Klimawandel und die Folgen;

Anzeige
Mitglied seit
1 Feb 2002
Beiträge
2.320
Gefällt mir
297
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
903
Gefällt mir
282
Das mag sein, aber die sind nicht wütend über die Schülerproteste und diskreditieren nicht die Teilnehmer :p
 
Mitglied seit
11 Aug 2012
Beiträge
2.445
Gefällt mir
983
Pyrophobie ist zwar für den Betroffenen und für seine Angehörigen (Co-Phobie!) schlimm, aber kein Schicksal. Das kann man therapieren!

Ich biete in diesem Bereich Immunisierungen an. Am besten bereits in Kindesalter... denn mit Stockbrot über dem Feuerchen hat es bislang noch bei allen unschuldigen Seelchen funktioniert, har har har!

(Ja, ich weiss. Bei der Gretakirche kann ich mit meinem zutiefst unsittlichen Lebenswandel wohl nicht mehr punkten. Aber das Gute für mich ist: Obwohl die sehr wohl mit Konzepten wie "Häresie", "Schuld", "Sühne" und "Apostasie" arbeiten - Scheiterhaufen geht ja nicht bei denen, wegen der Umwelt! Har, har, doppelhar!)
 
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
614
Zitat Regloh:
Stellt man sich nun die Frage, warum die Proteste manche Menschen so wütend machen, gibt es zwei mögliche Antworten.
Erstens: Die Wutbürger glauben tatsächlich, dass es keinen Klimawandel gibt. Sie halten ihnen nur für eine Erfindung von Grünen, Medien und Wissenschaftlern, die von den beiden erstgenannten gesteuert sind. An ihnen kann man sehen, was passiert, wenn man in die Schule geht, ohne freitags zu protestieren, aber trotzdem nicht schlau wird.


Also jetzt wird es komisch. Es gibt bei manchen Zeitgenossen die Regung, das Kind für besonders klug zu halten. Sie glauben, weil das Kind besonders authentisch sei, seine Handlungen nicht berechnen würde und vom Leben nicht gezeichnet ist sei es wahrhaftig und von besonderer Klugheit. So ein Blödsinn!

Wer das glaubt, kennt im Allgemeinen Kinder nicht besonders gut und hat im Besonderen von der Neurophysiologie des Heranwachsenden keinen Schimmer.

Ich liebe meine Kinder und weiß das Sie Führung brauchen. Jedes Jahr das sie älter wurden wurden sie auch ein wenig gescheiter. Die Verführbarkeit einer unkritischen weil unerfahrenen Jugend bleibt hoch. Mittlerweile stehen meine Kinder an der Schwelle zum Erwachsensein bzw. sind junge Erwachsene und sind von dem Schwachsinn der "Klimajugend" angewidert. Vielleicht auch deshalb, weil ich sie immer zum Selberdenken ermuntert habe.

Und jetzt sollen uns überdrehte Kids zum Nachdenken anregen weil sie, verführt von linksgrünen Blödmännern und Blödfrauen, zusätzlich motiviert von der Möglichkeit, straffrei die Schule zu schwänzen im Demonstartionszug skandieren ... "wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut".

Wie erbärmlich! Wer klaut die Zukunft? Die bösen grauen Männer ? Der menschenverachtende Kapitalismus? Der alte weiße Mann? Oder nur schlicht die Erwachsenen?

Wir haben in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich die Bedingungen des Zusammenlebens verbessert. Möglich wurde dies durch ein politisches System in welchem Tüchtigkeit des Einzelnen belohnt wurden und Marktmechanismen wirksam waren.

Hierunter haben sich Technisierung und Wohlstand entwickelt, gleichzeitig wurden Emmissionen von Motoren, Heizungen etc stetig reduziert. Wir haben die sauberste Luft und die reinsten Gewässer seit Jahrzehnten in Deutschland. Ich sage nicht das es nicht noch besser geht. Aber die Situation hat sich stetig verbessert (bis auf die Verspargelung der Landschaft, die ist bedauerlich). Und jetzt wird der armen Jugend die Zukunft geklaut. Wenn ich an die Generation meines Vaters denke die nach dem Krieg in zerstörte Städte zurückkehrte und das Land wieder aufbaute. Dahingegen ist diese Generation weinerlich auf höchstem Niveau! Man sehnt sich beinahe die Katharsis herbei als Korrektiv dieser deformierten und degenerierten Generation (damit meine ich nicht die Kinder, die sind meistenteils einfach noch zu blöde, damit meine ich die Generation der 20-40 jährigen die das promoten).

Zitat -quercus-

Wenn die Oma bei mir im Dorf mit 0% Ausländeranteil Angst vor Überfremdung hat, der Hundeführer Angst vor Wölfen hat obwohl sein Hund gar nicht weit jagd und noch nie etwas passiert ist, die Kanzlerin die eine der letzten humanistischen Führer der Welt ist dennoch als Wurzel allen Übels betrachtet wird oder der Bürger die wirtschaftliche Zukunft trotz Boom für gefährdet , dann soll ich das gefälligst ernst nehmen.

Da wird mir schwindelig. Hätt ich jetzt nicht gedacht, das freie Männer die zur Jagd gehen zu so geschwurbeltem Käse in der Lage sind. Wir sind immerhin das Land, das aus Angst vor Tsunamis alle Kernkraftwerke abschalten will. Obwohl doch absehbar ist, das eher selten Tsunamis übers Land rollen. Wir sind auch gegen die Abholzung der Regenwälder obwohl doch eher wenig Regenwald in Deutschland zu finden ist.

Jemandem eine Sorge abzusprechen weil er (noch) nicht direkt betroffen ist, ist lebensfremd. Der kluge Mann passt auf, dass er erst gar nicht betroffen wird.

Und unsere Kanzlerin als letzte humanistische Führerin der Welt. Da schimmert ein Mix aus Untertanengeist, Größenwahn und Dummheit durch. Eine Mischung die man beinahe schon als Nationalcharakter erkennen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
12.014
Gefällt mir
402
Wenn die Oma bei mir im Dorf mit 0% Ausländeranteil Angst vor Überfremdung hat,....
.....oder die "letzte humanistische Führerin" Angst vor einem Tsunami.....:whistle:

Die Sache mit der perspektivischen "Überfremdung" kann dir übrigens jeder gelernte Demograf innerhalb von drei Minuten wasserdicht vorrechnen. Wenn dich das Wort "Überfremdung" dabei stört, können wir es auch "Kultur-/Bevölkerungwandel" nennen.

Was hingegen nicht seriös zu errechnen ist, ist der menschliche Anteil an der Klimaentwicklung.

basti
 
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
903
Gefällt mir
282
Wer das glaubt, kennt im Allgemeinen Kinder nicht besonders gut und hat im Besonderen von der Neurophysiologie des Heranwachsenden keinen Schimmer.
Die haben alle keinen Schimmer oder sind durch die Medien manipuliert.........


>>>
Gemeinsame Stellungnahme deutscher, österreichischer
und Schweizer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
zu den Protesten für mehr Klimaschutz.
Mehr als 23.000 Wissenschaftler*innen haben unterzeichnet.

<<<
Quelle: https://www.scientists4future.org/
 
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
614
Habe die gemeinsame Stellungnahme gelesen. Das übliche Alarmisten-Getöse. Unterschreiben darf jeder Studierte. Ob Soziologe, Pädagoge oder Theologe. Geballte Sachkenntnis sieht anders aus. Da kamen bei der Petition gegen ungesteuerte Migration rasch mehr wie doppelt soviel Unterschriften zusammen. Interessiert auch niemand.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
20.293
Gefällt mir
1.823
Da stehen ein paar Namen drunter, die von "Klima" sogar mehr verstehen als der weiter oben referenzierte Svensmark ... :rolleyes:
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
543
Gefällt mir
277
Freitagsdemo gegen den Klimawandel von Schülern/Kindern....zählt für mich erstmal generell als genehmigte Schulschwänzung ! Warum ,,demonstrieren" sie nicht am Samstag...???? ganz einfach...da haben sie frei...
Und wieso wird das gebilligt ? Weil es die Wähler vom Morgen sind und wen werden sie wohl wählen???
MfG.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben