Küchenmesser gesucht.

Mitglied seit
9 Aug 2016
Beiträge
1.007
Gefällt mir
165
#31
Eines ist mir auch klar geworden. Wie wieviele Messer benötigt man? Bestand plus 1(X).
Das ist immer so... :)

Realistisch - für die Küche:
- großes Kochmesser. Daran nicht sparen! Das verwende ich persönlich am häufigsten. Auch zum Zwiebeln schneiden etc.
- Office Messer, z.B. um Fleisch zu parieren.
- Brotmesser mit Wellenschliff.
- einige kleine Messerchen. Auch Vogelschnabel und andere Sonderformen. Die müssen nicht High-End sein, da nehme ich günstige von Herder. Z.B. liebe ich die Yatagan, aber die sind recht speziell, die mag nicht jeder.

Bei deutschen Messerformen kann ich auch ein bisschen beraten, bei Japanern kenne ich mich nicht wirklich aus.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.731
Gefällt mir
656
#32
5 Messer.
Kochmesser, Fleischmesser, Brotsäge , Officemesser, Schälmesser.

Ich mag die Santokuform, die kann man bei ausreichender Größe für fast hernehmen.
 
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
180
Gefällt mir
60
#34
Was ich so verwende: (fehlen ein paar kleine von Teodomiro, vergleichbar mit denen von Opinel)
Von links nach rechts
Hano - super Stahl, aber nicht die praktischste Form für mich
Sabathier - Klasse grösse, guter Stahl, sehr feine Schneide, nicht ganz so schnitthaltig wie Herder
Monge - sehr dünne Klinge, wenig schnitthaltig, aber perfekt für Käse & Co.
Herder - Sehr guter Stahl, recht schnitthaltig, etwas leicht eventuell
Herder - wie oben
Lütters Bordmesser - Sehr guter Stahl, robuste Klinge
Dionisio Liso - Mein einziges in Inox, SAU SCHARF, sehr dünne, konvexe Klinge, fast so schnitthaltig wie die Herder.

Ideal wäre noch ein wirklich grosses von Sabathier.
Zum ausbeinen und so verwende ich eins der von mir gemachten Messer in 1.3505 oder 1.2442

kuechenmesser.jpg
 
Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
1.422
Gefällt mir
1
#39
Übliche Nutzung in der Küche.
Da liegt der Hund u.a. begraben. „Üblich“ ist für jeden was anderes und dann gibts noch unterschiedliche Schnittechniken, Hand-Physiognomien, SchneidUnterlagen...

Kräuter-Wiegeschnitt kann bei einem dünn ausgeschliffenen Kochmesser mit relativ gerade verlaufender Schneide katastrophale Ausbrüche verursachen, zum parieren von Fleisch gibts aber nichts besseres.

Bei mir gibts deshalb ein Kochmesser für Fleisch (zusätzlich ausgedünntes, rattenscharfes Herder Kochmesser). Dann ein Kochmesser mit „rustikalerer“ Geometrie und ausgeprägterer Kurvatur für Gemüse/Kräuter (da finde ich z.B. Vixtorinox gut). Dann noch ein kleineres Allzweckmesser und/oder Spickmesser (bei mir „und) und ein gescheites relativ großes Brotmesser.
Das reicht dann dicke...

Die Frage ist zu unpräziese gestellt. Welche Techniken werden regelmäßig angewendet und soll das Set ggf. wegen der Optik aus einer Serie stammen?
 
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
180
Gefällt mir
60
#40
Reden wir vom gleichen Schweizer? :) Von dem wollte ich in meiner MF Zeit auch immer was. Es kam aber nie dazu. Hattet ihr nicht ein Tauschgeschäft oder verwechsle ich da was?
Hallo,
genau, Thomas Hensch, alias Hano. Das Messer wurde mir von seinem ehemaligen Besitzer, als Dank für die Vermittlungen und Umsetzung mit einem spanischen Messermacher, geschenkt.

Die Geometrie ist wirklich klasse, wird extrem scharf und hält die Schärfe lange, was allerdings auch daran liegt, dass man beim schneiden eigentlich nur mit der Spitze auf das Brett kommt.
Trotzdem sagen mir die europäischen Küchenmesserformen á la Herder 1922 oder Sabathier mehr zu.

Gruss
Nico
 
Mitglied seit
28 Okt 2017
Beiträge
315
Gefällt mir
12
#41
Ich hab 3 Messer: ein kleines, ein mittleres und ein grosses. Die sind von KAI und haben eine Damastklinge. ich find sie schön und komm gut mit klar. Und ein, nein: DAS Brotmesser von Güde hab ich auch, das ist das geilste Messer der Welt. Mehr Küchenmesser brauch ich nicht.
 
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
2.335
Gefällt mir
58
#42
lol, Messer abgeholt.. und nochmal erschrocken..

13€ zoll, 33 einfuhrumsatz 12 dhl 2,33 dhl etc etc .. 62€ on top .. egal..


all in also 190$ + 62€ zusatzkosten für ein petty und ein Gyuto
 
Oben