Kulturerbe Falknerei ?

Anzeige
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
5.060
Gefällt mir
2.581
#16
Mitglied seit
2 Jun 2010
Beiträge
345
Gefällt mir
11
#17
Ein pakistanischer Falkner würde nur müde lächeln, wenn man ihm die Aufgabe stellen würde, für die Öffentlichkeitsarbeit oder die Beize unmittelbar im urbanen Bereich, einen Habicht abzutragen. Maximal würde er fragen, "soll es denn ein Rothabicht sein, oder ein schön ausgefiederter Althabicht"? Man sollte bei dieser Betrachtung nicht vergessen, die pakistanischen Falkner verwenden ausschließlich Wildfänge, auch mehrjärige ! In Deutschland, scheint man offensichtlich nicht mal mehr in der Lage zu sein, einen Nestlingshabicht dafür abzutragen (ich weiß, es gibt noch ein paar Leute die das beherrschen).
Und wieso? Weil die Habichte in ein Tuch gewickelt und in der Öffentlichkeit "abgelegt" werden, so dass sie in kürzester Zeit locke sind.
Keine Frage, ich finde es super, welch ruhige Habichte die Pakistani haben.
Aber das ist für mich ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen:
Würde man das so in Deutschland umsetzen - ich bin sicher, es würde Beschimpfungen und Anzeigen hageln.

Nachdem ich bzw. wir Habicht, Harris und Falken daheim haben, kann ich da doch ein bisschen vergleichen. Und da ist es nun mal Fakt, dass wir während der Beizsaison doch einige Stunden damit verbringen, nach einem Fehlflug auf Krähen dem Habicht hinterher zu rennen, weil er vor Nordic Walkern, Reitern oder Spaziergängern mit Hunden reißaus nimmt und sich lieber im nächsten Wald versteckt, als wie der Harris sofort wieder ins Auto zurück zu fliegen.

Auf Fasan in Ungarn oder auf Hasen in Niederbayern ein Traum, aber das Krähenbeizen in unserer Gegend ist teilweise mehr als nervenaufreibend und wir haben Glück, dass der Habicht bzw. die Habichte noch leben (auf dem Weg zum Wald kommt man hier leider auch an viel Geflügel vorbei).
Aber gut, vielleicht sind wir auch zu blöd, um unsere Habichte abzutragen....

Danke an Bausaujäger, dessen letzten Post ich nur zustimmen kann.

Dieses Rumgehacke auf gewissen Arten geht mir wahnsinnig auf die Nerven. Ich schaue gerne guten Falknern bei der Ausübung der Beizjagd zu - da ist es mir ganz egal, welche Art da gerade auf deren Faust steht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Mrz 2015
Beiträge
144
Gefällt mir
443
#18
Hallo Cali,
nun muss sich ja nicht gleich jemand persönlich angegriffen fühlen. Ich musste früher auch schon gelegentlich dem Habicht hinterherlaufen. Aber das sind Probleme die man abstellen kann.
Und das ich bei den pakistanischen Habichten und den Beizhabichten hier Äpfel mit Birnen vertauscht habe , da stimme ich Dir NICHT zu.
Ein pakistanischer Falkner befasst sich in der Jagdsaison fast ausschließlich mit einem einzigen Beizvogel. In der Regel kümmert sich die ganze Familie mit darum , denn das Zubrot auf dem Tisch ist dort noch von großer Bedeutung, Auch verfügt man dort noch über reiche Niederwildbestände. Das Gegenteil hier , der Falkner berufstätig und oft kaum noch entsprechendes Niederwild. Und dann gibt es auch noch Leute die gleich zwei oder noch mehr Vögel gleichzeitig fliegen wollen. Mit dem Harris mag das auch funktionieren,aber nicht mit einem Habicht. Sicher sind die althergebrachten Abtragemethoden von dort,hier nur sehr schwer praktizierbar. Aber ich frage Dich wie es in diesem Land immer noch Habichtler schaffen ihre Vögel im dichtesten Strassenverkehr auf Krähen zu fliegen und dann noch es fertig bringen das der Vogel nach jedem Fehlflug auf die Faust des Falkners direkt in das Auto zurückkehrt ? Diese Leute haben aber eines gemeinsam, hier wie in Pakistan, sie richten ihren ganzen Fokus nur auf diesen Vogel und das von Beginn der Aufzucht an beim Nestling bzw. in Pakistan vom Tag des Fangens beim Wildfang und verzetteln sich nicht.
Das ist aber alles ein anderes Thema. Ich habe lediglich die Auswüchse in Dortmund zum Anlass genommen und die Frage gestellt ob Eulen und Exoten Bestandteil unseres falknerischen Kulturerbes sind (Hybriden zähle ich auch mit dazu ). Nicht mehr und nicht weniger, also , bitte beim Thema bleiben und nicht ausweichend antworten. Man kann ganz einfach mit "ja" oder "nein" antworten. Und wenn man dazu noch eine entsprechende Begründung abgibt, genügt das voll und ganz, ist das so schwer ? Mein Standpunkt habe ich erörtert. Leider weichen andere einer klaren Antwort aus.
 
Mitglied seit
7 Jul 2008
Beiträge
3.218
Gefällt mir
1.205
#19
Ich habe lediglich die Auswüchse in Dortmund zum Anlass genommen und die Frage gestellt ob Eulen und Exoten Bestandteil unseres falknerischen Kulturerbes sind (Hybriden zähle ich auch mit dazu )
Ich bin zwar nicht Cali, aber ja, auch Exoten und auch Hybriden sind ein Bestandteil unseres falknerischen Kulturerbes!
Auch die "normalen" Jagd hat sich immer dem Zeitenwandel angepasst.

Bausaujäger
 
Mitglied seit
2 Jun 2010
Beiträge
345
Gefällt mir
11
#20
Das ist aber alles ein anderes Thema. Ich habe lediglich die Auswüchse in Dortmund zum Anlass genommen und die Frage gestellt ob Eulen und Exoten Bestandteil unseres falknerischen Kulturerbes sind (Hybriden zähle ich auch mit dazu ). Nicht mehr und nicht weniger, also , bitte beim Thema bleiben und nicht ausweichend antworten. Man kann ganz einfach mit "ja" oder "nein" antworten. Und wenn man dazu noch eine entsprechende Begründung abgibt, genügt das voll und ganz, ist das so schwer ? Mein Standpunkt habe ich erörtert. Leider weichen andere einer klaren Antwort aus.
Nö, das ist nicht schwer, denn meine Meinung hab ich bereits im ersten Beitrag kund getan.
Nur hast Du angefangen mit pakistanischen Falknern etc.... ;-)
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben