Kormoran 2021/22

Anzeige
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
115
Hallo zusammen!

Gestern konnte ich den ersten Kormoran der Saison letal vergrämen, das ist doch ein passender Anlass einen aktuellen Faden zu spinnen. Der Bursche hatte auf einem extra dafür eingeschlagenen Pfahl in einem gewerblich genutzten Weiher aufgebaumt und viel der kleinen Kugel zum Opfer, die ich ihm durch die Biberautobahn im Schilf hindurch antragen konnte. Mal schauen, wie viele ich so bis zum richtigen Start der Saison zum Bleiben überreden kann.

Im Krähenfaden wurde ja von einigen Foristi ein Resümee gezogen, das fand ich ganz interessant. Bei den Kormoranen war das nicht der Fall, wäre aber vielleicht auch eine lohnende Sache, zumal gerade die Lockjagd noch nicht so gut etabliert ist, wie bei den Krähen und auch bei weitem noch nicht so viel dazu im Netz zu finden ist. Insofern mache ich halt mal den Anfang: Also bei mir war der Start in die letzte Saison ehr verhalten, was ich auf die intensive Vergrämung der vorhergehenden Jahre zurückführe. Irgendwann waren sie dann aber doch in voller Stärke da und man konnte guter Hoffnung los ziehen. Es hat sich mal wieder gezeigt, dass neben der korrekten Anwendung von Technik und Taktik der Lockjagd der ALLERWICHTIGSTE Faktor die Kommunikation zwischen Gewässerbewirtschafter und Jäger war. Die Vögel sind halt flexibel und opportunistisch. Wo sie erfolgreich jagen können werden sie am nächsten Tag wieder hin kommen. Wenn das nicht bekannt ist und man dann im direkt daneben liegenden Gewässer sein Lockbild ausgebracht hat wird man möglicherweise trotzdem keinen einzigen Anflug haben. Statt dessen kann man sich aus der Entfernung anschauen, wie ein Flug nach dem anderen in das Nachbargewässer einfällt. Natürlich sind manche Dinge wie "Angler" und "Kommunikation" nicht unbedingt kompatibel, Ausnahmen bestätigen die Regel. Als Kormoran vergrämender Jäger kann man aber durchaus mal nach dem Motto "Tue Gutes und rede darüber" bei den Vereinen anklopfen. Es ist erstaunlich, wie wenige Hurra schreien, obwohl man sich um ihr Problem kümmern möchte. Aber einige sind sehr empfänglich, dankbar und informieren dann auch sehr zügig, wenn der Einfall hoch wird und sich ein Ansitz rentiert. Zum Glück habe ich mehrere Spione an den unterschiedlichen Gewässern, die ich im Rahmen meines eigenen Revieres und meiner Begehungsscheine bejagen darf. Ich musste mich im vergangenen JJ also relativ selten auf gut Glück irgendwo hin hocken, sondern konnte nach Rücksprache mit den Gewässerwarten oft an Gewässer, die belegt guten Anflug hatten. Das Ergebnis dieser Taktik war sehr zufriedenstellend. Ab Mitte Februar musste ich zwar bis zum Ende der Saison einen Gang zurück schalten, weil ich einfach platt war. Dadurch habe ich es nicht ganz geschafft die Marke von 300 zu durchbrechen. Besonders schön fand ich aber, dass es nicht nur eine Rekordsaison für mich war, sondern dass ich einige Jäger für die Lockjagd auf Kormorane begeistern konnte. Und je erfolgreicher die in der Zukunft sind, umso weniger muss ich in den kommenden Winterhalbjahren raus. ;)

WMH an alle wünscht

der maahunter
 
Registriert
14 Sep 2005
Beiträge
1.873
Es ist wie Du schreibst. Die Angler führen Beschwerde, der Vogel würde alle Bemühungen der Besatzpflege zunichte machen. Gleichzeitig zeigen sie kein Interesse, eine funktionierende Kommunikation aufzubauen. Ich werde dieses Jahr wieder einen Vorstoß unternehmen, aber es wird der letzte sein. Danach werde ich ab und an fröhliche Ansitze mit Freunden am Gewässer planen und dem Zufall seinen Lauf lassen.
 
Registriert
13 Mrz 2018
Beiträge
410
Heute den ersten Kormoran der Saison erwischt. Hat mich 4 Schrotpatronen gekostet, bis endlich Ruhe war.

Eine Frage hätte ich an die Hundeführer. Mein KIM hat heute den ersten Apport am Kormoran gemacht. Dazu musste ich ihn 4 mal ins Wasser schicken, er hat ihn immer umrundet und verbellt. Wollte ihn aber nicht greifen, bis ich etwas lauter geworden bin. Kenne ich sonst absolut nicht von ihm, sonst ist er absolut zuverlässig. Hat jemand ne Ahnung woran es liegt? Kumpel meinte bei ihm war es auch so, mit seinem Hund.

Hab im Anschluss gleich nochmal mit dem schwarzen Gesellen geübt, da hat es gut geklappt.

Wmh
 
Registriert
27 Aug 2012
Beiträge
970
Hatte ich beim DD auch, kannte nur Stockenten und hat beim ersten Blässhuhn auch Hemmungen, kannte halt keine Schwarzen.
Auch einmal angerüdet, dann hat es geklappt.
 
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
630
Ich kann nicht aus eigener praktischer Erfahrung berichten. Der Kormoran wird aber als wehrhaft im Angesicht des Todes beschrieben und stellt wohl durchaus eine Gefahr dar, wenn er noch nicht tot ist. Daher würde ich aus dem Bauch raus sagen dass der Hund sich gar nicht unklug verhalten hat, soll er sich ruhig rantasten. Ich bin gespannt was die Experten sagen.

Waidmannsheil übrigens und Gruß

concolor
 
Registriert
6 Jun 2006
Beiträge
2.907
Heute den ersten Kormoran der Saison erwischt. Hat mich 4 Schrotpatronen gekostet, bis endlich Ruhe war.

Eine Frage hätte ich an die Hundeführer. Mein KIM hat heute den ersten Apport am Kormoran gemacht. Dazu musste ich ihn 4 mal ins Wasser schicken, er hat ihn immer umrundet und verbellt. Wollte ihn aber nicht greifen, bis ich etwas lauter geworden bin. Kenne ich sonst absolut nicht von ihm, sonst ist er absolut zuverlässig. Hat jemand ne Ahnung woran es liegt? Kumpel meinte bei ihm war es auch so, mit seinem Hund.

Hab im Anschluss gleich nochmal mit dem schwarzen Gesellen geübt, da hat es gut geklappt.

Wmh

Mein Wachtel bringt sie von Anfang an gerne, so wie alles andere auch. Ich schicke ihn aber nur auf absolut tote Kormorane, wenn der Vogel noch ein bisschen zappelt im Wasser schieße ich lieber nochmal.
 
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
1.322
Mein Wachtel bringt sie von Anfang an gerne, so wie alles andere auch. Ich schicke ihn aber nur auf absolut tote Kormorane, wenn der Vogel noch ein bisschen zappelt im Wasser schieße ich lieber nochmal.
Bei mir genau so. Mein Kurzhaar bringt sie auch ohne dass ich damit trainieren musste. Hauptsache es liegt im Wasser und er darf es holen.
 
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
1.322
Heute den ersten Kormoran der Saison erwischt. Hat mich 4 Schrotpatronen gekostet, bis endlich Ruhe war.

Eine Frage hätte ich an die Hundeführer. Mein KIM hat heute den ersten Apport am Kormoran gemacht. Dazu musste ich ihn 4 mal ins Wasser schicken, er hat ihn immer umrundet und verbellt. Wollte ihn aber nicht greifen, bis ich etwas lauter geworden bin. Kenne ich sonst absolut nicht von ihm, sonst ist er absolut zuverlässig. Hat jemand ne Ahnung woran es liegt? Kumpel meinte bei ihm war es auch so, mit seinem Hund.

Hab im Anschluss gleich nochmal mit dem schwarzen Gesellen geübt, da hat es gut geklappt.

Wmh
Immer mit den Wasserraben üben dann klappt das schon. Es war für ihn einfach neu.
 
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
1.322
Ich hab mir die Tipps damals von @maahunter abgeschaut.
2 Kormorane mit BW Tarnstangen in den Baum gestellt. 1 mit gespreizten flügeln 1 einfach sitzend. 4 Kormorane jagend und schwimmend davor im Gewässer platziert. Mit Angelschnur und Gewicht damit sie nicht antreiben.

hatte bis jetzt immer Anflug und was erlegt. Man muss natürlich auch die Gewässer kennen wo die Kormorane jagen gehen.

Link dient nur als Beispiel. Gibts billiger.
die Ständer der Lockvögel passen da genau rein.

5AE96097-B509-44D6-A75A-323E84681F02.jpeg
32071CE7-377F-4F94-9C11-FD7A10BA46BB.jpeg
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
115
Ich hab mir die Tipps damals von @maahunter abgeschaut.
2 Kormorane mit BW Tarnstangen in den Baum gestellt. 1 mit gespreizten flügeln 1 einfach sitzend. 4 Kormorane jagend und schwimmend davor im Gewässer platziert. Mit Angelschnur und Gewicht damit sie nicht antreiben.

hatte bis jetzt immer Anflug und was erlegt. Man muss natürlich auch die Gewässer kennen wo die Kormorane jagen gehen.

Link dient nur als Beispiel. Gibts billiger.
die Ständer der Lockvögel passen da genau rein.
Hallo in die Runde!

Tatsächlich überlege ich mir aktuell, ob ich zukünftig nicht ein Tagesseminar Lockjagd auf Federwild und Kormorane anbieten soll. In den unterschiedlichen Threads kommen ja immer wieder mal die gleichen Fragen zu Lockbild, Tarnung, Waffe, etc. Viele Sachen überschneiden sich da natürlich. Themen wären Krähe, Ente, Gans, ganz kurz Taube und Kormoran, wobei ich bei den Enten selbst noch ausprobieren muss. Die habe ich bisher immer geschont, weil ich genug Gänse schieße und da habe ich die Enten stets in Ruhe gelassen. Zwei mögliche Locations als Veranstaltungsort habe ich schon. Ein Grund für den Gedanken an ein solches Seminar ist auch, dass im Rahmen von Corona das LfL als bisheriger Schirmherr der von mir gehaltenen Kormoranseminare in Nordbayern diese Aufgabe aktuell nicht mehr wahrnehmen darf. Tja und irgendwie muss man die interessierten Jäger halt doch schulen, wenn man als Angelverein oder Teichwirt die Meeresraben erfolgreich vergrämt haben möchte. Einstweilen bastle ich aber schon mal an dem ersten Kursformat "Angeln für Anfänger". Da soll Mitte Oktober etwas stattfinden und ich muss dafür noch einiges an Vorbereitung machen. Angeln ist halt sehr breit gefächert, während die Lockjagd auf Federwild im Vergleich dazu schon relativ speziell ist. Insofern wäre das Seminar Lockjagd auf Federwild frühestens im Dezember ein Thema. Aber auch nur dann, wenn es entsprechendes Interesse gibt, also lasst mich gerne mal eure Meinung dazu hören. Gerne auch als PN, ich möchte nicht das ganze Forum mit diesem relativ persönlichen Thema voll spamen.

WMH an alle wünscht

der maahunter

P.S. Zum Thema mit den Hunden ist meine Theorie, dass der deutlich intensivere und eigentlich schon regelrecht unangenehme Geruch der Kormorane für den zögerlichen Hund der Grund ist, warum er sich bei den ersten Apportierversuchen lieber zurückhalten möchte. Ich selbst habe schon eine richtige Abneigung gegen den Geruch entwickelt, kann die Vögel nur noch im Freien ihrer Brust berauben und nicht mehr im geschlossenen Raum. Bei einigen meiner Kormoranlovern gebe ich die Vögel nur noch ab, damit sie sich selbst die Brüste raus schneiden und ich hole die Reste dann für den finalen Trip auf den Luderplatz wieder ab.
 
Registriert
13 Mrz 2018
Beiträge
410
Servus @maahunter, bei mir würde generell Interesse bestehen für Gänse und Kormorane. Wo und wann würde das ganze den stattfinden?
Wmh
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
115
IMG_20211011_103059.jpg

So, nun geht´s langsam los mit den ersten Ziehern, also raus ans Wasser liebe Kormoranvergrämer. ;) Anflug war heute noch nicht überragend, aber die Vier die zum schießen passten sind auch gefallen. Beim Einsammeln der Lockies und eines Abgetriebenen mit dem Schlauchboot kam dann ein Flug von 7 Kanadagänsen in suizidaler Höhe genau auf mich zu gestrichen und so kam ich zu meiner ersten Kanadagans-Triplette. Ich habe keinen Grund über den Jagdtag zu jammern. :giggle:

WMH an alle wünscht

der maahunter
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
115
Eigentlich wollte ich heute zur Abwechslung auf Krähe gehen, dann kam aber gestern Abend der Anruf eines Gewässerwartes, dass starker Anflug an einem See war und die Vögel auch aufgebaumt sind. Naja, dann habe ich halt den Zusatzsack mit den Extralockies eingepackt und los ging´s. Beim Ausbringen des großen Lockbilds musste ich mir schon das Gurren der etwa 100 Vögel anhören. Als die ersten los flogen und einer passend kam ging das Chaos los. Ich konnte es nutzen, so dass gleich noch drei lagen. Eigentlich dachte ich, dass jetzt erstmal Ruhe ist, war aber nicht so. Ein großer Flug nach dem anderen kam angestrichen, ich fühlte mich teilweise wie Don Quichote im Kampf gegen die Windmühlen. Schließlich musste ich kurz vor 10 einpacken. Einsammeln und Nachsuche dauern dann ja auch immer eine Weile, die ersten Hasen der Saison wollten zerwirkt werden und anschließend war auch noch Fischbesatz angesagt. Der aufmerksame Betrachter des Bildes wird erkennen, dass ich wie jeder eifrige Flintenjäger ein besonderes Verhältnis zu meiner Waffe habe. :love:

WMH an alle wünscht

der maahunterIMG-20211027-WA0002.jpg
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
106
Zurzeit aktive Gäste
610
Besucher gesamt
716
Oben