Krieghoff Classic, Trefferlage beim zweiten Schuss

Registriert
18 Aug 2013
Beiträge
16
Liebe Experten,
vielleicht kann mir jemand folgendes Phänomen erklären: meine Krieghoff Classic Doppelbüchse (9,3x74R) mit der neuen Laufverstellung schießt extrem präzise, wenn das vorgegebene Zeit-Intervall vom 1. zum 2. Schuss eingehalten wird. Mit Reichenberg 220gr-Drückjagdgeschoss und empfohlener R903er Ladung schieße ich reproduzierbar 2 Dubletten auf 100m in den Zehner (Schießstand, aufgelegt natürlich).

Dann hab ich auf dem Schießstand auch mal ausprobiert, wo der zweite Schuss hingeht, wenn ich "zu lange" warte (was ja jagdlich mal vorkommen könnte, wenn zuerst das Kitz erlegt wird und erst nach einer Minute das zweite Kitz oder die Geiß). Ist schon klar, dass die Classic primär eine Drückjagdwaffe für den schnellen zweiten Schuss ist.....

Jetzt die Überraschung: reproduzierbar ist der zweite Schuss bei einer Wartezeit von einer Minute 20 cm RECHTS (bei 30 Sekunden 15 cm rechts) - erwartet hatte ich Linksschuss wegen der Lauferwärmung des rechten Laufs. Einschüsse genau auf der horizontalen Ebene (Zahl 2 auf der 100m-Scheibe). Ist jetzt nicht tragisch, wird jagdlich aufgrund des Verwendungszwecks so gut wie nie eine Rolle spielen, hat mich aber schon gewundert. Es ist egal, ob das Gewehr kalt ist oder schon 1-2 Dubletten zuvor geschossen wurden.
Klar könnte ich bei der Verwendung auf der Ansitzjagd den 2. Schuss präventiv in den Boden abgeben und dann nachladen. Damit ist zumindest sichergestellt, dass die Folgeschüsse wieder treffen. Bitte keine Diskussion über Sinn oder Unsinn von verlöteten Läufen, die Krieghoff ist klasse, die geb ich nicht mehr her. Mich würden Meinungen zur Treffpunkt-Verlagerung interessieren.

Vielen Dank im Voraus,
Thomas
 
A

anonym

Guest
Ich versuch mich mal an einer Erklärung:

Die Classic hat ja eine Mündungsverstellung, d.h. die beiden Läufe sind an der Mündung fix miteinander verbunden, dann sind sie nicht mehr verbunden und hinten an der Basküle wieder fix.
Wird der rechte Lauf warm, dehnt er sich aus und da "hinten" mehr Masse (durch die Laufverbindung in der Nähe der Basküle) ist und diese schneller warm wird (durch die Pulvergase), dehnt sich der hintere Bereich stärker und schneller aus, wird also "breiter".

Vorne ist fix, so dass der linke Lauf hinten nach links weggedrückt wird und somit der Schuss rechts sitzt.
 
Registriert
16 Dez 2012
Beiträge
5.258
Die Frage zur Treffpunktverlagerung solltest du direkt an Krieghoff geben. Da bekommst du sicher eine erklärende Antwort.

Bei meiner Krieghoff-Bockdoppelbüchse liegt der zweite Schuss (oberer Lauf) höher als der erste Schuss (unterer Lauf), wenn ich die "normale Schussfolgezeit" überschreite.
So ist es auch bei meinem Blaser-Bergstutzen mit festverlöteten Läufen, großer Kugellauf unten.

Ich würde daraus also folgern, dass der zweite Schuss sich nach links verlagert, wenn du den ersten Lauf abgefeuert hast und zulange mit dem zweiten Schuss wartest.

TH
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
6.980
Wohin der 2. Schuss nach Zeitintervallüberschreitung wandert, kann man nie nur logisch erklären und ist von Waffe zu Waffe verschieden. Krieghoff wird darauf auch keine allgemeingültige Antwort präsentieren können. Jagdlich interessanter finde ich vielmehr, wohin der 2. Schuss aus dem 1. Lauf geht, wenn man den 2. Lauf vorher nicht abgefeuert hat.

WH, Bo
 
Registriert
18 Jan 2010
Beiträge
731
Liebe Experten,
vielleicht kann mir jemand folgendes Phänomen erklären: meine Krieghoff Classic Doppelbüchse (9,3x74R) mit der neuen Laufverstellung schießt extrem präzise, wenn das vorgegebene Zeit-Intervall vom 1. zum 2. Schuss eingehalten wird. Mit Reichenberg 220gr-Drückjagdgeschoss und empfohlener R903er Ladung schieße ich reproduzierbar 2 Dubletten auf 100m in den Zehner (Schießstand, aufgelegt natürlich).

Dann hab ich auf dem Schießstand auch mal ausprobiert, wo der zweite Schuss hingeht, wenn ich "zu lange" warte (was ja jagdlich mal vorkommen könnte, wenn zuerst das Kitz erlegt wird und erst nach einer Minute das zweite Kitz oder die Geiß). Ist schon klar, dass die Classic primär eine Drückjagdwaffe für den schnellen zweiten Schuss ist.....

Jetzt die Überraschung: reproduzierbar ist der zweite Schuss bei einer Wartezeit von einer Minute 20 cm RECHTS (bei 30 Sekunden 15 cm rechts) - erwartet hatte ich Linksschuss wegen der Lauferwärmung des rechten Laufs. Einschüsse genau auf der horizontalen Ebene (Zahl 2 auf der 100m-Scheibe). Ist jetzt nicht tragisch, wird jagdlich aufgrund des Verwendungszwecks so gut wie nie eine Rolle spielen, hat mich aber schon gewundert. Es ist egal, ob das Gewehr kalt ist oder schon 1-2 Dubletten zuvor geschossen wurden.
Klar könnte ich bei der Verwendung auf der Ansitzjagd den 2. Schuss präventiv in den Boden abgeben und dann nachladen. Damit ist zumindest sichergestellt, dass die Folgeschüsse wieder treffen. Bitte keine Diskussion über Sinn oder Unsinn von verlöteten Läufen, die Krieghoff ist klasse, die geb ich nicht mehr her. Mich würden Meinungen zur Treffpunkt-Verlagerung interessieren.

Vielen Dank im Voraus,
Thomas

zum Glück habe ich nur gesunde Repetierer denen es egal ist wann sich das zweite Stück breit stellt.
Viel Vergnügen mit der Waffe.
 
Registriert
4 Jul 2012
Beiträge
3.587
Jetzt die Überraschung: reproduzierbar ist der zweite Schuss bei einer Wartezeit von einer Minute 20 cm RECHTS (bei 30 Sekunden 15 cm rechts) ... Es ist egal, ob das Gewehr kalt ist oder schon 1-2 Dubletten zuvor geschossen wurden ... Klar könnte ich bei der Verwendung auf der Ansitzjagd den 2. Schuss präventiv in den Boden abgeben und dann nachladen.
Puh, mein lieber... Das wär mir echt zu heftig. Die überwiegende Situation bei Drückjagden ist eben doch die Abgabe eines einzelnen Schusses, unabhängig von der Bauart der Waffe. Der zweite Schuss wird - aus unterschiedlichen Gründen - vllt. in 20% aller Fälle noch mit abgegeben. Ich würde mich mit dieser bestimmt schönen und ansehnlichen Krieghoff DB nicht wohlfühlen. Ohne da irgendwas schlechtmachen zu wollen, aber da ist mir ein Billigstrepetierer aus Plaste dann echt lieber, der zumindest die Grundfunktion einer Jagdwaffe erfüllt, nämlich da hinschießen, wo man abkommt. Nix für Ungut.
 
Registriert
15 Aug 2013
Beiträge
2.470
Eine Waffe mit verstellbaren Läufen wurde ja deshalb konstruiert, damit die Schußfolge nicht vom Zeittakt abhängig ist.
Ich habe mit meiner Ultra 9,3 4 Schuß in Folge aus dem ersten Lauf abgegeben,
auch danach saß der Schuß aus dem 2. Lauf im "Bierdeckel."
Als Ferndiagnose:
Die Laufverstellung ist viel zu fest angezogen,
dadurch wird die vorgesehene Längsdehnung behindert.
Ich meine, daß ich vor über 10 Jahren in meiner Gebrauchsanweisung gelesen habe:
Handfest anziehen
- und dann eine Viertelumdrehung lösen.
danach die Einstelschrauben durch die Madenschrauben kontern.
P.:)
 
Registriert
25 Aug 2005
Beiträge
3.310
Eine Waffe mit verstellbaren Läufen wurde ja deshalb konstruiert, damit die Schußfolge nicht vom Zeittakt abhängig ist.
Ich habe mit meiner Ultra 9,3 4 Schuß in Folge aus dem ersten Lauf abgegeben,
auch danach saß der Schuß aus dem 2. Lauf im "Bierdeckel."
Als Ferndiagnose:
Die Laufverstellung ist viel zu fest angezogen,
dadurch wird die vorgesehene Längsdehnung behindert.
Ich meine, daß ich vor über 10 Jahren in meiner Gebrauchsanweisung gelesen habe:
Handfest anziehen
- und dann eine Viertelumdrehung lösen.
danach die Einstelschrauben durch die Madenschrauben kontern.
P.:smile:

Der erste Satz ist falsch es ging um die Deckung der Läufe zueinander.
Deine Ultra ist aber keine Classic!
Dass die Längsdehnung des fest verlöteten Laufbündels an der Classic durch die Mündungsverstellung beeinträchtigt wird ist möglich aber eher unwarscheinlich.
Die Gebrauchsanweisung war für die Blaser BBF95 und deren Derivate und kann grundsätzlich auf die Ultra und den Plus TS übertragen werden. Es geht aber um eine Classic.

Die DB trifft ja grundsätzlich nur geht der 2. Schuss ausserhalb des Zeitfensters in die falsche Richtung weg.

Warum Sie das tut wird einen physikalischen Grund haben aber ist der wirklich wichtig? Sie tut es
 
Registriert
18 Aug 2013
Beiträge
16
Danke für die sachlichen Kommentare. Wie schon geschrieben, ist der Sachverhalt nicht wirklich ein Problem für mich. Beim geplanten Ansitz ist der Repetierer oder die KLB dabei und im Zweifelsfall kann ich immer einen zweiten Schuss in den Boden abgeben, quasi als "reset".
Mir war eben die Richtung der Laufverbiegung unerklärlich.
Ansonsten soll halt jeder das zur Jagd mitnehmen, das ihm am besten gefällt .........
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
6.980
Danke für die sachlichen Kommentare. Wie schon geschrieben, ist der Sachverhalt nicht wirklich ein Problem für mich. Beim geplanten Ansitz ist der Repetierer oder die KLB dabei und im Zweifelsfall kann ich immer einen zweiten Schuss in den Boden abgeben, quasi als "reset".

Auch das muss nicht zwingend zum erwünschten Ziel führen. Probiere lieber aus, wo der 2. Schuss aus dem rechten Lauf landet, wenn der linke Lauf nicht abgefeuert wurde.


WH, Bo
 
Registriert
15 Aug 2013
Beiträge
2.470
@Füxlein - bitte lesen:

: meine Krieghoff Classic Doppelbüchse (9,3x74R) mit der neuen Laufverstellung schießt extrem präzise, wenn das vorgegebene Zeit-Intervall vom 1. zum 2. Schuss eingehalten wird.

Dann hab ich auf dem Schießstand auch mal ausprobiert, wo der zweite Schuss hingeht, wenn ich "zu lange" warte (was ja jagdlich mal vorkommen könnte, wenn zuerst das Kitz erlegt wird und erst nach einer Minute das zweite Kitz oder die Geiß).

. Mich würden Meinungen zur Treffpunkt-Verlagerung interessieren.
Daraus lese ich, daß es um die Treffpunktverschiebung bei Nichteinhaltung des Zeittaktes geht.
...und genau das sollte bei "thermostabilen" Läufen,
d.h. Läufen mit Mündungsverstellung
vermieden werden.
:sad:
P.
 
Registriert
15 Aug 2013
Beiträge
2.470
Probiere lieber aus, wo der 2. Schuss aus dem rechten Lauf landet, wenn der linke Lauf nicht abgefeuert wurde.
Ich vermute, du meinst es umgekehrt:
wo schießt der Linke Lauf hin, wenn die Patrone im rechten >Lauf nicht zündet
Bei meiner HEYM (damals noch verlötet) landete der ca. 80 cm darunter - Kalb verfehlt.
P.:thumbdown:
 
Registriert
16 Mrz 2012
Beiträge
1.291
@Füxlein - bitte lesen:

Daraus lese ich, daß es um die Treffpunktverschiebung bei Nichteinhaltung des Zeittaktes geht.
...und genau das sollte bei "thermostabilen" Läufen,
d.h. Läufen mit Mündungsverstellung
vermieden werden.
:sad:
P.

Oben hat dir das Füxlein schon versucht zu vermitteln, dass die Classic gerade keine thermostabilen Läufe hat.

Mündungsverstellung bedeutet nicht, das die Läufe vollständig freiliegen und sich unabhängig von einander ausdehnen können...
 
Registriert
23 Aug 2006
Beiträge
263
Liebe Experten,
...

Jetzt die Überraschung: reproduzierbar ist der zweite Schuss bei einer Wartezeit von einer Minute 20 cm RECHTS (bei 30 Sekunden 15 cm rechts) - erwartet hatte ich Linksschuss wegen der Lauferwärmung des rechten Laufs. Einschüsse genau auf der horizontalen Ebene (Zahl 2 auf der 100m-Scheibe). Ist jetzt nicht tragisch, wird jagdlich aufgrund des Verwendungszwecks so gut wie nie eine Rolle spielen, hat mich aber schon gewundert. Es ist egal, ob das Gewehr kalt ist oder schon 1-2 Dubletten zuvor geschossen wurden.
...

Überlegen wir doch mal was passiert:
  1. Ein Schuß wird aus kaltem Gewehr aus dem rechten Lauf abgegeben
  2. Lauferwärmung => Rechter Lauf deht sich aus, Laufbündel verbiegt sich nach LINKS. Darauf ist die Büchse abgestimmt, der linke Lauf zeigt also nach RECHTS, d.h. bei KALTER Waffe würde ein Schuß aus dem linken Lauf deutlich RECHTS einschlagen. Nach den vorliegenden Daten vermutlich mehr als 20cm :biggrin:.
  3. Nach 30s geht der Effekt bereits (offensichtlich) zurück (15cm rechtsschuss)
  4. Nach 1min wird dier Verbiegungseffekt noch schwächer (20cm Rechtsschuss).
    Warum? Da keine Wärmezufuhr mehr erfolgt, kühlt sich das Ganze ja schon ab und - wahrscheinlich der stärkere Effekt - die Wärme verteilt sich homogener im Laufbündel. Die Wärme beschränkt sich ja nicht auf den rechten Lauf, die verteilt sich langsam über das komplette Laufbündel. Das heisst aber, die thermische Verbiegung nimmt AB!

Nett, sich das mal durchzudenken :) Works as expected, würde ich mal sagen ...

Werner
 
Registriert
18 Aug 2013
Beiträge
16
Ok, um das Thema abzuschließen und die offenen Fragen zu beantworten heute noch mal auf dem Stand getestet:
Werner hat recht, wenn nur der linke Lauf geschossen wird, sitzt der Schuss rechts, genau auf der 2 der DSB-Scheibe (wie nach 1 min warten). Jagdlich nie relevant, einfach die Bestätigung für die Garnierung der Läufe. Dann wieder mit kalter Waffe 1. Schuss rechter Lauf: 10, zweiter Schuss ebenfalls mit dem rechten Lauf, ca 15 sec später (gemütliches Nachladen und zielen): genau die Zahl 7 links getroffen, also ca 10 cm links, Linksschuss hatte ich auch erwartet, dann gleich danach den noch fehlenden linken Lauf abgeschossen: wieder 10. Damit alles klar und für mich das Fazit: entweder Doublette schießen oder abwarten, bis das Laufpaar wieder kalt ist.
Schönes Wochenende.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
122
Zurzeit aktive Gäste
408
Besucher gesamt
530
Oben