Klimawandel schuld an Corona

Anzeige
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
12.300
Du redest wirr.
Wenn man den Wald in Ruhe lässt wächst er, oder wie ist der boreale Nadelwald entstanden? durch Förster?
Nur um mal bei einem näheren Beispiel zu bleiben, man könnte auch als Beispiel die Regenwald Gebiete dieser Erde anführen.


OMG da schwallt er einen Stuss zusammen!

Den Unterschied zwischen einem Kulturland und einem Stück frei von menschlicher Nutzung und Einfluß kann dir jedes Kind erklären. :rolleyes:

Haben deine Kollegen wieder deine Muffelbox von außen zugemacht und jetzt fühlst du dich sicher?

So nun die noch offenen Fragen, vielleicht hast du da mehr Glück, du brauchst es offensichtlich.


CdB
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
62.213
Den Unterschied zwischen einem Kulturland und einem Stück frei von menschlicher Nutzung und Einfluß kann dir jedes Kind erklären. :rolleyes:

Das ist die Mär, die die Forstwirtschaft verbreitet.
Laß die Nutzung durch Forstwirtschaft und der Wald wächst von allein. wie man im parallel Faden zur Verbuschung/Bewaldung der Almen sehr schön sehen kann.
Dazu braucht man keine Förster.
 
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
12.300
Da hast du schon wieder nicht aufgepasst, lies dir mal die Beiträge von OVS durch, oder besser, lass sie dir vorlesen.

Wie die Situation ohne geregelte Forstwirtschaft aussieht und auch in Deutschland oder Skandinavien aussah, kannst du dir ganz entspannt zu Gemüte führen.

Beispiele:

Regenwald-> Brasilien, Indonesien
Taiga-> Rußland, Teile von Skandinavien und auch teilweise in Nordamerika

Und dann träum weiter. Meinen Rat dich doch den gestellten Fragen zu widmen, halte ich aufrecht, immerhin hab ich davon fast genausowenig Ahnung wie du. Also kleine Chance für dich. ;)


So, da ich nicht in einer Blechbüchse eingesperrt bin, darfst du jetzt bis morgen allein weitermachen.

CdB
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
62.213
Der Förster, Retter des Waldes und oberster Naturschützer.:ROFLMAO:

Diese Story ist nur heute nicht mehr aufrecht zu halten.
 
Registriert
30 Jul 2011
Beiträge
1.423
In Schweden ist man gerade dabei den "richtigen" Wald vor der Forstwirtschaft zu retten. Den von Dieser Angelegten bezeichne ich nicht als Wald. Und Andere, die mal Wald gesehen haben auch nicht. Das sind nur Baumkulturen aber haben mit Wald nicht viel zu tun. Fahre mal nach Nordschweden in die grossen Naturschutzgebiete, dort kann man Wald sehen. In DE giebts das nurnoch sehr selten. Der Naturpark bayrischer Wald wird wohl in 200 Jahren mal was Ähnliches werden. Aber richtiger Wald braucht mindestens 500 Jahre ohne Forstwirtschaft um wieder was Natürlichem zu gleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
62.213
Das versteht ein Förster nicht, der denkt in Festmetern.
 
Registriert
26 Jul 2002
Beiträge
1.468
Es kann sehr spannend werden, aber keine Angst, Greta, die GRÜNEN und FFF werden es schon richtigen.
 

Anhänge

  • Winter und EAutos.jpg
    Winter und EAutos.jpg
    21,6 KB · Aufrufe: 40
Registriert
11 Feb 2018
Beiträge
81
Bingo, Dank der Superhirne aus Potsdam endlich klar:

Es wird irgendwo wärmer, feuchter, trockener= Klimaerwärmung (made by Mensch)
Es wird irgendwo kälter, feuchter, trockener= Ebenfalls Klimaerwärmung (made by Mensch)
Meeresspiegel irgendwo sinken, steigen, bleiben gleich= Klar, Klimaerwärmung made by weisste Bescheid!
Gletscher wachsen oder schmelzen=Dito. Mensch Schuld. wegen Klimaaufhitzung. evtl. noch im Verbund mit anderen "totschlagargument-Keulen", die bekannt sein dürften.

Resultat jedesmal:
"Es gibt da eigentlich nix dramatisches....
, aber wir malen uns ein Problem und blasen es auf, an dem der Mensch Schuldig ist.Zu sein HAT.
Schuldig sind speziell die mit Geld,
also gebt uns das Geld großzügig, damit wir weiter gut dotiert warnen und "forschen" können... und unsere sinnlose berufliche Existenz ähnlich der eines Klangschalen-Therapeuten oder Geistheilers oder Genderforschungsprofessors nicht vielen auffällt und der Steuerzahler nicht merkt, daß er einen völlig unnötigen Wasserkopf finanziert bzw. Steuern auf Luft bezahlt. "

Kältewelle in Europa: Forscher glaubt Auswirkungen von Klimawandel | GMX
Daraus:

Die Auswertungen von Daten der vergangenen Jahrzehnte haben nach Angaben des Potsdamer Forschers gezeigt, dass die Zahl der Tage mit instabilem Polarwirbel stark zugenommen hat.
Er geht daher davon aus, dass es künftig möglicherweise mehr Kältewellen geben wird.

...Ursache zunehmender Instabilität des Polarwirbels wahrscheinlich die besonders starke Erwärmung der Arktis und die Abnahme des Meereises dort sei, sagte Rahmstorf.

In einer neuen Studie sei sie darauf eingegangen, dass sich eine weitere Destabilisierung des Wirbels im Lauf der Jahrzehnte durch fortgesetzte globale Erwärmung erwarten lasse..........
 
Registriert
30 Jul 2019
Beiträge
3.316
Das tolle am Internet ist die Demokratisierung der Kompetenz. Der Herr Professor schießt sich ein Punktschweissgerät in der Bucht, schaut zwei YouTube Videos und wähnt sich als Metallbauer. Der Herr Metallbauer schaut zwei YouTube Videos und folgt der Diskussion in einer Social Media Gruppe und wähnt sich als Klimawissenschaftler.
Dann gibt's noch welche, die blicken auf ein erfahrungsreiches Leben zurück (die Nordsee spült immer noch nicht um den Kölner Dom, CO2 fördert Pflanzenwachstum, siehe verlinkter Panikartikel hier in dem Trööd, der Wald lebt auch noch, obwohl schon seit den 80ern totgesagt, in der Grube Messel werden Krokodile ausgebuddelt) nutzen bereitgestellte Zahlen über die abwechslungsreiche klimatische Entwicklung und ziehen eben ihre eignen Schlüsse, statt in immer schneller aufeinanderfolgenden und immer lauter schreienden Panikmeldungen den Überblick zu verlieren.

Und da muss ich ausnahmsweise Cast recht geben, die Natur kann ALLES besser, als der Mensch. Die Forstwirtschaft ist mit eines der besten Beispiele dafür.
 
Zuletzt bearbeitet:

doa

Registriert
23 Aug 2001
Beiträge
2.887
Ach was, die wartet auf ihren Ehrendoktortitel in Defectologie.

Schule wird von uns Oldtimern maßlos überbewertet, genauso wie reguläre Ausbildung und Studium. Heutzutage sind selbst die dümmsten besser informiert als die Experten - die Frage ist nur worin und womit sie informiert sind.

Zumeist nicht mit Fakten.


Wir kommen eben ins postfaktische Zeitalter
 
Registriert
29 Mai 2015
Beiträge
1.315
Dann gibt's noch welche, die blicken auf ein erfahrungsreiches Leben zurück (die Nordsee spült immer noch nicht um den Kölner Dom, CO2 fördert Pflanzenwachstum, siehe verlinkter Panikartikel hier in dem Trööd, der Wald lebt auch noch, obwohl schon seit den 80ern totgesagt, in der Grube Messel werden Krokodile ausgebuddelt) nutzen bereitgestellte Zahlen über die abwechslungsreiche klimatische Entwicklung und ziehen eben ihre eignen Schlüsse, statt in immer schneller aufeinanderfolgenden und immer lauter schreienden Panikmeldungen den Überblick zu verlieren.

Und da muss ich ausnahmsweise Cast recht geben, die Natur kann ALLES besser, als der Mensch. Die Forstwirtschaft ist mit eines der besten Beispiele dafür.
Ja die größten Koniferen produziert nicht der Forst sondern die Schule des Lebens.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben