Kochbuch-Empfehlungen

Anzeige
Registriert
6 Jun 2011
Beiträge
114
Nach Vergleich der Inhaltverzeichnisse, ja. Die GU Variante hat einen ähnliche Aufbau, ist aber kürzer
Die Teubner Edition hat >300 Seiten
 
Registriert
3 Mrz 2018
Beiträge
69
Beide Daumen hoch für das Teubner Wildbuch. Nicht nur reine Rezeptesammlung (hauptsächlich gehobene franz. Küche), sondern ein tolles Buch zum schmökern.
 
Registriert
26 Feb 2014
Beiträge
1.436
Mir ist es mittlerweile auch wichtig, dass die Rezepte einfach gehalten sind, ohne viel Schickimicki. Ich weiß nicht, wie viele (Wild-) Kochbücher ich zu Hause habe, aber vor rund 20 Jahren hat unser Jagdverein zusammen mit dem Fischerverein ein wirklich tolles Kochbuch herausgebracht. Darin enthalten sind nur original Rezepte der Jägers- und Fischerfrauen im Landkreis. Ich muss mal schauen, ob das eine ISBN Nummer hat und ob es noch erhältlich ist. Das ist mein absoluter Favorit.

Edit: Habs gefunden ISBN: 9783980739115

Letztes Jahr zu Weihnachten bekam ich außerdem noch "Rehragout und Schnepfendreck" von Rupert Berndl. Darin sind einige uralte Rezepte für Wild und auch Fisch aus dem Bayerischen Wald. Manchmal ein wenig schwierig zu lesen, wegen regional typischen und alten Ausdrücken und Bezeichnungen, aber im Anhang gibts die Übersetzung für unbekannte Wörter. Neben einfachen Rezepten gibt es viele Geschichten und Geschichte rund um den Bayrischen Wald und dessen Bewohner in den letzten ca. 200 Jahren. Sehr zu empfehlen als zusätzliches Buch, wenn Du was für die Grundlagen gefunden hast.

Amazon

Wmh
Flo
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Apr 2001
Beiträge
6.565
Hallo zusammen,

ich würde mir gerne ein Wild-Kochbuch zulegen und dachte, dass manche vielleicht ein Buch zuhause haben und auch empfehlen können.
Was ich toll fände:

- Fokus auf bei uns heimisches Haarwild, gerne inklusive Federwild
- Einleitende Erklärung der einzelnen Wildbret-Teile (Rücken, Filet, ...) samt optimaler Zubereitung ("kurz braten vs. schmoren")
- Unteschiedliche Rezepte für die einzelnen Wildbret-Teile


Danke!
Das hier.

Alle Vorbedingungen erfüllt. Aus der Laudation "
Das Buch von „Wildpapst“ Olgierd Graf Kujawski ist mehr als eine bloße Rezeptsammlung: In mehr als 100 Schritt-für-Schritt-Fotos wird das Zerlegen und Ausbeinen der verschiedenen Wildbretarten, ob Reh, Hase oder Wildgeflügel, im Detail gezeigt; darüber hinaus informiert das Buch grundlegend über den gesundheitlichen Wert und die kulinarisch richtige Verarbeitung des Wildbrets in der Küche und liefert damit Basiswissen, das in den meisten Kochbüchern fehlt.

Die 142 Rezepte spannen den Bogen von den besten traditionellen und althergebrachten Wegen der Zubereitung bis hin zu kreativen und neuen Ideen für Reh-, Rot- und Damwild, Wildschweine, Hasen und Kaninchen, für Wildgans und Wildente sowie Fasan, Rebhuhn und Wachtel, aber auch für Spezialitäten wie Gams-, Muffel- und Steinwild, Taube, Schnepfe, Auerhahn usw. Sogar die richtige Zubereitung von Dachs und Elch..."

Gruß,

Mbogo
 
Registriert
17 Jan 2013
Beiträge
1.097
Mbogo hat es auf den Punkt gebracht! Die allermeisten Kochbücher sind zusammengeschustert und abgeschrieben, schnelle Auftragsarbeit - und "verbessert" durch kleine Allerweltszutaten - die man getrost weglassen kann. Graf Kujawski hingegen war ein Genießer, man merkt es dem Buch an.
Merci
 
Registriert
6 Nov 2020
Beiträge
73
Deinen Anforderungen sollte dieses Buch entgegenkommen:
Grimms Wildkochbuch: Ehrlich - regional - saisonal.

Das ist nicht überfrachtet, hat die Beschreibung der Fleischteile, die Unterteilung, die Du suchst.
Ganz bodenständig von einem Vegetarier, der dann den Jagdschein machte und auch heute ganzheitlich verwertet.
Das "Grimms Wildkochbuch" habe ich mir jetzt gebraucht zugelegt. Ich bin noch nicht bei den Rezepten angekommen, geschweige denn, dass ich sie gekocht hätte.
Aber der erste Part abseits dessen gefällt mir schon einmal sehr gut.

Parallel ist "Das große Buch vom Wild", ebenfalls gebraucht gekauft, im Anmarsch.

"Die neue Wildküche" behalte ich gerne im Hinterkopf, das klingt auch sehr passend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
29 Mrz 2015
Beiträge
94
Registriert
21 Jan 2010
Beiträge
168
Moin,
Kujawskis großes Buch vom Wild ist meines Erachtens keine Empfehlung als erstes Wildkochbuch. Sowohl von Aufmachung, Techniken und Rezepten überholt und nicht für den regelmäßigen Gebrauch als Rezeptvorlage geeignet. Es handelt sich um einen wunderschönen Bildband mit überwiegend ausgefallenen und sehr anspruchsvollen Rezepten, auf die man regelmäßig nur zu besonderen Anlässen zurückgreift. Sein neues Buch kenne ich nicht, werde es uns aufgrund der Erfahrungen mit dem Vorgänger keinesfalls kaufen.
Als praktisch und mit einem passenden Mix aus Grundlagen, klassischen und modernen Rezepten halte ich die Veröffentlichungen von Fabian Grimm, sein Kochbuch wie auch die Seite haut-gout.de. Dazu sind die bereits genannten "Wild grillen" und "Fuchsteufelswild" tolle Empfehlungen.
 
Registriert
5 Sep 2019
Beiträge
236
Registriert
21 Jan 2014
Beiträge
26
Kann ich unterstützen! Neben dem Teubner Wildkochbuch und für schnelle Rezepte dem Buch von Fabian Grimm ist das Buch von Viktoria Fuchs mein aktuell meistgenutztes Kochbuch.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
8
Zurzeit aktive Gäste
108
Besucher gesamt
116
Oben