenkt
Gerne verzichten wir auf jegliche Art von Ballast, was so eine Klammer für mich ist, zumal ich diese nur in dem speziellen Fall nutzen kann, und da gäbs schnellere Abhilfe durchs montieren einer breiteren
Wenn "ihr" auf ballast verzichtet, ist das normal, denn dem hänge ich ebenfalls an.
auf eingenen JE brauxche ich nix mitbringen, das ist alles dort
Auflage... Mir persönlich ist das Teil zu unflexibel.
Will nicht heißen, dass das Ding jetzt schlecht ist...
Deine Einschätzung sei dir unbenommen
Nutze die leichten Säcke sogar wie auf von dir gezeigten Bildern in #43.
Überhaupt bei dem Bild oben links und bei beiden in der Mitte hätte ich keinerlei Bedenken es so zu positionieren dass es sicher hält...
Schon in der Ptaxis probiert?. Vielleicht in einem Gastrevier?
Gerne lad ich dich mal ein, ein zwei Tage mit mir im Revier zu verbringen.
Du wirst gleich feststellen, dass du etwas flexibles, leichtes und benutzerfreundliches brauchs um nach langen Aufstiegen und bei teils provisorischen Ansitzeinrichtungen was schnelles zu bauen.
Gern kannst dann auch das teil aus #47 mitnehmen:ROFLMAO:
Was Revierbegänge angeht, habe ich schon über ein Dutzend abgehalten und was die Teilnehmer sehen konnten, wurde für viele Reviere übernommen. wird zumindest gesagt
Kenne ja dein Revier jetzt ja auch nicht im Speziellen und möchte mich nicht zu weit herauslehnen. Denke aber die Sitze sind alle recht gut und ohne lange Märsche erreichbar um Material und Wekzeug hin zu bringen.
Das wäre zum Teil bestimmt eine "Verschlimmbesserung" und biete dir meinserseits einen Besuch an. Dürfte wohl an der beiderseitigen entfernung scheitern
Daher schlage ich vor, die Kanzeln mit breiteren Auflagen zu versehen, dann tuts als Unterlage auch ein Pulli oder sowas was noch im Rucksack liegt.. Ja, auch für etwas weitere Schüsse :) (wobei man Weit definieren müsste...)
Dann müsste es wohl auch ein Pulli von bestimmter Noblesse sein, vom Edelrucksack mal abgesehen
Aber jetzt genug, ich halt mich da jetzt raus...
Waidmonnsgruaß
Sepp.270
Für Austausch on Erfahrungen immer offen, wünsche ich allen Reinguxcker, Reinklickern und Disku-tanten eine Gute Woche und Waidheil
 
Registriert
30 Jul 2011
Beiträge
1.784
Eigentlich uglaublich was Ihr für Sachen mitschleppt um Schiessen und treffen zu können.
Ich habe noch niemals in über 60 Jagdjahren was Anderes benützt als einen Bambusstock den ich mit der linken Hand greife und das Gewehr zwischen Daumen und Zeigefinger auflege. Sitzend oder stehend ist kein Unterschied. Was Anderes hab ich nie gebraucht. Damit kann man nicht nur auf stillstehende Ziele schiessen.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.852
Eigentlich uglaublich was Ihr für Sachen mitschleppt um Schiessen und treffen zu können.
Ich habe noch niemals in über 60 Jagdjahren was Anderes benützt als einen Bambusstock den ich mit der linken Hand greife und das Gewehr zwischen Daumen und Zeigefinger auflege. Sitzend oder stehend ist kein Unterschied. Was Anderes hab ich nie gebraucht. Damit kann man nicht nur auf stillstehende Ziele schiessen.
Und schleppst eben immer deinen Bambusstock mit dir rum.
Wenn ich weiß wo ich jagen werde, habe ich u.U. nur das ZB am Gewehr, da brauche ich nicht einmal der Rucksack dazu. Für weiter raus habe ich ohne ZB schon das FG genommen, tut aber den Linsen und der Mechanik nicht so gut,
So von Oldie zu Oldie 😋
 
Registriert
26 Mai 2004
Beiträge
1.935
Wer auf Sauen pirscht und WB oder sowas nutzt will ggf. mal "scharf" stellen und benötigt die 2te Hand dafür. Dann ist ein Zielstock schon ganz sinnig.
 
Registriert
30 Jul 2011
Beiträge
1.784
Von Oldie zu Oldie: Auch zum gehen in unbekvemem Tarain ist so ein Stock recht brauchbar. Die Balance wird ja nicht besser.
 
Registriert
16 Mrz 2013
Beiträge
486
Die Quelle bin

Sicher ginge das, aber ein Bezug gegen Kratzer und lautloses Verschieben muss auch noch drauf.
ist jetzt ausgesägt. Was kostet ein Drucker und was ein Druck??


Das Ding soll schnell und leise und abmontiert werden, was mit Spanngurten, ob einer oder zwei eben nicht geht und eben vor allem schnell nicht und bei schlechtem Licht auch nicht.
Die "Zange" lässt sogar blind und mit einer Hand bedienen


Geeenau - wie schon oben angemerkt

Zu was das für den gedachten Zweck, wo die Höhe ohnehin meistens schon passt

Die Quelle bist Du ;-)

Ich denke nicht, dass man das 3d Druck Teil noch extra mit Filz oder Loden bekleben müsste, wenn man das "richtige" Material für das drucken nimmt. Ich würde TPU nehmen, dass gibt es in verschiedenen Härtegraden und ist ein zähes Material, unempfindlich gegenüber Witterungseinflüssen (UV, Wasser, Temperatur). Da verkratzt nichts und es klappert auch nicht übermäßig, da es ein eher "weiches" Material ist.

Für meinen Schießstock habe ich mir eine Auflage gebastelt und das funktioniert sehr gut. Hat jetzt nichts mit der Kanzel zu tun, aber siehe anbei 2 Fotos. Üblicherweise liegt in der Gabel der Hinterschaft fixiert und der Vorderschaft liegt auf der der "breiten" Auflage und man bewegt den Vorderschaft um rechts/links zu korrigieren. Das liegt mir aber nicht so, ich mag es mehr, wenn ich die Arme am Körper habe und dadurch "von selber" stabil stehe. Daher liegt bei mir der Vorderschaft in der Gabel und die Seite korrigiere ich am Hinterschaft, die Arme können dabei eng am Körper bleiben. Das ist sicherlich eine persönliche Geschmackssache - jedenfalls nichts worüber sich das streiten lohnen würde.

Nun hat mein Vorderschaft nicht wirklich gut in die Gabel gepasst, so eben knapp nicht und das war dann ein ziemliches Gewackel.

Deshalb habe ich dieses Füllstück gemacht, der Pin passt genau in die Aufnahme für das Javelin Bipod. Pin und Füllstück sind 2 Teile, die mit einer "Spax" gesichert werden.

Das hat mit dem 3D Drucker gut funktioniert.

Die Krux am 3D Drucker ist, dass man ein 3D Teile Design braucht, damit man das Teil auch drucken kann. Es gibt die diversen web Seiten wo zig hunderttausende Teile schon kostenlos angeboten werden, die schon mal jemand erstellt hat, da ist auch vieles dabei, gerade wenn es um Ersatzteile geht (Klassiker: Batteriedeckel für eine alte Fernbedienung). Aber wenn man da nichts findet muss man es selber konstruieren oder man kennt jemanden, der das kann...

"China" 3D Drucker bekommt man schon brauchbare für 200-300EUR. Europäische Modelle liegen wohl eher so bei EUR 1000 +

Der kg Preis für das Filament guter Qualität für Funktionsteile liegt so bei EUR 40 +/-, aber man druckt ja größere Teile nicht "voll" sondern da gibt es "Füllmuster". Die Teile vom Foto liegen so bei 2-3 EUR reine Materialkosten. Die 37 Prototypen, bis ich die Maße alle so hatte, wie ich wollte und das Teil auch funktioniert hat, natürlich nicht gerechnet ... ;-) Wobei da natürlich auch die Lernkurve mit dem 3D CAD Programm mit dabei wahr.

Wenn man gut mit Holz arbeiten kann, wäre das sicherlich auch so gegangen, kann ich aber nicht. Ich kann jetzt aber das Teil jederzeit reproduzieren und die Schräge genau an meine jeweilige Waffe anpassen, also alles hat seine Vor- und Nachteile :)

Bezüglich Einstellbarkeit der Höhe: Das ist nun tatsächlich etwas was ich vermisst hätte. Mein Revier ist "hügelig" und eine Kanzel steht "am Eck" links aus dem Fenster geht es "bergauf", rechts "bergab". D.h. auf der einen Seite brauche ich die Auflage höher und auf der anderen Seite brauche ich gar keine Auflage oder sehr niedrig. Daher kam mein Gedanke, wenn ich zu solch einer Kanzel in einem fremden Revier käme und es ist nichts vor Ort.

Eine gute und stabile Auflage ist sehr viel Wert, das sehe ich auch so.

Viele Grüße

dingolino
 

Anhänge

  • 20211018_123550-Mittel.jpg
    20211018_123550-Mittel.jpg
    138,2 KB · Aufrufe: 30
  • 20211018_123616-Mittel.jpg
    20211018_123616-Mittel.jpg
    136,6 KB · Aufrufe: 30
  • 2021-10-18 13_07_27-FreeCAD Link Daily.jpg
    2021-10-18 13_07_27-FreeCAD Link Daily.jpg
    49,7 KB · Aufrufe: 30
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.852
Wäre ich noch jünger und/oder hätte eine Firma, dann hätte ich wohl so einen 3D-Drucker.
Diesen extra anzuschffen rentiert sich nicht mehr. Zudem scheint die Nachfrage doch nicht hoch genug zu sein. Bei der kommerziellen Herstellung und vertrieb über GH und EH müsste das Ding um die 35€ kosten. Baut man es sich selbst und rechnet die Zeit nicht, ist der Materialpreis um die 10€. Für ein Säckchen noch niedriger. Passt für noch weniger als das Klemmdingens.
 
Registriert
5 Okt 2006
Beiträge
1.296
Auf unbekannte Kanzeln nehme ich zum Ansitz was für vorne und hinten mit, das weniger sperrig ist. Nix gegen deinen Triggerstick, ich nehme dann dieses:Anhang anzeigen 178161
Das Ding halte ich ja für sehr praktisch, gerade auf fremden Kanzeln, aber ich frage mich für was eine Klemmauflage notwendig ist, ich lege einfach auf der Kanzelbrüstung auf?!
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.852
Das Ding halte ich ja für sehr praktisch, gerade auf fremden Kanzeln, aber ich frage mich für was eine Klemmauflage notwendig ist, ich lege einfach auf der Kanzelbrüstung auf?!
Einfach so? Mit dem Schaft oder gar mit dem Lauf?
In dieser Form hat sich von 26.000 Usern noch keiner geäußert.

Was es alles an angebotenen Waffenauflagen gibt und weil sinnvoll auch benutzt wird, scheint mir die Klemmlösung am vielseitigsten zu sein, von breiten Fensterbrettern für Sandsäckchen mal abgesehen.
 
Registriert
5 Okt 2006
Beiträge
1.296
Natürlich mit dem Schaft. Ich sage ja nicht, dass deine Klemmauflage schlecht ist, ich frage mich nur wozu eine extra Auflage notwendig ist, die Kanzelbrüstung tut´s ja auch.
Und falls der Schaft geschützt werden soll, bin ich mit so einem Filzüberzieher ab Gewehr flexibler.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.852
Natürlich mit dem Schaft. Ich sage ja nicht, dass deine Klemmauflage schlecht ist,
darum geht es nicht
ich frage mich nur wozu eine extra Auflage notwendig ist, die Kanzelbrüstung tut´s ja auch.
in dieser Ausschließlichkeit doch eher eine Ausnahmeansicht
Und falls der Schaft geschützt werden soll, bin ich mit so einem Filzüberzieher ab Gewehr flexibler.
Dürfte bei Plasteschäften dan entfallen
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
86
Zurzeit aktive Gäste
475
Besucher gesamt
561
Oben