Krähenjagd 2020/2021

Anzeige
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
54
Gefällt mir
56
#1
Waidmannsheil liebe KrähenjägerInnen,

die Jagdzeit auf die schwarzen Gesellen rückt näher. Wahrscheinlich haben einige die Krähen neu besockt und sich einige Hilfsmittel überlegt, die den Aufwand etwas veringern.
Seit einem Monat wohnt eine Affinity mit 71er Lauf in meinem Waffenschrank. Auf dem Schießstand konnte ich die Flinte schon testen. Keine Ladehemmung mit der 24g-Ladung. In zwei Wochen steht der nächste Schießstandbesuch bei Frankonia statt.

Als Bauleiter hat man den Vorteil, dass man problemlos an Baustahl kommt. Auch der Maler ist sehr hilfreich, wenn es um die Spitzen für die Acrylkartuschen geht. Knapp 50 Spitzen (hier nochmals vielen Dank an kraehenjagd.eu für die Anleitung - der Stimme nach hört sich es nach Roger an) sowie einige neuen Socken später, waren die Krähen fertig für die kommende Saison.

Nun musste ich mir eine Kleinigkeit überlegen, dass ich den Baustahl unfallfrei und ohne kaputte Handschuhe in die Erde bekomme. Nachdem ich dem Schlosser meine Idee geschildert hatte, kam er mit in der Woche danach mit meinem Hiflsmittel, dass Ihr hier auf den Bildern sehen könnt. Mit diesem Hilfsmittel bekomme ich die Baustahlspieße problemlos auch in festeren Boden.

Ich freue mich schon auf den regen Austausch

Waidmannsheil
Fitz
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Dez 2013
Beiträge
1.073
Gefällt mir
454
#2
Moin

So eine Pfahlramme hatte ich schon im Kopf bevor ich die Bilder sah.

Mal eine Frage von einem, der Krähen eher zufällig mitnimmt ohne gezielte Bejagung: wie gut hören Krähen und könnten sie die metallischen Klänge vom einschlagen der Stangen eventuell mit späterem Schrot an gleicher Stelle verbinden und somit beim nächsten mal dein schönes Lockbild meiden !?

Waidmannsheil

Meetschloot
 
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
54
Gefällt mir
56
#3
Ich jage an der Fluroute und nicht in der Nähe der Schlafbäume. Außerdem schlage ich die Spieße nicht in den Boden. Die Spieße einfach in das T-Stück stecken und dann ohne großen Kraftaufwand in den Boden stecken. Schrote können nicht mit den Spießen in Berührung kommen, da ich nicht (mehr) in das Lockbild schieße. Die Krähen werden entweder bein Einfallen oder beim Abflug in einer Höhe von mindestens 1 Meter vom Boden beschossen. Mittlerweile setze ich die oberste Querstange so hoch (ca. 1,60m), dass ich nicht nach unten Richtung Boden schießen kann.
 
Mitglied seit
26 Feb 2014
Beiträge
805
Gefällt mir
924
#5
@Fitz Bitte entschuldige, aber ich versteh Deinen Beitrag nicht 100%. Für was brauchst Du 50 Spitzen von Acrylkartuschen und für was das Baustahl? Befestigst Du darauf die Lockkrähen?

Wmh
Flo
 
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
54
Gefällt mir
56
#6
@Fitz Bitte entschuldige, aber ich versteh Deinen Beitrag nicht 100%. Für was brauchst Du 50 Spitzen von Acrylkartuschen und für was das Baustahl? Befestigst Du darauf die Lockkrähen?

Leider finde ich das Anleitungsvideo von Krähenjagd.eu nicht mehr. Eventuell hat jemand anders den Link parat.
Eine Spitze kürze ich an der Unterseite um ca. 2 cm und stülpe die Spitze über eine weitere. Danach bohre ich das Loch für die Erdspieße größer und stecke die Spritze bis hoch in das obere Loch. Das überstehende Material knipse ich ab. Der Baudraht dient als Ständer. Im Anhang habe ich wenige Bilder, die ich für einen Kollegen gemacht habe. Eventuell sagen diese mehr als meine Worte.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Dez 2018
Beiträge
3
Gefällt mir
19
#9
Hallo aus Nordhessen,

findet sich hier jemand der versierter Krähenjäger ist und Interesse hat im Nördlichen Hessen Nähe Edersee in diesem Jahr auf Krähe/Elster zu jagen? gerne auch mehrere Krähenjäger!

In unserem Revier und soweit ich weiß in den Anliegenden Nachbarrevieren wird auf Krähe nicht gejagt.

Da wir keine versierten Krähenjäger sind möchten wir da keine Experimente machen.

Anfragen am besten per PM.

Waidmannsheil!
 
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
54
Gefällt mir
56
#10
Wenn ich noch in Alsfeld wohnen würde, dann wäre ich sofort dabei. Aber jetzt sind es 400 km und eine Übernachtung wäre unumgänglich. Schade...
Sollte sich eventuell ein Mitjäger aus der Region Tauberbischofsheim oder Würzburg finden oder jemand auf der A81 Richtung Würzburg fahren muss, dann wäre ich eventuell dabei.
 
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
2.113
Gefällt mir
1.259
#11
Hallo aus Nordhessen,

findet sich hier jemand der versierter Krähenjäger ist und Interesse hat im Nördlichen Hessen Nähe Edersee in diesem Jahr auf Krähe/Elster zu jagen? gerne auch mehrere Krähenjäger!

In unserem Revier und soweit ich weiß in den Anliegenden Nachbarrevieren wird auf Krähe nicht gejagt.

Da wir keine versierten Krähenjäger sind möchten wir da keine Experimente machen.

Anfragen am besten per PM.

Waidmannsheil!

Hmm, ob jemand sich damit auskennt siehst Du erst vor Ort. Dann ist es oft zu spät. Frag doch mal den Foristen UlliZedd oder DNA via PM. Oder alternativ hier mal mitmachen:
https://www.landesjagdschule.de/ter...r]=Day&cHash=296fde8a1705379c29449662a854a6e1
 
Mitglied seit
6 Aug 2017
Beiträge
413
Gefällt mir
579
#12
Nordhessen ist zu weit weg für uns, schade.
Zu den Dreh-Lockkrähen habe ich die Frage, ob damit schon jemand gute Erfahrungen gemacht hat. Die Karusells waren ja vor einigen Jahren auch "in", aber viele Krähen drehen sofort ab, wenn so ein Ding im Lockbild steht, wir nehmen die garnicht mehr. Ich frage mich daher, ob die etwas unnatürliche Drehbewegung nicht einen ähnlichen Effekt hat, zumindest nach einer Weile.
 
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
2.113
Gefällt mir
1.259
#13
Nordhessen ist zu weit weg für uns, schade.
Zu den Dreh-Lockkrähen habe ich die Frage, ob damit schon jemand gute Erfahrungen gemacht hat. Die Karusells waren ja vor einigen Jahren auch "in", aber viele Krähen drehen sofort ab, wenn so ein Ding im Lockbild steht, wir nehmen die garnicht mehr. Ich frage mich daher, ob die etwas unnatürliche Drehbewegung nicht einen ähnlichen Effekt hat, zumindest nach einer Weile.
Ja aber nicht zu viele (2-3) und immer mit Maximalabstand zum Blind. Und nicht zu oft oder bei zu starkem Wind da sonst der Wiedererkennungswert signifikant steigt.

WmH
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Dez 2018
Beiträge
3
Gefällt mir
19
#14
Vielen dank für eure Antworten, so wie es aussieht würde das Nachbarrevier ebenfalls bei der Krähenjagd mitwirken und somit eine grössere Jagdflache zur Verfügung stehen, vielleicht wird die ganze Sache dadurch etwas interessanter.

Das wir so eine Aktion natürlich mit einem oder auch mehreren Ansitzen mit entprechenden Freigaben verbinden versteht sich von selbst.


Waidmannsheil!
 
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
54
Gefällt mir
56
#15
Vielen dank für eure Antworten, so wie es aussieht würde das Nachbarrevier ebenfalls bei der Krähenjagd mitwirken und somit eine grössere Jagdflache zur Verfügung stehen, vielleicht wird die ganze Sache dadurch etwas interessanter.

Waidmannsheil!
Revierübergreifende Krähenjagd. Dann noch schön Streckelegen und Frühstück mit Eier und Speck. Das Leben kann so schön sein...
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben