Knautschen

Anzeige
A

anonym

Guest
#46
mein Hinweis zum Fichtlmeierbezog sich auf den WuH Beitrag zwecks o.g. Thema...

Wer meint Fichtel sei unfähig...... der solls meinen....
Jedem seine Meinung...
Die Katz mag Mäus, i mag´s ned !
Ja nur mögen gerade die Jäger die gute Hunde haben den Fichtel nicht und er schuldet bis heute den Beweis das seine Hunde gut arbeiten.
 
A

anonym

Guest
#48
Klar muss der Welpe das kennenlenrnen, keine Frage !+
Ich schrieb von unbeaufsichtigten rumzerren , oder dasmit machen lassen was Hund will !
das sind zwei Paar Schuhe !

... ich möchte sogar, daß er damit macht, was er will und fördere das aktiv. Nur so lernt er Verschiedenes kennen und nicht, wenn "der Alte" mit Drohsprache hinter ihm steht und vor ihm ein unbekanntes totes Lebewesen liegt. Er, der Hund, muß es entdecken, erkunden, kennenlernen, lernen, wie es richt, wie es sich tragen läßt, wie es sich anfühlt, wenn er reinbeißt. Dann und nur dann lernt er es kennen und ganz nebenbei hat man später beim Apportieren weniger Probleme.

Auch hatte alle meine Hunde im Zwinger eine kleine "Schatzkammer" angelegt, wo sich Dinge wie Deckenfetzen, Läufe, Spielzeug, abgenagte Knochen usw. befanden. Ich habe sogar im Garten kleine Schleppen gezogen, hinten das tote Stück hingelegt und den Welpen angesetzt. Es hat mich immer wieder fasziniert, wie sie entdeckten und dann das Stück in Besitz nahmen und schließlich weg trugen. DAS IST NORMAL!!!

Und auch ganz selbstverständlich waren sie bei jedem Spiel Sieger und konnten die Decke etc. in Besitz nehmen und verziehen. Ist mir doch völlig egal, ob dies hinter den Busch, in die Hütte oder sonst wo hin geschieht. Dem Sieger gehört die Beute. Zumindest für einige Zeit und längstens bis sie muffelig wird.

Das alles hat nichts, wirklich absolut gar nichts mit Knautschen oder Totengräber zu tun. Selbst wenn der Hund Nutzwild gefangen und getötet hat, selbst wenn er meinetwegen 10 Tauben getötet und gefressen hat - er wird bei sauberer Abrichtung erstklassig apportieren und bringen.

Der Schlüssel zum Knautschen liegt in der Abrichtung und darin, ob der Hund klar im Kopf ist. Letzteres können nur wenige beurteilen, da sie ihn mit Blödelspiele und völlig falscher Förderung schon vor der Ausbildung völlig kirre und zum jagdlichen Trottel machen. Sie können dann dem Hund keinen sauberen Apport mehr lehren, denn das wäre dann schon Korrekturdressur, und wenn man einem Hund schon nicht beibringen kann, daß er totes Wild sauber bringt, dann kann man ihn im Apport erst recht nicht korrigieren.

Also mal ganz ehrlich Stauernjäger:

Ich frag mich schon die ganze Zeit, warum Du überhaupt gezüchtet und wie Du die Hunde geprägt hast? Und vom DD ist`s doch bekannt, daß der Absatz im Lande schlecht und die Welpenzahlen rückläufig sind. Beschwer Dich da mal beim Zuchtwart, der hat`s mit zu verantworten.
 
Mitglied seit
22 Okt 2010
Beiträge
1.619
Gefällt mir
5
#49
@Bora :thumbup:

Es gibt hier im Forum mehr Hundeführer (mir persönlich bekannt ) die Ihre Hunde besser abführen und
danach besser im Griff haben als Fichtelmeier.

Und ich persönlich hole mir lieber meine Tips von U.Heiss, M.Steinberger .
 
Mitglied seit
29 Nov 2004
Beiträge
636
Gefällt mir
1
#51
Dann stell ich die Frage mal anders:
Mein Hund sitzt vor mir, ich reiche ihm den Apportiersack, er nimmt und knautscht.

Was jetzt?
 
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
4.855
Gefällt mir
1.248
#53
Dann stell ich die Frage mal anders:
Mein Hund sitzt vor mir, ich reiche ihm den Apportiersack, er nimmt und knautscht.

Was jetzt?
Bringe ihm sauberes Halten bei! Vermittle dabei dem Hund ganz klar, welches Verhalten richtig und welches Verhalten falsch ist, damit es nicht zu Streßknautschen kommt.
 
A

anonym

Guest
#54
@ stauernjäger:

Laß es bitte sein, mir PM mit "Grüße an Nachkommen von Götz von Berlichingen" zu senden. Du hast hier nachweislich offengelegt, daß Du als Ausbilder nicht einmal Minimalwissen und als Züchter von Prägung keinerlei Ahnung hast und - was sicher der Hauptgrund ist - auch deshalb Deine Welpen nicht gefragt sind. Dass Du es nun auch nötig hast Beleidigungen zu senden, zeigt Dein allgemein schlechtes Niveau.

... viele Wege führen nach Rom... nein, Deiner ist für einen Welpenkäufer ein Katastrophen-Tipp und für jemanden, der schon mehrere Hunde abgerichtet hat eine Lachnummer. Leid tun mir nur Deine Hunde, für die gerade aufgrund Deines "Namens" in der Szene keine Nachfrage besteht und die letzten Endes irgendwo landen werden.

Ich diskutiere auch nicht per PM mit Dir, da Du auch per PM nicht verstehen wirst, wie man Hunde prägt und zu sauberem Apport ausbildet. Mach` erst einmal Deine Hausaufgaben oder spiel` weiter mit den Mülltonnen. Jede weitere PM von Dir lösche ich ungelesen.
 
A

anonym

Guest
#55
@ stauernjäger:

Laß es bitte sein, mir PM mit "Grüße an Nachkommen von Götz von Berlichingen" zu senden. Du hast hier nachweislich offengelegt, daß Du als Ausbilder nicht einmal Minimalwissen und als Züchter von Prägung keinerlei Ahnung hast und - was sicher der Hauptgrund ist - auch deshalb Deine Welpen nicht gefragt sind. Dass Du es nun auch nötig hast Beleidigungen zu senden, zeigt Dein allgemein schlechtes Niveau.

... viele Wege führen nach Rom... nein, Deiner ist für einen Welpenkäufer ein Katastrophen-Tipp und für jemanden, der schon mehrere Hunde abgerichtet hat eine Lachnummer. Leid tun mir nur Deine Hunde, für die gerade aufgrund Deines "Namens" in der Szene keine Nachfrage besteht und die letzten Endes irgendwo landen werden.

Ich diskutiere auch nicht per PM mit Dir, da Du auch per PM nicht verstehen wirst, wie man Hunde prägt und zu sauberem Apport ausbildet. Mach` erst einmal Deine Hausaufgaben oder spiel` weiter mit den Mülltonnen. Jede weitere PM von Dir lösche ich ungelesen.
solltest weiter mich und meinen Zwinger schlecht machen, hörst du von meinen Anwalt... wegen Rufschädigung ! Ich beleidige Dich in keinster Weise ! ich schrieb : solltest einen Nachkommen treffen ... der Rest ist von DIR hineininterpretiert !
Ah ich hab nicht mal Minimalwissen ? du kannst mich ja sehr gut !
Anscheinend hast DU die Gescheidheit mit dem Löffel gefressen !

ich hoffe Du hast die Warnung verstanden !
Du hast Deine Meinung , ich die Meine !
 
A

anonym

Guest
#57
Ach Gott steht man dchon wieder so an der Eand das man sich nicht mehr zu helfen weiß?
Immer wieder schön zu sehen.
 
Mitglied seit
7 Feb 2002
Beiträge
2.390
Gefällt mir
191
#58
Dann stell ich die Frage mal anders:
Mein Hund sitzt vor mir, ich reiche ihm den Apportiersack, er nimmt und knautscht.

Was jetzt?
ich sage dann deutlich: Schluss, Hör auf damit. Manchmal lässt er es dadurch, manchmal nicht.
Dann warte ich ab. Ich habe noch keinen erlebt, der dann länger als 60 Sekunden knautsch.
Ich lass ihm den Sack noch eine Zeit lang, nehme ihn den aber ab, bevor er ihn ausspuckt.
Dann geht das Ganze von vorne los.

In 10 Minuten ist das Knautschen meist weniger geworden. Beim ersten mal eventuell 20 Sekunden, beim zweiten Mal 15 Sekunden. dabei immer mit der Stimme negativ, Hör auf, lass dass.

Übung nicht länger als 10 Minuten. Nach 2 stunden oder auch mal 4 Stunden das gleiche.

Drei Tage weiter knautscht er den Sack meist nicht mehr, aber was anderes.

14 Tage Übung und das Ganze ist meistens raus.

Arbeit ist es. Viele schätzen aber die Arbeit nicht, wollen Kartoffeln ernten, aber nicht Unkraut hacken.

Manchmal ist es aber wie bei den Vögeln, die sähen nicht ......
 
A

anonym

Guest
#59
:thumbup:

...

Zur Frage:

Eines verstehe ich nicht: Ab wann habt Ihr den "Sack" im Einsatz? Ich hab` sowas überhaupt nicht ...

Ich bspw. fange mit einem Holzstab, ca. 20 cmm x 3 cm beim großen Hund an. Auch lege ich unmittelbar vor dem Lefzendruck die linke Hand oben ganz leicht auf den Fang, um den Kopf in die Waagerechte zu bringen. Hat der Hund den Gegenstand im Fang, sichere ich auch wie Harras ab. Eigentlich ist`s so, daß ich unmittelbar vor der Kopfbewegung (Gegenstand ist unangenehm) des Hundes den Gegenstand schon wieder dem Fang entnehme. Erst wenn der Hund den Fang sauber von alleine öffnet und sich den Gegenstand einschieben läßt, lege ich wert auf`s Halten. Dann wie geschrieben absichern und ggfs mit einem scharfen "Nein" mit den Händen korrigieren. Ansonsten gebe ich in diesem Stadium kein Apportier-Kommando. Das Lob erfolgt mit Streicheln oder dem Wort "Jawohl" oder einem leichten motivierenden Klapps. Halten, Tragen, dann erst geht`s in Richtung selbständiges Aufnehmen.

Bildet man den Hund auf dem Tisch aus, kommt dieses Problem ohnehin nicht vor (dafür andere :biggrin:). Bei allen Wegen zum Apport ist aber eines m. M. nach wichtig: Alles in sehr sehr kleine Schritte zerlegen und den zweiten Schritt nicht vor dem ersten machen. Taucht dann ein Fehler auf, kann man leicht wieder auf einen der Schritte zurück greifen bzw. so weit zurück gehen, bis man den Schritt findet, der noch klappt. Und diesen würde ich als Antwort auf die Frage auch wieder suchen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben