Kormoranjagd 2018/2019

Anzeige
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
39
Gefällt mir
66
#48
Waidmannsdank und Waidmannsheil an Katerle. Ist es nicht toll, wenn ein Plan funktioniert? Sicher ist das Lockbild keine Patentlösung für die ganze Saison, aber gut plaziert bringt es die Vögel doch immer wieder in Flintenreichweite. Und bei den Preisen von Sportplast sind die Attrappen wirklich erschwinglich.
 
Mitglied seit
11 Dez 2005
Beiträge
116
Gefällt mir
8
#53
Habe in der letzten Zeit 9 Kormorane erlegt. Die kommen täglich zu einigen privaten Teichen, nie siehst Du mehr als drei, trotzdem kommen scheinbar immer neue. Heute Mittag waren 3 dort, zwei habe ich bekommen. Der Eine war leer, der zweite hatte 5 Rotaugen, das größte handlang, und 3 kleine Barsche, fingerlang , im Magen
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
39
Gefällt mir
66
#54
War lange nichts mehr zu lesen von der Kormoranfront, daher hier ein Motivationsbild von heute morgen. Die Lockies sind noch im Wasser zu erkennen. War an einer Renaturierung, ein kleiner Abzweig vom Main mit strömungsarmen Bereich. Die Seen sind zu und da müssen sie ja jetzt in die Flüsse. Die Wetterlage ist optimal, Schneetarn können die Vögel meiner Erfahrung nach ganz schlecht äugen und aufgrund der Gunst von Frau Holle und dem Lockbild kamen sie gaaanz naaah ran.:) 20190125_104416.jpg
 
Mitglied seit
14 Apr 2018
Beiträge
123
Gefällt mir
101
#56
Perfekt Jungs, das taugt mir!

Die Brüste werden geräuchert nehme ich an? Leider kenne ich außer einer Jägerin aus meiner Jagdschulgruppe noch niemanden mit Hund der für diese Jagd brennen könnte. Ich selbst kann keinen Hund halten weil meine Frau schwer allgergisch gegen Hunde(haare) ist (und im übrigen schwer allergisch gegen die Jagd überhaupt...). Aber wer sucht der findet !

@maahunter : Was ist das für eine Flinte? Erzähl mal bitte zu Vorteilen/Nachteilen gegenüber einer Doppelflinte, besten Dank.
Waidmannsheil concolor (auch Petri wird´s danken)
 
Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
1.038
Gefällt mir
133
#57
Perfekt Jungs, das taugt mir!

Die Brüste werden geräuchert nehme ich an? Leider kenne ich außer einer Jägerin aus meiner Jagdschulgruppe noch niemanden mit Hund der für diese Jagd brennen könnte. Ich selbst kann keinen Hund halten weil meine Frau schwer allgergisch gegen Hunde(haare) ist (und im übrigen schwer allergisch gegen die Jagd überhaupt...). Aber wer sucht der findet !

@maahunter : Was ist das für eine Flinte? Erzähl mal bitte zu Vorteilen/Nachteilen gegenüber einer Doppelflinte, besten Dank.
Waidmannsheil concolor (auch Petri wird´s danken)
Das waren jetzt Schwanenbrüste, gibt leute die essen auch Kormorane aber ich ekel mich vor den verwurmten Dingern. Bei mir taugen sie für Hundeausbildung oder Luderplatz...
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
39
Gefällt mir
66
#58
@maahunter : Was ist das für eine Flinte? Erzähl mal bitte zu Vorteilen/Nachteilen gegenüber einer Doppelflinte, besten Dank.
Waidmannsheil concolor (auch Petri wird´s danken)[/QUOTE]

Waidmannsdank! Das ist eine Franchi Affinity in 12/76. Ist die Billigvariante der Benelli, aus meiner Sicht aber absolut ausreichend. Habe trotz vieler Schüsse bisher kaum mal eine Störung gehabt und sie verdaut auch die leichten Dinger für den Schießstand. Ich habe sie jetzt die zweite Saison und einmal habe ich sie sogar schon gereinigt :giggle: Neben der Tarnung, die ich als "Muss" für jeden Krähen-, Gänse- und Kormoranjäger ansehe hat sie einen dritten Schuß. Und den braucht man nicht selten, weil die Vögel schußhart sind und oft zu zweit oder zu dritt kommen. Und wenn einer geflügelt ins Wasser geht und man nicht sofort hinterher schießen kann hat man richtig "Spaß" bei der Nachsuche.

Brauchbare Hunde sind natürlich in den Revieren vorhanden, die ich bejage, aber selbst habe ich keinen. Aus beruflichen Gründen kriege ich das leider nicht unter, bin das halbe Jahr weg. Was soll das für ein Jagdhund werden? Ich würde aber auch niemals einen Hund auf einen lebenden Kormoran ansetzen, die Verletzung der Lichter ist vorprogrammiert. Abgesehen davon können sie auch angebleit schneller schwimmen und tauchen als jeder noch so fitte Hund. Wenn ich einen flügle gehe ich mit dem Schlauchboot hinterher bis ich ihn habe, ist quasi mein Fitnessprogramm. Diese Saison habe ich glaube ich nur drei Vögel nicht bekommen. Die toten Vögel hole ich genauso wie meine Lockies mit einer alten Dorschangel, Wurfgewicht und Welsdrilling raus.

Weil es gestern so gut lief und ich brav war hat meine Frau mich ausnahmsweise heute morgen nochmal los gelassen. Was in Flintenreichweite kam habe ich erwischt und so konnte ich jetzt schon mein Saisonziel erreichen, die restliche Zeit bis Ende der Schußzeit am 14.03. ist die Kür.

Ich verwerte relativ viele Brüste, zumindest die der jungen Kormorane. Bisher habe ich noch keinen einzigen Wurm im Muskelfleisch gesehen und kenne auch einige Liebhaber, die immer wieder welche nehmen. Wer gerne Leber isst mag auch Kormoran.
20190126_092445.jpg

20190126_092836.jpg
 
Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
1.038
Gefällt mir
133
#59
Die Erfahrungen von Maahunter bezüglich der Franchi Affinity kann ich uneingeschränkt bestätigen.

Was den Einsatz von Hunden am lebenden Kormoran angeht nur teilweise. Ich versuche den Hund nur auf schwer getroffene zu schicken, aber regelmäßig hat er auch zu kämpfen den Kormoran zu fassen ohne gehackt zu werden wenn sie doch etwas fitter sind oder sich wieder fangen.

Schwer abzuwägen wann der Hund eingesetzt werden kann und wann nicht, die Kormorane haben ja auch verdient ordentlich nachgesucht zu werden, ab und an macht es aber einfach keinen Sinn weil die Gefahr für den Hund zu groß wird.

Da ich kein Boot habe bleibt mir nur der Hund bzw zusammen mit dem Hund die Verfolgung mit der Wathose aufzunehmen (geht nur weil die Fischteiche nur brusttief sind), so bekomme ich dann eigtl fast alle, auch wenn ich teilweise 8-10 Schuss brauche um den kleinen Kopf zu treffen.

Nach ca 50 erlegten Kormoranen haben wir jetzt aber den Dreh raus.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
39
Gefällt mir
66
#60
Das wichtigste ist aus meiner Sicht, dass bestmöglich nachgesucht wird, auf welche Weise auch immer. Anders kann man es ethisch und naturschutzrechtlich nicht vertreten und die Vögel haben es auch verdient erlöst zu werden, wenn sie nur angeschossen wurden, da sind wir uns denke ich alle einig. Bei jedem sind halt andere Bedingungen und Möglichkeiten, an die muss man sich anpassen, um ebenso erfolgreich wie waidgerecht zu jagen. Und dafür gibt es ja so ein Forum, dass man sich informieren kann, was bei den anderen funktioniert und was man dann für sich auch anwenden kann.

In diesem Sinne vielen Dank dafür, dass ich für mein Eingeständnis mit dem fehlenden Hund bei der Kormoranjagd nicht in der Luft zerrissen wurde und Waidmannsheil an alle. Noch sind in dieser Saison ein paar Wochen Zeit, die gilt es für unsere Fischbestände zu nutzen. Also dann ran an die Flinten!
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben