Kormoran 2021/22

Anzeige
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
630
Der Rattenfänger von Hameln lockt heute eben keine Kinder mehr mit der Flöte, sondern Kormorane mit der Affinity... ;)

Der Vergleich hinkt mal wieder auf allen Ebenen, aber will sagen: Waidmannsheil zu dieser gewaltigen Strecke!
Sie zeigt einmal mehr, wie gut aufgestellt der Kormoran doch ist was seine Populationsstärken betrifft.
 

K2

Registriert
11 Dez 2005
Beiträge
196
......im Gegensatz zu vielen Populationen seiner Beute, vor allem in den Flüssen. Aber da hat der Artenschutz der NGOs ja nix für übrig. Mit ner glitschigen Nase oder Äsche kann man der urbanen Ökotraumwelt nicht so leicht die Spendentaler entlocken wie mit der tollen Erfolgsstory der Wasserraben .....:cautious:
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
115
Ja, so schaut es leider aus. Dementsprechend hoffe ich, dass möglichst viele angelnde Jäger doch irgendwie zu überreden sind ebenfalls mal auf Kormoran zu gehen. Und da muss man auch die Kirche im Dorf lassen. Wenn ich während meines Standardansitzes von Sonnenaufgang bis zwei Stunden danach drei Stück erwische bin ich schon sehr zufrieden. Oft genug sitzt man sich gerade am Anfang der Saison auch den Hintern ohne Anflug platt.

Waidmannsdank natürlich noch!

WMH wünscht

der maahunter
 
Registriert
14 Sep 2005
Beiträge
1.873
Weidmannsheil, zum Erfolg vom Mittwoch, Du hast aber auch ideale Bedingungen. Hab’s mir mal auf der Karte angesehen.
 
Registriert
16 Mrz 2011
Beiträge
1.620
Als jagender Angler bin ich auch öfter auf Kormoran unterwegs.
Unsere Bemühungen zur Rettung der Flossenträger haben aber nun einen absoluten Dämpfer erhalten. Nabu und Co haben nämlich jetzt ein Dutzend Fischotter in die gestressten Gewässer ausgesetzt, das war es dann auch für die letzten Fische. 🙈 Die Fische welche dem Kormoran dann doch zu groß waren , erledigt der Otter jetzt. Danke Nabu. 🙈🙈🙈

Gruß Seppel
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
115
Weidmannsheil, zum Erfolg vom Mittwoch, Du hast aber auch ideale Bedingungen. Hab’s mir mal auf der Karte angesehen.
Waidmannsdank! Die Frage ist, was man als ideal ansieht. Für die Kormorane ist meine Ecke hervorragend geeignet, um während des Zuges aufzutanken. Die große Zahl der Seen, Weiher und Flüsse macht es dem Jäger aber schwer die Burschen zu finden. Nur wenn Informationen fließen sitzt man dann wirklich am Hotspot. Habe mir oft genug anschauen müssen, wie sie am Nachbarsee eingefallen sind, weil sie dort scheinbar die Tage vorher schon ungestört waren. Da lassen sie sich auch vom besten Lockbild nicht umleiten. Für den Jäger wäre es einfacher, wenn es nur wenige Gewässer in seinem Bereich sind, da kann man dann bei Anflug schnell erfolgreich vergrämen und sich dann wieder um andere jagdliche Belange kümmern. Hätte ich in meinem Revier nicht so wenige Probleme mit Sauen und einen lächerlich kleinen Rehwildabschuss könnte ich bei weitem nicht soviel Zeit auf Kormoran aufwenden.

Als jagender Angler bin ich auch öfter auf Kormoran unterwegs.
Unsere Bemühungen zur Rettung der Flossenträger haben aber nun einen absoluten Dämpfer erhalten. Nabu und Co haben nämlich jetzt ein Dutzend Fischotter in die gestressten Gewässer ausgesetzt, das war es dann auch für die letzten Fische. 🙈 Die Fische welche dem Kormoran dann doch zu groß waren , erledigt der Otter jetzt. Danke Nabu. 🙈🙈🙈

Gruß Seppel
Jaja, der Otter. Auch dem gefällt es in Oberfranken. Die Anzahl der Kontakte, die ich mit ihm hatte wird immer schneller größer. "Flächendeckend" ist aus meiner Sicht leider der passende Begriff. Kann man nichts machen, daher ist es umso wichtiger den schwarzen Fischfressern auf die Federn zu rücken.
 

K2

Registriert
11 Dez 2005
Beiträge
196
Immmer der selbe, schizophrene Irrsinn. Füllt halt erstmal die Speisekammer, bevor die nächsten Prädatoren ausgesetzt werden. Und dann , liebe Ökoterroristen, fangt mal mit einem Pärchen an und tastet Euch seriös und ergebnisoffen an die Auswirkungen heran. Wir erleben hier den selben Mist mit Uhu und Wiesenweihen, kannste nur noch verzweifeln. Aber selbst die landwirtschaftsabstämmigen CDU Veteranen haben dem Wahnsinn nichts entgegenzusetzen...
Wir müssen aus den mächtigen Verbänden heraus vielmehr Mittel für die Forschung der seriösen Wissenschaften bereitstellen, die NGOs grün machen vor, wie es geht, bekommen jedes Gefälligkeitsgutachten, das sie bezahlen.
 
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
1.322
Heute die Saison eröffnet, nachdem die letzten 2 Wochen Kormorane an dem zu bejagenden Gewässer eifrig bestätigt worden sind.
Also 06:30 Uhr am Gewässer das Lockbild aufgebaut und pünktlich zur Dämmerung fertig gewesen. Die ersten kamen dann erst als es so richtig hell war, gegen 08:00 Uhr und dann bis 09:30 regelmäßig Anflug gehabt.
Einige Trupps sind sehr hoch weiter geflogen, einzelne haben das Lockbild gut angenommen und von einem Trupp der sich einige Zeit am gegenüberliegenden Ufer getummelt hat, sind dann nochmal zwei gestartet und zum Lockbild geflogen.
Einige haben Kreise gedreht und sind dann doch nicht eingeflogen.
Am Ende lagen immerhin 6 Kormorane, womit wir zum Anfang recht zufrieden sind.
Es hätten durchaus 4 mehr sein dürfen, aber einmal Flinte nicht richtig geschlossen und 2 mal die Vögel zu früh beschossen... Erfahrungen fürs nächste mal in ein paar Tagen ;)
78412659-BDCF-448D-B334-47AE90D1C8FB.jpeg9D9B58C7-2F27-4E66-AAC8-5D1FED051CA5.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
127
Zurzeit aktive Gäste
543
Besucher gesamt
670
Oben