Klicks am Anschlag

Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
782
Gefällt mir
254
#1
Ich habe einen kleinen Notfall. Mir ist der Trageriehmen abgegangen und die Waffe ist mit dem ZF auf den Boden aufgeschlagen.

Nun wollte ich sie einschießen und habe dabei das Problem, das die Klicks nicht ausreichen um die Treffpunktlage in die Mitte zu bekommen.
Die Klicks sind scheinbar nach rechts am Anschlag.

Ich habe ein Swarowski ZI6 mit einer EAW.

Gibt es da einen Trick beim Zielfernrohr oder bei der Montage eine Stellschraube, mit der man Nach justieren kann?

Ich rede explizit nicht von auf 0 stellen. Das bringt nichts.
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
2.512
Gefällt mir
1.962
#2
Ich habe einen kleinen Notfall. Mir ist der Trageriehmen abgegangen und die Waffe ist mit dem ZF auf den Boden aufgeschlagen.

Nun wollte ich sie einschießen und habe dabei das Problem, das die Klicks nicht ausreichen um die Treffpunktlage in die Mitte zu bekommen.
Die Klicks sind scheinbar nach rechts am Anschlag.

Ich habe ein Swarowski ZI6 mit einer EAW.

Gibt es da einen Trick beim Zielfernrohr oder bei der Montage eine Stellschraube, mit der man Nach justieren kann?

Ich rede explizit nicht von auf 0 stellen. Das bringt nichts.
Ich habe ein Z6i 2,5-15x56. Außer den Verstelltürmen gibt's da nix.
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.699
Gefällt mir
2.813
#3
Ich habe einen kleinen Notfall. Mir ist der Trageriehmen abgegangen und die Waffe ist mit dem ZF auf den Boden aufgeschlagen.

Nun wollte ich sie einschießen und habe dabei das Problem, das die Klicks nicht ausreichen um die Treffpunktlage in die Mitte zu bekommen.
Die Klicks sind scheinbar nach rechts am Anschlag.

Ich habe ein Swarowski ZI6 mit einer EAW.

Gibt es da einen Trick beim Zielfernrohr oder bei der Montage eine Stellschraube, mit der man Nach justieren kann?

Ich rede explizit nicht von auf 0 stellen. Das bringt nichts.
An meinen EAW-Montagen gibt es keine Stellschrauben.
Du must wohl oder übel das Glas einschicken müssen.
D.T.
 
Mitglied seit
26 Okt 2005
Beiträge
1.273
Gefällt mir
107
#6
Bei EAW Schwenkmontagen sind eine Menge Schrauben dran. Das Glas kann man damit seitlich ausrichten. Und das Anzugsmoment für die Schwenkbolzen. Ausrichten wie bei einer Supportverstellung alter Montagen, als Gläser nur Höhenverstellung und keine Seitenverstellung hatten, kann sich auch doppelt negativ auswirken. Du weißt ja nicht, was auf der Scheibe rauskommt.
 
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
3.342
Gefällt mir
2.594
#7
Eine Beschädigung des Zielfernrohres ist leider nicht auszuschließen. Es könnte auch sein das das Glas schon zuvor eine Stellung nicht weit vor dem Anschlag hatte.

Gehen wir davon aus das keine Schädigung vorliegt , trotzdem muss man unter solchen Umständen wieder von vorn anfangen.

Zuerst muss das Glas auf Null gestellt werden , und zwar beide Stellbereiche. Dann wird nur mittels der Montage , wenn es möglich ist , das Glas gerichtet so das Zielachse und Laufachse ungefähr übereinstimmen. Danach kann man erneut einschießen und die Abweichungen durch die Höhe und Seitliche Verstellungen korrigieren.
 
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
3.342
Gefällt mir
2.594
#8
Bei EAW Schwenkmontagen sind eine Menge Schrauben dran. Das Glas kann man damit seitlich ausrichten. Und das Anzugsmoment für die Schwenkbolzen. Ausrichten wie bei einer Supportverstellung alter Montagen, als Gläser nur Höhenverstellung und keine Seitenverstellung hatten, kann sich auch doppelt negativ auswirken. Du weißt ja nicht, was auf der Scheibe rauskommt.
Im Falle der alten Gläsern mit nur Höhenverstellung muss man die Werkzeugkiste auf den Schießstand mitnehmen und einschießen. Es gibt manchmal Überraschungen wenn sich eine alte Montage sprunghaft in die eine oder die andere Richtung bewegt. Man muss halt entsprechend genug Patronen mitführen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
1.456
Gefällt mir
2.801
#9
Entweder hat die Montage einen Knacks (zB. ZF um ein paar mm verrutscht), oder am Glas ist was.
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
1.799
Gefällt mir
1.798
#10
Meine Vermutung ist, dass die Verstellung kurz vor Anschlag war und der Support nicht ordentlich eingestellt war. Sofern es sich um eine EAW Schwenkmontage verhält.
Das ließe sich schnell und einfach beheben.
 
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
782
Gefällt mir
254
#11
Danke für die schnellen Antworten.

Es handelt sich um die Schwenkmontage.
Mein Problem ist nicht der Schießstand oder das Werkzeug. Ich weiß einfach nicht welche Schraube dafür gedacht ist. Ich hatte schon was probiert, was nicht geholfen hat.

Ich war nicht ganz untätig.
Schaut mal auf Seite 29 des PDF. Das ist sie meiner Meinung nach. Aber ich werde nicht schlau daraus, was ich denn nun machen muss.
 

Anhänge

Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
59.971
Gefällt mir
11.380
#12
Am hinteren Fuß unter dem Ring ist eine Schlitzschraube, eine rechts, eine links.
Eine Seite losdrehen, andere Seite anziehen und schwupps schwenkt der Support das Glas nach rechts oder links.
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
1.799
Gefällt mir
1.798
#13
Mal angenommen du kriegst die Verstellung nicht weiter in Pfeilrichtung R gedreht, also eine Schusskorrektur bzw Trefferpunktkorrektur nach rechts. Damit muss dein Absehen also weiter nach links.
Löse die rechte Supportschraube um eine volle Umdrehung. Dann ziehst du die linke Schraube an. Danach die rechte einmal nachziehen, damit alles fest ist.
Damit machst du nichts verkehrt.

Ich würde den Turm nullen, durch den Lauf schauen und den Support mit der Laufsele vermitteln. Wäre ein wenig genauer, darauf kommt es aber letztlich nicht an.
 
Mitglied seit
20 Nov 2017
Beiträge
611
Gefällt mir
709
#14
Du solltest herausfinden, was sich da verstellt hat und ob das ein Schaden ist oder nur eine Dejustierung. Wenn sich das nicht wirklich klären lässt, gehört erstmal das ZFR zu Swaro und dann nach dessen Rückerhalt das ZFR samt Waffe zum guten Büma, zum Justieren. Bis dahin ist die Waffe nicht sicher.
Zum Büma der EAWs beherrscht, selbst das ist ja keine Selbstverständlichkeit mehr. Und dann würde ich das ZFR vorher auf mittig einstellen und vom Büma verlangen dass möglichst weitestgehend mittels Supportverstellung die Sache wieder passend gemacht wird, statt dass nur mit dem dicken Daumen der Support justiert wird und noch ein Großteil der Vorstellung mit den Klicks gemacht wird. Ich würde die Klickverstellung der Zielfernrohre möglichst schonen/entlasten. Das ZFR soll ja zig Jahre seinen Dienst tun, und wir alle kennen das Verstellverhalten alter ZFR, wo man mit Tricks wie „3 Klicks vor und 2 Klicks zurück“ arbeiten muss um möglichst exakt 1 Klick zu erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
782
Gefällt mir
254
#15
Es liegt nicht an den ZF.
Intuitiv hatte ich eigentlich schon die richtigen Schrauben raus bzw. reingedreht.
Aber man musste sehr viel Kraft aufwenden, damit sich was bewegt. Das hatte ich mir gestern nicht getraut.
In der EAW Beschreibung wird da auch angegeben, das die Supportschrauben zum einstellen benutzt werden sollen.
Die Zeichnung empfinde ich als nicht sehr eindeutig.

Nun hat es aber funktioniert.
Meine Schritte waren folgende:
Schauen wo die Mitte ist mit einer Laserpatrone. Da ich weiß das ich weiter rechts musste, konnte ich das als Anhaltspunkt nehmen.

Klicks insgesamt zählen.
Beim Swarovski zi6 sind es 100.
Also 50 klicks zurück stellen.

Dann rechte Schraube lösen und linke sehr fest ziehen, um red dot und laser dot horizontal übereinander zu bekommen.

Anschließend auf einer großen Scheibe (A4 Blatt reichte nicht) Schießen.
Dann kann man wie gewohnt die Feinjustierung mit den Klicks vornehmen.

Im Anhang ist das Bild mit den Supportschrauben.
 

Anhänge

Oben